Nordschleswig kompakt

Dieses und jenes aus Nordschleswig

Dieses und jenes aus Nordschleswig

Dieses und jenes aus Nordschleswig

DN
Nordschleswig
Zuletzt aktualisiert um:
Frühjahrslandschaft bei Tingleff Foto: Karin Riggelsen

Nachrichten und Termine für den ganzen Landesteil aus Politik, Wirtschaft und Kultur.

Donnerstag, 23. Mai

Leth Schmidt in Kraks Blå Bog

Kopenhagen Die diesjährige Ausgabe von Kraks Blå Bog umfasst 207 neue Biografien von Personen, die laut Gads Forlag „eine besondere Bedeutung innerhalb ihres Wirkungsfeldes haben“. Auch der Vorsitzende der Schleswigschen Partei, Carsten Leth Schmidt, ist in der Rubrik „Politik“ aufgenommen worden. „Großen Glückwunsch an Carsten. Es ist ja eine Art Ritterschlag, in Dänemarks meistzitiertes Nachschlageswerk aufgenommen zu werden“, so BDN-Chef Hinrich Jürgensen. swa

Offene Probe des Orchesters

Sonderburg/Sønderborg Wie erlernt ein Dirigent sein Können? Das Sønderjyllands Symfoniorkester lädt in der kommenden Woche im Rahmen des Dirigenten-Seminars zu einer offenen Orchesterprobe ein. Am Mittwoch, 29. Mai, kann man den Nachwuchs-Dirigenten über die Schulter gucken. Von 10 bis 14 Uhr im Sonderburger Alsion. swa

Spruch des Tages

„Wie sehen eure Ferienpläne aus? Wir sind in Dänemark, mal hier und mal da. Aber man zäunt uns ja jetzt ein. Das kennt ihr ja: kein Schwein rein und keins raus…“
Das schrieb Leser Eggert Mumberg in einem Brief an einen ostdeutschen Vetter.

 

Mittwoch, 22. Mai

Briefwahl heute noch möglich

Kopenhagen Dänemarks Wirtschafts- und Innenministerium weist auf seiner Homepage darauf hin, dass die Briefwahl für das Europäische Parlament noch bis einschließlich heute, 23. Mai, möglich ist – und zwar dem Ministerium nach in jedem Bürgerbüro. Es muss nicht das Bürgerbüro der Kommune sein, in der man wohnt. Mitbringen sollte man unbedingt einen Identitätsnachweis, beispielsweise Führerschein oder Krankenversicherungskarte. hm

Nachmittagsfahrt der HAG

Nordschleswig Die Heimatkundliche Arbeitsgemeinschaft für Nordschleswig lädt zur Nachmittagsfahrt nach Hellewatt ein. Sie findet am Sonnabend, 24. August, statt. Man begibt sich auf die Spuren der 2018 in Heft 93 abgedruckten Schilderungen von Hans Friedrich Thomas Hansen. Abfahrt im Bus ist um 11.30 Uhr ab Krusau, um 11.50 Uhr ab Tingleff (Kirche). Die Ankunft in Hellewatt erfolgt um ca. 12.20 Uhr. Die Rückkehr ist gegen 17.45 Uhr in Tingleff und gegen 18.10 Uhr in Krusau. Der Beitrag für Bus und Kaffee – in der Hellewatter Wassermühle – beträgt 230 Kronen oder 30 Euro. swa

Eine Nacht unter freiem Himmel

Nordschleswig Eine Nacht unter freiem Himmel verbringen – dazu laden am Sonnabend, 25. Mai, 21 Pfadfindergruppen aus Nordschleswig und Süddänemark ein. Unter der Überschrift „Schlaf draußen“ (sov ude) finden vielerorts Veranstaltungen lokaler Pfadfindergruppen statt, im ganzen Land sind es über 100 Aktionen. Viele Gruppen stellen Shelter oder Zelte zur Verfügung, auch für Feuer und Verpflegung wird vielerorts gesorgt. Infos unter sovude.dk. swa

Spruch des Tages

„Will man eine gerechte Gesellschaft, gibt es jetzt Grund dazu, besorgt zu sein.“
Professor Kasper Lippert-Rasmussen, Gesellschaftsforscher an der Uni Aarhus, in ,,Jyllands-Posten“ zu einer Kraka-Studie mit dem Ergebnis, dass die Reichen in Dänemark in den vergangenen 30 Jahren immer reicher geworden sind.

