KursKultur

Deutsch-dänische Kulturprojekte bringen das Grenzland zusammen

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
Nordschleswig
Zuletzt aktualisiert um:
Die Teilnehmer beim ersten Poetry-Slam-Projekt traten nach einem Knivsberg-Workshop im Kühlhaus in Flensburg auf. Foto: K. Riggelsen

Das grenzenlose Kulturangebot wird auch in den kommenden Jahren ausgebaut. Der Kulturausschuss der Region Sønderjylland-Schleswig hat jetzt weitere 1,35 Millionen Kronen (180.000 Euro) für sieben neue Projekte bewilligt. Bei drei Projekten ist auch die deutsche Minderheit aus Nordschleswig mit dabei.

Das grenzenlose Kulturangebot wird auch in den kommenden Jahren ausgebaut. Der Kulturausschuss der Region Sønderjylland-Schleswig hat jetzt weitere 1,35 Millionen Kronen (180.000 Euro) für sieben neue Projekte bewilligt. Bei drei Projekten ist auch die deutsche Minderheit aus Nordschleswig mit dabei.

„Wir erkennen immer mehr, dass die Kultur Menschen bewegt. Die neu geförderten Projekte tragen dazu bei, dass die Kultur zu den Menschen kommt und nicht umgekehrt“, sagt Stephan Kleinschmidt, Vorsitzender des Kulturausschusses. „Wir wünschen uns Kultur für alle. Durch neue Netzwerke und innovative Projekte kommen wir unserem Ziel immer näher“, meint Kleinschmidt und nennt als Beispiel das Projekt „The Village Art Project“ das sich mit dem Strukturwandel auf dem Lande beschäftigt. „Das zeigt, wie breit und mit was für unterschiedlichen Partnern ein Projekt arbeiten kann. Außerdem ist das Thema so aktuell wie selten zuvor“, sagt der Vorsitzende. Seiner Überzeugung nach können neue kulturelle Formate im ländlichen Raum die deutsch-dänische Grenzregion „noch attraktiver machen“.

Ein Blick über den Tellerrand lohnt sich immer, meint außerdem Gabriele Stappert, stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses. Das haben sich neun Erlebnisparks aus Schleswig-Holstein und Dänemark auch gesagt und eine Kooperation aufgebaut, um sich dabei zu unterstützen, auf beiden Seiten der Grenze sichtbarer zu werden und Besucher auf Besonderheiten ihrer Angebote hinzuweisen. „Diese Maßnahme unterstützen wir gerne, denn Lernen und Erleben kann man nie genug ”, meint Gabriele Stappert.

Projekte des BDN

Die deutsche Minderheit ist an drei Projekten beteiligt. 2018 geht es in die zweite Rundes des Poetry-Slam-Projektes. „Wir halten teils an dem bewährten Konzept fest, haben das Projekt aber auch weiter ausgebaut“, erklärt Uffe Iwersen, Kulturkonsulent des Bundes Deutscher Nordschleswiger, der das Projekt gemeinsam mit dem Sydslesvigsk Forening (SSF) durchführt.

80-100 Schüler aus den Gymnasien nördlich und südlich der Grenze werden an einem mehrtägigen Poetry-Slam-Workshop auf dem Knivsberg teilnehmen und danach gemeinsam mit den professionellen Workshop-Leitern eine öffentliche Show im Kühlhaus in Flensburg geben.

Darüber hinaus bietet die Veranstalter interessierten Schülern eine freiwillige Fortsetzung im Herbst 2018 an. „Die, die das Thema wirklich gepackt hat, können dann weiter machen“, erklärt Uffe Iwersen, der hofft, dass einige Talente am Ball bleiben.

Schließlich wird es nach den Sommerferien 2018 auch eine Fortbildung für Grundschullehrer geben, damit sie Poetry Slam im Unterricht einbauen können. „Ich freue mich sehr darüber, dass das Projekt wieder gefördert wird“, sagt Uffe Iwersen, der allerdings feststellen musste, dass ein weiteres seiner Projekte nicht durch das Nadelöhr kam: In einem Bier-Projekt sollten Heimatkundler in der ersten Phase alte Bierrezepte aus der Region ausfindig machen und danach sollten Schüler in den Gymnasien Prototypen eines Jubiläumsbieres für 2020 brauen.
„Ich finde, Bier hat sehr wohl etwas mit Kultur zu tun“, sagt Iwersen, der jetzt versuchen will, das Projekt über andere Partner zu realisieren.

Alle KursKultur-Projekte auf einen Blick:

Die Kolonisten verlassen die Landschaft Angeln. Wo sind sie geblieben?
Arbeitskreis Plaggenhacke, Rens og Omegns lokalhistoriske forening, Unewatt – Landschaftsmuseum Angeln: 13.245 Euro

The Village Art Project – neue kulturelle Formate im ländlichen Raum
Internationale Jugendbildungsstätte Jugendhof Scheersberg, Højer Design Efterskole/Designhøjskolen Højer, Europa Universität Flensburg, Kirchengemeinde Quern: 58.500 Euro

Lieder kennen keine Grenzen
Aabenraa Bibliotekerne, Bücherei Leck, Deutsche Bücherei Tingleff und Dansk Centralbibliotek for Sydslesvig e. V.: 16.443 Euro

Theaterfestival „Uden Ord – Ohne Wörter“ für die 0-4-Jährigen
Kulturinstitutionen der Kommune Tondern, Stadtbücherei Niebüll, Deutsche Bücherei Tondern: 16.107 Euro

Grenzüberschreitendes erfahrungsbasiertes Lernen und Erleben in der Region Sønderjylland-Schleswig
Universe Science Park, Phänomenta, Vadehavscentret, Hjemsted Oldtidspark, Naturama, Fjord & Bælt, Tierpark Arche Warder, Westküstenpark & Robbarium, Multimar Wattforum, Nationalpark Wattenmeer: 13.423 Euro

DEFINE Festival-University
Ny Kunst i Sønderborg, Kunst und Kultur Baustelle 8001 e.V. Flensburg, Musik & Theaterhøjskolen Toftlund, Syddansk Musikkonservatorium Esbjerg, SoundCode – Flensburg:
32.215 Euro

PoetrySlam
Bund Deutscher Nordschleswiger, Sydslesvigsk Forening: 27.500 Euro

Gefördert durch den Sportpool:
Wakeboard Girls-Camp

Als Windsurfing Klub, Anne Marie Nohr (Tarp): 3.825,50 Euro

Die nächste Antragsfrist an den Kultur- und Netzwerkpool sowie an den Sportpool endet am 22. September.

Mehr lesen