Kommunalwahl 2021

Kandidatencheck auch beim „Nordschleswiger“

Kandidatencheck auch beim „Nordschleswiger“

Kandidatencheck auch beim „Nordschleswiger“

DN
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Auch Politiker der Schleswigschen Partei wie Jørgen Popp Petersen werden in dem Kandidatencheck beleuchtet. (Archivbild) Foto: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Fast alle dänischen Regionalzeitungen haben sich mit „TV 2“ und „TV 2 Regionerne“ zusammengetan, um im Vorfeld der Kommunal- und Regionsratswahlen im November einen besseren und noch lokaleren Kandidatentest zu entwickeln.

„Der Nordschleswiger“ ist dabei, wenn „TV 2“, „TV 2 Regionerne“ und „Jysk Fynske Medier“ ihre Zusammenarbeit bei einem großen Kandidatencheck im Vorfeld der Kommunalwahlen im Herbst erweitern. Ziel ist es, den von „TV 2“ entwickelten Kandidatentest noch besser und lokaler zu machen – und den Test in Dänemark noch bekannter zu machen.

Der Kandidatencheck besteht aus etwa 20 Fragen und wird auf „nordschleswiger.dk“ auf Dänisch zur Verfügung stehen.

Bereits 2017 kam der Kandidatentest von „TV 2“ und „TV 2 Regionerne“ gut bei der Bevölkerung in Dänemark an. Dort wurden 8.000 bis 9.000 Kandidaten für die Kommunal- und Regionsräte vorgestellt. Der Kandidatentest wurde damals mehr als 2,2 Millionen Mal genutzt.

Wahl am 16. November

An dem diesjährigen Kandidatentest von „TV 2“, „TV 2 Regionerne“ und „Jysk Fynske Medier“ arbeiten auch „Sjællandske Medier“, „Det Nordjyske Mediehus“, „Lolland-Falsters Folketidende“, „Bornholms Tidende“ und „Der Nordschleswiger“ mit. Die Wahl findet am Dienstag, 16. November, statt.

„Das ist eine tolle Möglichkeit für unsere Leserinnen und Leser, die Menschen besser kennenzulernen, denen sie bei der Wahl ihr Vertrauen schenken wollen und eine fundierte Wahl zu treffen. Und für die Politikerinnen und Politiker auch der kleineren Parteien ist es eine Chance, sich mit Inhalten hervorzutun. Wir als kleines Medienhaus sind froh und dankbar, an diesem groß angelegten und großartigen Projekt unserer dänischsprachigen Freunde teilhaben zu können“, sagt Cornelius von Tiedemann, stellvertretender Chefredakteur des „Nordschleswigers“.

„Wir glauben, dass wir gemeinsam noch mehr Menschen für die Wahlen begeistern können – unter anderem, indem wir unsere unterschiedlichen Hintergründe nutzen, um die relevantesten Fragen unserer Leser, Nutzer und Zuschauer an unsere lokalen und regionalen Kandidaten zu formulieren“, sagt Chefredakteurin Bente Johannesen, „Sjællandske Medier“.

„Im Zusammenhang mit der Kommunalwahlberichterstattung ist es uns ein wichtiges Ziel, möglichst viele Wähler dazu zu bewegen, an den Wahlen teilzunehmen – und zwar informiert. Und ein qualitativ hochwertiger Kandidatencheck kann dazu beitragen“, sagt Chefredakteur Mads Sandemann, „JydskeVestkysten“.

 

Mehr lesen

Leitartikel

Anna-Lena Holm
Anna-Lena Holm Hauptredaktion
„Katalanische Verhältnisse: Tourismus-Proteste auch bei uns?“

Leserbrief

Jan Køpke Christensen
„Hjertelig tak, Paul Sange“