Regionswahlen

Regionale SP-Spitze Gösta Toft bereit, 2021 erneut anzutreten

Peter Lassen
Peter Lassen Hauptredaktion
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Gösta Toft mit seinem SP-Käfer. Foto: Karin Riggelsen

Die SP hat eine wichtige Aufgabe zu erfüllen in der Regionspolitik, meint der Spitzenkandidat bei der „erfolglosen“ Regionswahl.

Er hat es wie sein alter Käfer – er läuft und läuft und läuft. Der Spitzenkandidat der Schleswigschen Partei, Gösta Toft, wäre bereit, 2021 erneut für die SP bei der Regionswahl in Süddänemark anzutreten.

Obwohl er es vor zwei Wochen auf Anhieb mit seinem Team nicht schaffte, in den 41-köpfigen Regionsrat im Roten Wurm in Vejle zu kommen – und trotz seines Alters von 66 Jahren – hat der frühere SP-Sekretär aus Apenrade weder die Lust noch die Energie verloren und möchte auf jeden Fall weiter auch „außerparlamentarisch“ Regionspolitik betreiben: „Der Wahlkampf hat mich förmlich angemacht.“

Er wäre sogar bereit, erneut zu kandidieren, weil er voll davon überzeugt ist, dass die Schleswigsche Partei es nicht bei diesem einen Versuch belassen sollte:
„Ich bin ganz klar der Auffassung, dass die Schleswigsche Partei es bei der Wahl in vier Jahren wieder versuchen soll. Falls nicht jüngere Kräfte ranwollen, wäre ich wieder bereit.

Wir können einen Beitrag leisten – insbesondere mit unserem guten Netzwerk südlich de Grenze. Und obwohl wir in drei Kommunen zurückgegangen sind, haben wir unser Wahlziel zum Teil erreicht. Die Teilnahme an der Regionswahl hat einen Synergieeffekt für die SP gehabt – wir sind unter anderem bekannter geworden.“

Mehr lesen