Leserbeitrag

„Ausgedünnte Gemeinschaftssitzung“

Ausgedünnte Gemeinschaftssitzung

Ausgedünnte Gemeinschaftssitzung

Hanns Peter Blume
Kollund
Zuletzt aktualisiert um:
Einige Plätze blieben leer. Foto: Privat

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die Erkältungszeit hat auch die Gemeinschaftssitzung des Sozialdienstes Nordschleswig im Haus Quickborn ausgedünnt. Trotz weniger Teilnehmenden war die Stimmung gut.

Die traditionelle vorweihnachtliche Gemeinschaftssitzung des Sozialdienstes Nordschleswig im Haus Quickborn war am Donnerstag von vielen Absagen geprägt, einige schon längerfristig, andere sehr kurzfristig, alle krankheitsbedingt.

So wurde der erste Teil der Veranstaltung in einer halben Stunde abgewickelt; es wurden nur einige Zwischenberichte der fehlenden Ausschussvorsitzenden ohne Kommentare verlesen. Unter dem Punkt „Verschiedenes“ entspann sich dann eine längere Diskussion zu Themen wie „kritische Rückschau auf Veranstaltungen“ und „Vereinheitlichung bei der Gestaltung der Homepages“, die von den bezuschussenden Berliner Behörden mehr oder weniger gefordert wird.

Am Anfang der Sitzung hatte die Geschäftsführerin Ursula Petersen noch eine Ehrung nachgeholt. Ihren Vorgänger im Amt, Hans Grundt, hatte man wegen Corona-Beschränkungen im Frühjahr nicht wie vorgesehen verabschieden können. Das wurde jetzt nachgeholt.

Zum zweiten Teil, dem Grünkohlessen, hatten sich 32 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gegenüber einer sonst doppelt so großen Anzahl gemeldet. Das tat der guten Stimmung aber keinen Abbruch. Ein Dank geht an das Küchenteam!

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Minderheit mit Mut zur Zukunft“