Neue Serie

Katjas Backstube exklusiv im „Nordschleswiger“

Katjas Backstube exklusiv im „Nordschleswiger“

Katjas Backstube exklusiv im „Nordschleswiger“

Katja Stock/gn
Nordschleswig/Apenrade
Zuletzt aktualisiert um:
Katja Stock backt für unsere Leser. Foto: Katja Stock PR-Foto

„Der Nordschleswiger“ startet eine neue gemeinsame Serie mit Katja Stock – in Nordschleswig bekannt als „Æ Kachkuun“. Die frühere „Bagedyst“-Teilnehmerin legt los mit dem Lieblingskuchen des Chefredakteurs.

Viele haben in der Corona-Zeit das Backen für sich als neues Hobby entdeckt. Doch für Katja Stock aus Apenrade (Aabenraa) sind Kuchen und Backwerk mehr als nur ein zwischenzeitlicher Zeitvertreib. Sie liebt und lebt die Kuchenwelt. Nun schneidet sie auch für „Nordschleswiger“-Leser eine Scheibe ihres Könnens ab.

Die 43-jährige in Hadersleben (Haderslev) geborene Kuchen-Enthusiastin ist eigentlich als Bürofachkraft ausgebildet und war seinerzeit unter anderem im Gericht in Gravenstein (Gråsten) und an der Ludwig-Andresen-Schule in Tondern (Tønder) tätig.

2006 hat sie sich als Hypnotherapeutin ausbilden lassen, und 2015 kam eine Mentoren-Ausbildung noch dazu, und so hilft sie heute in ihrem eigenen Unternehmen Menschen mit Angst in ihrer persönlichen Entwicklung. Manchmal reicht „iss Kuchen und sei glücklich“ eben nicht im Leben.

Mit Großmutter gebacken

Ihr Interesse am Backen stammt von ihrer Großmutter und Mutter. Als Elfjährige stand sie morgens vor fünf auf, um einen mit Blumen geschmückten Kuchen für ihre Mutter zu backen, und seitdem hat sie an verschiedenen Backwettbewerben teilgenommen.

2013 nahm sie im dänischen Fernsehen an „Den Store Bagedyst“ (Das große Backen) teil und erreichte sogar das Finale. Seitdem ist sie als „Æ Kachkuun“ (die Kuchenfrau) eine gefragte Persönlichkeit – vor allem in Nordschleswig.

Experimente gehören dazu

„Ich liebe Experimente. Man wird dadurch nur noch besser“, sagt Katja Stock, die sich anfangs noch 100-prozentig an jedes Rezept gehalten hat, und auch für 100 Gramm fehlendes Mehl extra zum Supermarkt gefahren ist.

„Heute bin ich mutiger und überlege mir, welche Zutaten als Ersatz möglich sind. Manchmal geht das in die Hose, doch man wird mit der Zeit schlauer“, sagt die zweifache Mutter, die in ihren beiden Töchtern Julie und Lærke und ihrem Mann Thomas die besten Kritiker hat.

Lieblingskuchen: Brøtort

Als Nordschleswigerin ist ihr Lieblingskuchen natürlich „Brøtort“ – die Brottorte – der sie ihre eigene Note verliehen hat. Das Rezept bekommen auch die „Nordschleswiger“-Leser irgendwann.

„Ich werde auch verschiedene Tipps geben, wie man zum Beispiel glutenfrei oder mit weniger – oder gar keinem – Zucker leckere Sache backen kann“, erklärt Katja Stock.

Katja Stock: „Backen ist Hygge“

Sie möchte ihre Backkünste zu einem ihrer geschäftlichen Standbeine machen und bietet – wenn nicht gerade Corona ist – auch Back-Workshops an. Außerdem arbeitet sie an einem kulturhistorischen Backbuch mit dänischen und deutschen Rezepten, die sie mit ihrem „Katja-Touch“ verfeinert.

„Backen ist Hygge und muss Spaß machen“, sagt Katja Stock.