 

Dienstag, 21. Mai

Zeitung mit Sara zum Frühstück

Apenrade/Aabenraa Brötchen, Kaffee und die neueste Ausgabe des „Nordschleswigers“ – das ist für viele Nordschleswiger ein gemütliches Frühstücksritual. Noch schöner wird der Morgen nur mit einer Redakteurin, die einem die neuesten Schlagzeilen und Nachrichten vorliest. Am kommenden Sonnabend, 25. Mai, lädt der Verband Deutsche Büchereien Nordschleswig zu der Veranstaltung „Sara liest“ in die Deutsche Zentralbücherei Apenrade.
„Nordschleswiger“-Redakteurin Sara Wasmund hat neben den neuesten Nachrichten auch Einblicke in den journalistischen Redaktionsalltag und ihre Kolumne „Saras Fingerspitzengefühl“ mit im Gepäck. Bei Kaffee und Brötchen erläutert sie die Hintergründe und Entstehung von Geschichten und auch für Diskussionen wird genügend Zeit vorhanden sein. Los geht es am Sonnabend, 25. Mai, ab 11 Uhr in der Deutschen Zentralbücherei in Apenrade. Eine Vorabanmeldung ist unter zentral@buecherei.dk möglich, aber auch spontane Gäste sind herzlich willkommen. ch

Das Infocenter berät in Leck

Leck Das Regionskontor & Infocenter in Pattburg hält am kommenden Donnerstag, 23. Mai, eine offene Sprechstunde in Leck. Die Beratung findet von 14 bis 15 Uhr im Sozialzentrum Leck, Klixbüller Chaussee 10, statt.

Spruch des Tages

„Das Wort ,permanent‘ klingt so, als ob wir die Hoffnung aufgegeben haben, dass die äußeren Grenzen funktionieren können. Und das haben wir nicht.“
Konservativen-Politikern Pernille Weiss, die deutlich machen will, dass ihre Partei keine permanenten Grenzkontrollen wünscht.

 

Donnerstag, 15. Mai

Liberales Bahn-Bündnis

Apenrade/Flensburg Der Landtagsabgeordnete Kay Richert (FDP), der Folketingskandidat der sozialliberalen Radikale Venstre, Nils Sjøberg, und der Venstre-Kandidat fürs Europaparlament, Asger Christensen, haben sich gemeinsam dafür ausgesprochen, Bahnhaltestellen entlang der Strecke Hamburg-Kopenhagen zu bewahren. Diese seien in Gefahr, weil die dänische DSB und die Deutsche Bahn den Zugverkehr zwischen Hamburg und Kopenhagen beschleunigen wollen, wenn dieser während der Bauphase des Fehmarn-Tunnels über Jütland umgeleitet wird. „Wir sind der Meinung, dass es enorm wichtig für uns ist, die hier leben, und für die wirtschaftliche Entwicklung in der Region, dass der Zug weiterhin in Süddänemark und Norddeutschland hält“, schreiben die drei Politiker in ihrer Erklärung. cvt

Spruch des Tages

„Ich denke, dass es relevanter ist als jemals zuvor, diesem Gedanken nachzugehen und vielleicht eine Regierung über die Mitte hinweg zu realisieren.“
Hernings Bürgermeister Lars Krarup (V) über die Gedanken von Staatsminister Lars Løkke Rasmussen, mit den Sozialdemokraten zu koalieren.

