Coronavirus

Sport ist auch im Shutdown wichtig

Sport ist auch im Shutdown wichtig

Sport ist auch im Shutdown wichtig

Naomi Stieglmaier und Kerrin Jens
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Jogging
Joggen ist erlaubt – wenn man sich an die Abstandsregeln hält. Foto: Jenny Hill/Unsplash

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Trotz Einschränkungen ist es immer noch wichtig, Sport zu treiben und seinen Körper fit zu halten. Vielen Menschen fehlt die Motivation.

Die Fitnessstudios sind zu, Mannschaftssport wie Handball oder Fußball ist nicht gestattet – trotzdem muss der Körper in Bewegung bleiben. Ob laufen gehen, Yoga oder Krafttraining zu Hause, ganz egal. Hauptsache körperliche Betätigung.

Ein wichtiger Tipp von Peter Feies, Sportlehrer beim Deutschen Jugendverband für Nordschleswig (DJN): Einfach machen!

Es ist nicht einfach, sich zu Hause zu motivieren. Das kennt er aus eigener Erfahrung. Aber es ist wichtig. „Man schafft sicher nicht dasselbe Trainingspensum wie im Fitnessstudio, aber man muss ja irgendwas machen", sagt der Sportlehrer.

Jan Diedrichsen, ebenfalls Sportlehrer beim DJN, absolviert das Training mit seinen Kindern zusammen. So nimmt er zum Beispiel bei Kniebeugen seinen Sohn auf die Schultern, und bei Liegestützen liegen seine Kinder auf seinem Rücken. „Das macht ihnen Spaß, und ich habe ein bisschen Extragewicht", sagt er schmunzelnd. Die Kreativität jedes Einzelnen ist gefragt.

Im ersten Shutdown, Anfang März vergangenen Jahres, haben die Lehrer des DJN ein Sportprogramm für den „Nordschleswiger" zusammengestellt. Das kann natürlich auch jetzt genutzt werden. „Wir haben uns fünf Übungen überlegt und genau beschrieben, was zu tun ist. Jeder kann sich darüber hinaus selbst aussuchen, welches Niveau passend ist – das kann für die einzelnen Übungen auch unterschiedlich sein“, erklärt DJN-Sportlehrerin Anne-Didde Holt.

Außerdem gibt es Videos auf YouTube, die vom Deutschen Jugendverband für Nordschleswig zur Verfügung gestellt werden. Mit den Kindern wird auch online trainiert, mit der Plattform „Microsoft Teams" zum Beispiel. Peter Feies gibt virtuelle Yoga-Kurse für Senioren.

Mehr lesen

Leitartikel

Cornelius von Tiedemann
Cornelius von Tiedemann Stellv. Chefredakteur
„An der Frauenquote in der Wirtschaft führt kein Weg mehr vorbei“