Buchvorstellung

Mord in der nachhaltigen Bio-Szene

Mord in der nachhaltigen Bio-Szene

Mord in der nachhaltigen Bio-Szene

Paul Sehstedt
Aarhus
Zuletzt aktualisiert um:
Jürgen Klahn: „Bio Tod - ein Hygge-Krimi“ Foto: Piper Verlag

Grete und Jensen klären in Jürgen Klahns neuem Hygge-Krimi „Bio Tod“ einen kniffeligen Fall auf.

Der Kripobeamte Jensen freut sich auf seinen Urlaub und hat sich darauf vorbereitet, dass seine Freundin Grete Møller aus seinem Geburtsort Rinkenis (Rinkenæs) in wenigen Stunden bei ihm sein wird. Hygge ist für die nächsten Tage angesagt, und schnell will Jensen sich noch von den Kollegen in die Ferien verabschieden, da kommt ihm eine tote Umweltaktivistin in die Quere. Obwohl die jungen Kollegen versuchen, den kauzigen Senior vom Tatort und den Ermittlungen fernzuhalten, schnüffelt er weiter. Als Grete in Aarhus ankommt, ist sie auch mit von der Partie, und Jürgen Kahns neuer Hygge-Krimi „Bio-Tod“ läuft auf vollen Touren.

Der rote Leitfaden heißt „Bio“

Der rote Leitfaden heißt „Bio“, und Klahn versäumt keine Gelegenheit, das Prädikat der Nachhaltigkeit anzubringen: Die Getötete hauste in einem Schrebergartenhaus, baute ihr eigenes Gemüse an und hatte als Hassgeschenk von einem der Tatverdächtigen das Ferkel Olfert geschenkt bekommen.

„Sie sollte selbst erleben, wie schwierig Schweinezucht ist", begründete der Schweinezüchter die Schenkung. Als Umweltaktivistin eckte sie bei vielen an, von denen jeder ein begründetes Motiv hatte, sie umzubringen. Nachhaltigkeit hält also nicht vom Morden ab. Der Bio-Tick geht so weit, dass zwei Tesla E-Autos zur Kulisse gehören.

Der Verdacht kommt auf, dass Jürgen Klahn selbst Bio isst. Doch seine Antwort ist kein Schuldbekenntnis: „Im täglichen Leben schlängele ich mich wohl eher zwischen herkömmlich und Bio. Was Fleisch betrifft, denke ich nach Olfert doch etwas mehr über die Produktionsmethoden nach.“

Erfahrene Krimileser spitzen auf Seite 87 die Ohren, und auf Seite 115 ist für sie der Fall bereits aufgeklärt, auch wenn das Motiv nur erahnt wird. Jensen und seine Miss Marple legen das Puzzle. Danach sind die geplanten Ferien wohlverdient.

Jürgen Klahn: „Bio Tod - ein Hygge-Krimi“ Foto: Piper Verlag

Lesenswert:
Jürgen Klahn
„Bio Tod - ein Hygge-Krimi“
188 Seiten, Paperback
Erschienen im Piper Verlag, München
143,84 Kronen bei saxo.dk oder
12 Euro im deutschen Buchhandel
ISBN 978-3-492-50411-9

Mehr lesen