Mittwoch, 15. Mai

Grenzpendler werden beraten

Leck Grenzpendler, die in der Region Sønderjylland-Schleswig von Deutschland nach Dänemark und umgekehrt umsiedeln oder arbeiten, können sich am 23. Mai im Sozialzentrum in Leck, Klixbüller Chaussee 10, kostenlos und ohne Anmeldung von 14 bis 15 Uhr von Mitarbeitern des Regionskontors beraten lassen.

Spruch des Tages

„Wir haben alles auf den Straßen, was möglich ist. Unsere Briefterminals sortieren rund um die Uhr, um die Aufgabe zu lösen.“
Postnord-Abteilungsleiter Jørgen Holm zum Verschicken der 4,3 Millionen Wahlkarten für die Europaparlamentswahl am 26. Mai.

Dienstag, 14. Mai

Wanderung im Vogelreservat

Söllstedt/Sølsted Heute abend lädt der dänische Vogelschutzfond „Fugleværnsfonden“ in der Zeit von 19.30 bis 22 Uhr zu einer naturkundlichen Wanderung durch das Schutzgebiet Söllstedter Moor nördlich von Tondern ein. Treffpunkt ist am neuen Parkplatz Sølsted an der Landstraße A 11. Die Teilnehmer erwartet ein Vogelkonzert, u. a. von Rohrsängern, Sprosser und Blaukehlchen. Vielleicht sind auch Kranichen zu sehen oder zu hören. Die Teilnahme ist kostenlos, die Gruppe wird von Peter Kjer Hansen geleitet. hee

Polizei lädt zum Jobinfotag ein

Apenrade/Aabenraa Am kommenden Mittwoch, 22. Mai, lädt die Polizei Südjütland/Nordschleswig zu einem Informationsabend über berufliche Angebote im Polizeidienst ein. Beim Jobinfotag geht es um Aufgabenbereiche der Polizei, die Aufnahmebedingungen der Polizeischule und Informationen aus erster Hand zum Alltag der Polizisten. Zur Vorbereitung des Infotags bittet der zuständige Ausbildungsleiter der Polizei, Christian Lindemann, um Voranmeldung per Mail unter cli006@politi.dk mit Angabe des Namens, Geburtsdatum und Telefonnummer.
Die Veranstaltung dauert von 19 bis 22 Uhr.
Bei der Polizei werden Mitarbeiter auch für EDV oder Verwaltungsaufgaben gesucht. hee

Spruch desTages

„Wenn wir künftig einen Flug in den Süden oder über den Atlantik buchen, dann muss das Ticket teurer sein als heute.“
Peter Møllgaard, Vorsitzender des dänischen Klimarats gegenüber Danmarks Radio angesichts des andauernden Booms bei den Flugreisen weltweit und vor allem von Dänemark aus.

Montag, 13. Mai

Sonnabend nur offene Bücherei

Apenrade/Aabenraa Am kommenden Freitag wird Flensburg von Dänen überlaufen sein, denn während im Königreich der Buß- und Bettag begangen wird, muss südlich der Grenze gearbeitet werden. Am anschließenden Sonnabend wird in der deutschen Zentralbücherei Apenrade kein Personal anwesend sein. Es gilt dann: offene Bücherei von Freitag bis Sonntag einschließlich. Das heißt, alle registrierten Nutzer können sich selbst hereinlassen, Bücher abgeben, entleihen, die Computer nutzen, Zeitung und Zeitschriften lesen oder Spiele, ob analog oder digital, spielen. „Wir sind für euch da, auch wenn wir nicht da sind“, so die Bibliothekare mit einem Schmunzeln.

