Filmpreise

„I Krig og Kærlighed“ räumt in den USA ab

Sara Wasmund
Sara Wasmund Hauptredaktion
Santa Barbara
Zuletzt aktualisiert um:
Drei der Hauptdarsteller des Filmes während der Dreharbeiten an der Hagenberger Mühle. Foto: Archiv / Karin Riggelsen

Bester nordischer Film und Liebling des Publikums: Beim Filmfestival Santa Barbara hat das nordschleswigsche Liebesdrama „I Krig og Kærlighed" zwei Preise abgeräumt.

Das Nordschleswig-Drama „I Krig og Kærlighed“ hat beim Filmfestival Santa Barbara International zwei Preise abgeräumt: Das Liebesdrama, das rund um den Ersten Weltkrieg in Nordschleswig verortet ist, erhielt sowohl Publikumspreis als auch den Preis für den besten nordischen Film.

„Absolut unvorhersehbar, höchst originell. Beeindruckend in Bildaufnahmen, Regie und Schauspiel“, so das Urteil der Jury in der Kategori bester nordischer Film. Zudem stelle der Film Grauen und Wahnsinn des Krieges bloß, so das Urteil.

Zwei Sondervorstellungen wegen großer Nachfrage

Der Film, der im November 2018 Dänemark-Premiere gefeiert hatte, wurde auf dem Festival das erste Mal in den USA gezeigt. Weil er derart nachgefragt war, gab es zwei Sondervorstellungen. Am Ende war sich das Festivalpublikum einig: „I Krig og Kærlighed“ gefiel ihnen am besten.

Regisseur Kasper Torsting und Produzent Ronnie Fridthjof sagten nach den Auszeichnungen, sie seien „stolz, dass der Film auch außerhalb Dänemarks Relevanz und Bedeutung hat“.

Beim Santa Barbara International Film Festival wurden seit dem 31. Januar und bis Sonntag über 200 Filme gezeigt. Über 90.000 Besucher kamen, darunter Viggo Mortensen, Glenn Close, Michael B. Jordan, Rami Malek und Alfonso Cuarón.

Regisseur Kasper Torsting mit den beiden Preisen auf dem Filmfestival Foto: Have Kommunikation
Mehr lesen