Unsere Praktis

„Wenn ich ein Tier wäre, wäre ich eine Schildkröte“

„Wenn ich ein Tier wäre, wäre ich eine Schildkröte“

„Wenn ich ein Tier wäre, wäre ich eine Schildkröte“

Lukas Scherz
Lukas Scherz
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Pauline Severin draußen am Redaktionsgebäude Foto: André Mackus

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Wer sind eigentlich die Praktikantinnen und Praktikanten des „Nordschleswigers“? In diesem neuen Format wollen wir sie vorstellen – dafür interviewen sie sich gegenseitig.

Pauline Severin

Alter: 23

Geburtsort: Wien, Österreich

Studienort: Universität Wien

Studiengang: Master Politikwissenschaft

Praktikum: 1. Juli bis 30. September

Wie bist du zum „Nordschleswiger“ gekommen?

Ich habe schon mal ein Auslandsjahr in Dänemark verbracht, und während meines Aufenthalts dort hat mir meine damalige Stiefmutter einen Link zum „Nordschleswiger“ geschickt, weil sie wusste, dass ich mich für Journalismus interessiere.

Wie hast du die ersten Tage erlebt?

Ein super nettes Team und spannende Aufgaben. Einfach eine wirklich schöne Ankunft.

Pauline Severin am Konferenztisch beim „Nordschleswiger“ Foto: André Mackus

Wie sehr helfen dir die Erfahrungen deines Auslandsjahres beim Praktikum?

Also ich spreche dadurch schon Dänisch und habe deswegen kein Problem damit, wenn Pressemeldungen auch mal auf Dänisch sind. Ich glaube, ich war deshalb auch schon darauf vorbereitet, wie der Alltag in Dänemark aussieht.

Was vermisst du in Apenrade gegenüber Österreich am meisten?

Die öffentlichen Verkehrsmittel, da hat Wien ein wirklich gutes System. Im Vergleich dazu ist man hier doch etwas gestrandet. Außerdem vermisse ich die günstigen Preise im Supermarkt sowie Familie und Freunde.

Wann hattest du in deinem Leben das erste Mal das Gefühl, etwas erreicht zu haben?

Wahrscheinlich bei meinem Abitur und nach meinem Aufenthalt in Dänemark. Einfach ein Jahr lang mal unabhängig von Freunden und Familie gewesen zu sein, und herauszufinden, wer man ist und was man mag. Da habe ich mich einfach sehr weiterentwickelt und war recht stolz auf mich.

Pauline Severin in der Hauptredaktion des „Nordschleswigers“ Foto: André Mackus

Was würdest du mit einer Million Euro machen?

Ich würde mir eine Wohnung kaufen, damit ich nicht mehr Mieterin sein muss. Vom Rest würde ich einen Teil spenden und etwas an Freunde und Familie abgeben.

Welches Tier wärst du und warum?

Wenn ich ein Tier wäre, wäre ich eine Schildkröte. Dann kann man es gemütlicher angehen lassen, hat seinen geregelten Tagesablauf und keinen Stress.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Ein Leck in unserer Gesellschaft“