Soziales weiter national regeln

Kopenhagen Die EU-Kommissarin für Sozialangelegenheiten, Marianne Thyssen, will an der Situation festhalten, dass Sozialpolitik eine Angelegenheit der einzelnen Mitgliedsländer bleibt. Sie setzt sich jedoch dafür ein, dass bei beruflicher Tätigkeit von Bürgern über die Grenzen hinweg einheitliche Vorschriften im Sozialbereich geschaffen werden. Dabei strebt die belgische EU-Kommissarin vor allem auch Regelungen an, die Missbrauch von Sozialleistungen verhindern sollen. Sie weist jedoch Forderungen u. a. aus Dänemark zurück, dass Arbeitnehmer mit Tätigkeit in Dänemark weniger Kindergeld bekommen, wenn ihr Nachwuchs in einem Land wir Rumänien mit niedrigeren Lebenshaltungskosten lebt. hee

Spruch des Tages

„Elektronik ist oft so hergestellt, dass die Geräte nicht lange halten sollen.“
Erik Skov Madsen, Lektor am Institut für Technologie und Innovation an der Süddänischen Universität im Medium ing.dk über den Boom bei Elektronikschrott auf den Recyclinghöfen in Dänemark.

Freitag, 10. Mai

Weniger Birken: schont Allergiker

Kolding In diesem Jahr traten in Dänemark besonders viele Birkenpollen auf. Diese bereiteten vielen Pollenallergikern Probleme. Die vielen Niesattacken hatten also einen nachweisbaren Grund. Die Zeitschrift „Danske Kommuner“ berichtet, dass zahlreiche Kommunen bei ihrer Grünflächenplanung die Bedeutung der Birkenpollen für Allergiker berücksichtigen wollen. So sollen in der Kommune Kolding künftig in kommunaler Regie keine Birken mehr gepflanzt werden. Ob das helfen wird, ist allerdings fraglich, denn in der Landschaft gedeihen z. B. auf Brachflächen selbst mitten in der Stadt Birken, die sich selbst gesät haben. hee

Riesenknöterich breitet sich aus

Apenrade Während der vergangenen Jahre wurden landesweit Bestände des Riesenbärenklaus bekämpft, deren Berührung teilweise gefährliche Hautreaktione auslöst. Laut Kommunenverband KL breitet sich aktuell der Riesenknöterich (Japansk Pileurt) in neun von zehn Kommunen aus. Die Pflanze verdrängt oft die natürliche Artenvielfalt. Sie richten auch Schäden an Wasserläufen an. hee

Heimatwanderer in Lügumkloster

Lügumkloster Am kommenden Dienstag, 14. Mai, unternehmen die Mitglieder des Heimatwanderklubs Nordschleswig wider eine Tour durch eine schöne Naturlandschaft. Treffpunkt ist um 19 Uhr am Søgårdsvej 1 in Lügumkloster in der Nähe der dortiger Pfadfinderhütte. Die Wanderung führt entlang der Bredeau, die sich bei Lügumkloster durch ein schönes Autal schlängelt. Die Wanderer erwartet eine Tour durch besonders schöne Natur Westschleswigs. hee

Neunaugen in Wasserläufen

Apenrade/Aabenraa Die dänische Umweltbehörde Miljøstyrelsen weist darauf hin, dass momentan ganz besondere, fischähnliche Tiere in vielen in die Nordsee und ins Wattenmeer mündenden Wasserläufen zu finden sind. Es sind Bach- und Flussneunaugen, die äußerlich an Aale erinnern, aber als Wirbeltiere mit vielen stammesgeschichtlich „primitiven“ Merkmalen einer eigenen systematischen Gruppe, den Rundmäulern, zugeordnet werden.
Den Namen Neunaugen haben die Tiere aufgrund ihrer Kiemenschlitze erhalten, die neben den beiden Augen liegend wie Augen aussehen. Die Rundmäuler saugen parasitär an Fischen. Früher wurden die größeren Flussneunaugen auch in Norddeutschland und Dänemark gegessen. Vor Jahrzehnten wurden Flussneunaugen von Fischern an der Wiedau fortgeworfen. Inzwischen stehen die Tiere unter Naturschutz. Aus vielen Gewässern sind sie verschwunden. hee

