Buchpräsentation

Der Silberfuchs: 400 Seiten Gourmet-Geschichte

Sara Wasmund
Sara Wasmund Hauptredaktion
Kollund
Zuletzt aktualisiert um:
Jens Peter Kolbeck bei der Buchpräsentation im Fakkelgaarden. Foto: Sara Wasmund

Vom Lachs-in-Riesling-Rezept über Anekdoten von seiner Arbeit als Koch der Königin – Jens Peter Kolbecks Biografie ist ebenso Rezeptbuch wie persönliche Erzählung über die Entwicklung der Gourmetküche in Dänemark. Das Buch ist am Dienstag offiziell vorgestellt worden.

Ulrich Jansen aus Apenrade weiß, wie unvergesslich Jens Peter Kolbecks Essen schmecken kann. „Vor allem ein Gericht werde ich nie vergessen“, sagt der geladene Gast, der Weinkenner und Vorstandsmitglied der Apenrader Kreditbanken ist, „den Kabeljau an Vanillesoße, den ich damals in seinem Restaurant Christies in Tondern gegessen habe.“

Bei der Buchvorstellung von Gourmetkoch Jens Peter Kolbecks „De kalder ham Sølvræven“ am Dienstag feierte Jansen – der über viele Jahre Weinlieferant für Kolbecks Restaurant war – zusammen mit dem 71-jährigen Gourmetkoch dessen soeben erschienenes Buch.

Zeit für ein eigenes Buch

An 17 Büchern hat Kolbeck bis dato mitgearbeitet, nun wurde es Zeit für ein eigenes Werk. „Es hat seine Zeit gedauert“, gestand Kolbeck. „Über ein Jahr lang waren wir mit der Herstellung beschäftigt“, so Kolbeck bei der Begrüßung seiner Gäste. Seiner Frau Jonna sowie seinem Team gehöre der große Dank, „ohne sie hätte ich das nicht geschafft“.

Jens Peter Kolbeck im Fakkelgaarden Foto: Sara Wasmund

Für Ulrich Jansen und Kolbeck war es übrigens ein Zusammentreffen der besonderen Art. „Ich habe meinen 50. Geburtstag vor genau 22 Jahren damals bei Jens Peter im Christies gefeiert“, verriet Jansen am Rande der Veranstaltung – seinen Geburtstag am Dienstag erneut mit Kolbeck feiernd.

Was den „Silberfuchs“ als Koch auszeichnet? Jansen muss nicht lange überlegen: „Es ist seine Präzision und sein Gefühl für Qualität. Er gibt nie auf, und er hat eine Gabe, seine Ideen in die Tat umzusetzen.“

Mors leverpostej und königliche Zimtbrötchen

Das Ergebnis dieser „Taten“ ist nun auf 400 Seiten beschrieben. Unzählige Rezepte – meist dänische oder französische – von Hauptgerichten wie „Mors leverpostej“ über Desserts wie den legendären Marjolainekuchen von La Pyramide in Wien bis hin zu Königin Alexandrines Zimtbrötchen von 1912 – Kolbecks Gourmet-Biografie beinhaltet Rezepte von verschiedenen Stationen seines Schaffens.

Die Bücher stehen an ausgewählten Orten zum Verkauf. Foto: Sara Wasmund

Für Rikke Jønson Buthler, die das Buch für Kolbeck verfasst hat, war das Projekt ebenso bereichernd wie herausfordernd, wie sie mit einem Augenzwinkern verrät. „Ich habe immerhin alle Rezepte ausprobiert und getestet. Du kannst glauben, dass ich dafür viele Kilometer gelaufen bin“, fügt sie lachend hinzu.

Sie habe aber vor allem die Geschichte der Gourmet-Küche in Dänemark ganz neu kennengelernt und entdeckt, und das können nun auch die Leser des Werkes erwarten. „Man taucht ganz neu ein in die Rezepte, aber auch in die Geschichte, wie sich die Gourmet-Welt in Dänemark entwickelt hat“, so Jønson Buthler.

Das Buch „De kalder ham Sølvræven” kostet 395 Kronen und ist in ausgewählten Verkaufsstellen und Restaurants zu erhalten. Unter anderem in Carstensens Tehandel in Apenrade und Sonderburg, sowie bei Arnold Busk, Sønderjysk Køkken und Wohlenberg in Sonderburg. Erschienen ist das Werk über Macho og Spring und Tryk Narayana Press Danmark.

Mehr lesen

Leserbrief

Bodil Jakobsen
„Der er så kønt ude på landet“