Wer sich nicht mit den „Nordschleswiger“-Rezepten begnügen möchte, kann Katja Stock im Internet unter www.kachkuun.dk oder in den sozialen Medien auf Instagram oder Facebook folgen.

Katja Stock findest du auch hier:

Online: www.kachkuun.dk
Instagram: https://www.instagram.com/kachkuun.dk/
Facebook: https://www.facebook.com/Katjaskaerligekager/

Diese Træstammer (Holzstämme) von Katja Stock schmecken lecker – und sind glutenfrei. Foto: Katja Stock PR-Foto

Træstammer – eine gesündere Variante

Diese dänischen Træstammer (auf Deutsch: Holzstämme) sind glutenfrei, aber nichtsdestotrotz sind sie sehr lecker. Aus dieser Portion bekommst du neun leckere Kuchen.

Zutaten für den Teig

150 g weiche Datteln ohne Steine. Am besten die aus den Pappkartons (Medjool)
100 g Mandeln
1 Esslöffel ungesüßtes Kakaopulver
Rum-Aroma nach Geschmack

Zubereitung des Teigs

  • Mandeln in einer Küchenmaschine zerkleinern und zur Seite stellen
  • Datteln ebenso
  • Gebe das Kakaopulver und die gehackten Mandeln hinzu und vermenge alles zu einer Masse
  • Die Masse in einer Schüssel mit Rum-Aroma vermischen. Fang mit einem Teelöffel an und nimm eine Kostprobe. Zu viel Rum-Aroma kann künstlich schmecken
  • Der Teig muss ein wenig klebrig sein. Wenn er zu trocken ist, kannst du ein wenig Wasser hinzufügen
  • Rolle jetzt zwei Rollen von je 20 cm Länge und lege sie auf ein Stück Backpapier in den Kühlschrank
  • In der Zwischenzeit machst du das Marzipan

Zutaten für das Marzipan

130 g weiche Datteln ohne Steine (Medjool)
120 g Mandeln
Mandelaroma nach Geschmack

Außerdem:

100 g Milchschokolade für das Eintauchen der Træstammer

Zubereitung des Marzipans

  • Mandeln in einer Küchenmaschine zerkleinern und in einer Schüssel zur Seite stellen
  • Datteln in einer Küchenmaschine zerkleinern und danach die Mandeln hinzufügen
  • Die Masse zusammenrühren
  • Die Masse mit Mandelaroma in einer Schüssel vermischen. Zu viel Aroma kann künstlich schmecken, also aufpassen
  • Knete den Teig zusammen, und zwischen zwei Stück Backpapier rollst du jetzt das Marzipan 2 Millimeter dick aus
  • Wenn das Marzipan auf dem Backpapier klebt, kannst du gehackte Mandeln zu dem Marzipan hinzufügen

So machst du Træstammer

  • Hole jetzt die zwei Teig-Rollen aus dem Kühlschrank und lege sie auf das ausgerollte Marzipan
  • Schneide das Marzipan zu, damit Marzipan und Teig-Rolle gleich lang sind
  • Rolle jetzt das Marzipan rund um die Rolle. Mit einem scharfen Messer schneidest du jetzt Stücke von je 5,5 cm Länge
  • Schokolade in einer Schüssel in die Mikrowelle stellen
  • Bei 700 Watt und 30 Sekunden beginnen. Umrühren. Dann weitere 10 Sekunden. Umrühren. Ein drittes Mal 10 Sekunden. Die Schokolade müsste jetzt völlig geschmolzen sein. Die Schokolade darf nicht über 34 Grad heiß werden, sonst wird sie nicht fest
  • Tauche jetzt die Enden der Træstammer in die Schokolade rein. Lass die Schokolade auf dem Backpapier trocknen
  • In einem luftdichten Behälter im Kühlschrank aufbewahren

Variation

  • Wenn du kein Rum-Aroma magst, kannst du stattdessen den Saft einer viertel Apfelsine sowie die Schale einer halben Apfelsine mit dem Teig verrühren

Mehr lesen