Minderheiten bei Europawoche

Kiel In Kiel haben Vertreter der Minderheiten in Schleswig-Holstein sowie der deutschen Minderheit in Nordschleswig auf Einladung der SPD-Landtagsfraktion an einem minderheitenpolitischen Frühstück im Rahmen der Europawoche teilgenommen. Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Birte Pauls, wies während der Veranstaltung auf die berechtigte Forderung hin, die Minderheitenpolitik stärker auf EU-Ebene zu verankern. Sie erinnerte daran, dass jeder siebte Bürger der EU einer Minderheit angehört. Unterstützt wurde das Vorhaben, in Flensburg ein Haus der autochthonen Minderheiten in Europa einzurichten. hee

Spruch des Tages

„Wenn ein Personenauto bei 80 km/h bremst, ist dessen Bremsweg genauso lang wie bei einem Lastwagen, der 70 km/h fährt. Das ist der Grund, weshalb für Lkw die Höchstgeschwindigkeit auf 70 Stundenkilometer begrenz t worden ist.“
Mogens Kjærgaard Møller, Direktor des Rates für sicheren Verkehr, in einem Artikel in der Zeitschrift „Danske Kommuner“, der vor mehr Verkehrstoten aufgrund der Anhebung der zulässigen Geschwindigkeit bei Lkw warnt.

Dienstag, 7. Mai

Danfoss bleibt auf Kurs

Norburg/Nordborg Ein solider Verkauf in den USA und Westeuropa verschafft Danfoss weiterhin ein solides Wachstum. Das berichtete die Nachrichtenagentur Ritzau am Dienstag, nachdem das Unternehmen aus Norburg seinen Quartalsbericht vorgelegt hatte.
Insgesamt habe der Konzern einen Umsatz von rund zehn Milliarden Kronen erwirtschaftet – und das trotz einer stagnierten Nachfrage in China, so Ritzau. Insbesondere die energiesparenden Produkte des Unternehmens seien für das Wachstum verantwortlich, erklärt Konzernchef Kim Fausing. „Unsere innovativen und energieeffizienten Produkte sind relevanter denn je. Deshalb werden wir weiterhin in Innovation investieren“, so Fausing. Auch massive Investitionen in die Digitalisierung sollen ihm zufolge das Unternehmen weiter voranbringen. Danfoss wurde 1933 gegründet und ist weiterhin in Familienbesitz der Familie Clausen. Das Unternehmen hat seine Firmenzentrale in Norburg auf Alsen. jt

Leck: Kreatives Wochenende

Leck Die Nordsee Akademie in Leck lädt zu einem kreativen Wochenende, um unterschiedliche kreative Techniken auszuprobieren und zu vertiefen: Nassfilzen, Stempel-Herstellung, Aufbau von Collagen und Umsetzung von Mischtechniken werden den Teilnehmern durch die erfahrene Dozentin Petra Giese vermittelt.
Das Kreativwochenende findet vom 24. bis zum 26. Mai statt, weitere Informationen und Anmeldungen unter 0049-4662-8705 oder unter info@nordee-akademie.de. ch

Spruch des Tages

„Ich hätte nie geglaubt, dass die Wahl an einem Tag kommen würde, an dem ich in einem Krankenhausbett draußen im Hospital von Herlev liegen würde.“
Die Spitzenkandidatin der Sozialdemokraten, Mette Frederiksen, die wegen einer Lebensmittelvergiftung behandelt wird, in einer Videobotschaft im Internet.

Montag, 6. Mai

Die Roboter kommen

Norburg/Nordborg Am Sonnabend wird erstmals das neue „Robotfestival“ im Universe Science Park abgehalten. Etliche Roboter werden auf dem Gelände zu sehen sein, dazu gibt es Unterhaltungsprogramm, Mitmach-Aktionen und Workshops. Das Programm beginnt um 10 Uhr und läuft bis 17 Uhr. Infos unter universe.dk. cvt

Spruch des Tages

„Ich sehe nicht, dass in den letzten Jahren politisch etwas passiert ist, das wir jetzt so stark reduzieren können.“
Mette Hjorth Mikkelsen, Expertin für Umweltwissenschaft der Uni Aarhus, über den Ammoniakausstoß in der Landwirtschaft.

Freitag, 3. Mai

„Team Rynkeby“ berichtet

Apenrade/Aabenraa Von Pattburg nach Paris: 1.250 Kilometer und 12.400 Höhenmeter – das alles auf dem Fahrrad. Von diesen Erfahrungen und Erlebnissen berichten Generalsekretär Uwe Jessen, Buchführerin Mette Olesen und Vereinskonsulent Lasse Tästensen vom Bund Deutscher Nordschleswiger (BDN) am Donnerstag, 8. Mai, ab 19 Uhr in der Deutschen Zentralbücherei Apenrade. 65 Teilnehmer haben sich im vergangenen Jahr auf die Reise von Pattburg nach Paris gemacht, um damit Geld für den guten Zweck zu sammeln.
Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei, es besteht jedoch die Möglichkeit zu spenden. ch

Neuer Vorsitz bei Friluftsrådet

Kopenhagen Der 55-jährige Niels-Christian Levin Hansen ist zum neuen Vorsitzenden der dänischen Dachorganisation Friluftsrådet gewählt worden. Der vom Sportverband Danmarks Idrætsforbund vorgeschlagene Kandidat konnte sich mit 79 zu 40 Stimmen gegen die Kandidatin der Pfadfinderorganisation Det Danske Spejderkorps, Annesofie Bjerre, behaupten. Levin Hansen löst Lars Mortensen ab, der von 2006 bis 2019 an der Spitze des Naturverbandes stand. Der Verband hat 85 Mitgliedsorganisationen, die naturverbundene Aktivitäten betreiben. PauSe

Infocenter berät in Apenrade

Apenrade/Aabenraa Das Regionskontor & Infocenter in Pattburg bietet am Donnerstag, 9. Mai, zwischen 14 und 15 Uhr eine Sprechstunde im Haus Nordschleswig an. Das Beratungsangebot richtet sich an Grenzpendler und andere Interessierte, die in der Region Sønderjylland – Schleswig von Deutschland nach Dänemark und umgekehrt umsiedeln oder pendeln. Die Sprechstunde findet an der Vestergade 30 in Apenrade statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. swa

Spruch des Tages

„Ich habe noch nicht so viel getrunken ... ich kann noch meine Arbeit verrichten.“
Journalistin Sofie Ryde, Radio 24syv, zu Danmarks Radio, nachdem am Freitag bekannt gegeben wurde, dass der Radiosender vielleicht als digitaler Radiosender weitermachen kann. Aus Freude nahmen sich einige Mitarbeiter ein Gläschen.

 

Montag, 29. April

UC Syd: Søbjerg neue Leiterin

Nordschleswig Lene Mosegaard Søbjerg ist zur Forschungsleiterin an der UC Syd berufen worden. Die 46-Jährige löst Keld Thorgaard ab, der als Institutsleiter an die Universität in Aalborg geht.
Søbjerg kann auf eine lange Universitätskarriere zurückblicken, die ihr das nötige Gewicht verleiht, um diesen Zweig an der UC Syd zu leiten und weiterzuentwickeln, wie Prorektor Alexander von Oettingen in einer Pressemitteilung schreibt.
UC Syd wird von rund 6.000 Studenten besucht, die sich auf 14 Bachelor-Ausbildungen verteilen. Damit ist UC Syd die größte Ausbildungseinrichtung in Süddänemark. PauSe

50.000 Kronen für Gewinner

Otterup Im Rahmen einer Festveranstaltung im Schloss Østruplund, einer Einrichtung für psychisch Kranke in der Region Süddänemark, wird der Freiwilligenpreis der Region am Donnerstag, 2. Mai, überreicht. Der Gewinner kann mit einer Geldprämie in Höhe von 50.000 Kronen nach Hause fahren, während je 10.000 Kronen dem zweiten und dritten Platz winken. Mit dem Preis will die Region den freiwilligen Einsatz verschiedener Einzelpersonen, Gruppen und Verbände würdigen. In diesem Jahr liegen fünf Bewerbungen vor. PauSe

Spruch des Tages

„Wir können es uns nicht erlauben, eine Entwicklung in Gang zu setzen, wo der Verbrauch von Glyphosat steigt.“
LHN-Chef Jørgen Popp Petersen über die positive Seite von GMO-Saaten.

 

Freitag, 26. April

EU-Kandidat war zu Besuch

Apenrade/Aabenraa Venstres Nummer drei der Kandidatenliste zur EU-Wahl, Asger Christensen, besuchte kürzlich die deutsche Minderheit im Haus Nordschleswig.
Generalsekretär und Hauptvorsitzender des Bundes Deutscher Nordschleswiger, Uwe Jessen und Hinrich Jürgensen, führten den Kandidaten durch die Minderheiten-Zentrale. Bei einer Tasse Kaffee erzählten die BDNler von ihrer Arbeit. Das neue Wissen wolle er nun in seine politische Arbeit einfließen lassen, so der Venstre-Politiker.
„Es war sehr spannend, Einblicke in die Arbeit des BDN zu kriegen. Leider können wir sehen, dass an anderen Orten in Europa die Minderheiten weniger gute Rahmenbedingungen haben“, so Christensen. Er werde die Arbeit des BDN als Vorzeigemodell nutzen, um aufzuzeigen, wie eine Mehrzahl sich dafür einsetzen kann, eine Minderheit zu unterstützen. „Das Beispiel sollte sich auf andere gebiete in Europa ausbreiten.“ swa

Fotografien von Minderheiten

Flensburg Georgien ist ein multikulturelles Land. Über 20 ethnische Minderheitengemeinschaften leben dort.
Die georgische Künstlerin Natela Grigalashvili hat die Vielfalt in Fotos von unter anderem Armeniern, Ostslawen und Kisten festgehalten und zu einer Ausstellung zusammengestellt. Die gibt es noch bis zum 5. Juli im Flensburger „Haus der Familien“ in der Wrangelstraße zu sehen. Zur Ausstellung gibt es ein Begleitbuch, das in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Zentrum für Minderheitenfragen (ECMI) und einem Ausschuss des georgischen Parlaments entstanden ist. Öffnungszeiten sind montags bis donnerstags von 7.30 bis 20.30 Uhr und freitags von 7.30 bis 13 Uhr. jrp

Film: „Der Mord im Apfelbaum“

Sonderburg/Sønderborg Zum „Mord im Apfelbaum“ lädt die Deutsche Bücherei Sonderburg zusammen mit dem BDN Ortsverein am Montag, 29. April, ins Multikulturhaus nach Sonderburg ein. Der Filmvortrag beschäftigt sich mit dem Überlebenskampf der Flora und Fauna und vor allem der Insekten beim Austreiben der Knospen eines Apfelbaums. Beginn: 20 Uhr.

Ausverkauftes Jubiläumskonzert

Sonderburg/Sønderborg Mit einem ausverkauften Konzert im Alsion als Höhepunkt feiert der Sønderjysk Pigekor sein 25-jähriges Bestehen am Wochenende vom 3. bis 5. Mai in Sonderburg. Chefdirigentin Matte Rasmussen schaut mit großer Vorfreude auf dieses Ereignis: „Wichtige Elemente, Mitwirkende und Lieder aus den ersten 25 Jahren sind in diesem Konzert enthalten. Dass rund 70 ehemalige Sänger sich gemeldet haben, um am Konzert teilzunehmen, beweist, dass wir eine solide Organisation haben.“
Wer keine Eintrittskarte für das Jubiläumskonzert ergattert hat, kann trotzdem den Chor hören, wenn dieser ab 19.30 Uhr am Sonnabend, 4. Mai, in der Marienkirche in Sonderburg gemeinsam mit dem Sankt Annæ Pigekor aus Kopenhagen das traditionelle Lichtkonzert singt.
Die Eintrittskarten werden ab 18.45 Uhr für 50 Kronen verkauft. Der Sankt Annæ Pigekor tritt tags drauf, am Sonntag ab 15 Uhr in der Kirche zu Lysabild auf. PauSe

Spruch des Tages

„Es nützt ja nichts, wenn ich von rechts komme – also jetzt nicht politisch gesehen – und da kommt jemand und kommt von der Straße ab.“
Christian Matzen, SP-Vorsitzender in Apenrade, bei seinem Vortrag beim BDN Ortsverein Apenrade am Donnerstag.

 

Donnerstag, 25. April

Interreg-Projekt läuft aus

Pattburg/Padborg Nach einer Laufzeit von vier Jahren läuft das grenzüberschreitende EU-Interreg-Projekt „Kurskultur“ der Region Sønderjylland-Schleswig jetzt aus.
Auf einer Abschluss-Konferenz im Regionskontor in Pattburg, Lyren 1, soll es „gebührend gefeiert und verabschiedet werden“. „Kurskultur“ lief vom 1. Juli 2015 bis zum 30. Juni 2019, und es wurden 2,9 Millionen Euro an EU-Fördergeldern bewilligt. Mit dem Geld wurden 64 deutsch-dänische Projekte gefördert, die kulturelle Begegnungen über die Grenze hinweg möglich machten. Die Abschlusskonferenz findet am Donnerstag, 9. Mai, von 16 bis 20 Uhr statt. Eine Teilnahme ist bei Anmeldung bis zum 6. Mai unter kulturregion@region.dk möglich. dt

Mikroplastik am Deich und Tafeln

Niebüll Fast jeder, der in den 1960er und 1970er Jahren zur Schule ging, hat sie gesehen: die „Naturkundlichen Tafeln“ von Erich Cramer, die detailreich die Tierwelt Europas darstellen. Solche Tafeln sind im Niebüller Naturkundemuseum zu sehen. Daneben lockt eine weitere Ausstellung: „Mikroplastik im Meer“. Sie klärt die Besucher über die Müllstrudel in den Ozeanen und deren Einfluss auf die Tierwelt auf.
Das Museum hat täglich (außer montags) von 14 bis 17.30 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 3 Euro, Kinder und Jugendliche zahlen die Hälfte. jrp

SP-Arbeitsgruppe Energie lädt zu Vorträgen ein

Tingleff/Tinglev Die zum Jahresbeginn gebildete Ad-hoc-Arbeitsguppe Energie der Schleswigschen Partei (SP) sucht nach Konzepten zur sicheren Versorgung des Landesteils mit erneuerbarer Energie.
Am Donnerstag, 9. Mai, 17 Uhr, lädt die SP alle Interessierten zu einer öffentlichen Veranstaltung mit Fachleuten ins LHN Center in Tingleff ein. Der Direktor für erneuerbare Energie beim Versorgungsunternehmen EWII aus Kolding, Oliver Wolgast, wird zur Zukunft der Energieversorgung auf Basis erneuerbarer Energiequellen sprechen und erklären, weshalb Strom noch größere Bedeutung bei der Energieversorgung bekommt. Und er gibt Antworten, woher der grüne Strom in Zukunft geliefert wird. Als zweiter Referent ist Projektleiter Søren Schmidt Thomsen aus dem Sekretariat für strategische Energieplanung Nordschleswig mit von der Partie.
Er stellt die Arbeit der gemeinsamen Einrichtung der nordschleswigschen Kommunen vor. Anmeldungen werden bis zum 8. Mai erbeten unter der E-Mail-Adresse klindt@bdn.dk. hee

Spruch des Tages

„Innenpolitisch sind wir freundlich, nett und human bis 1989 der Ostblock zerfällt und diese humane Geschichte wieder von einer neuen Geschichte davon ersetzt wird, wie groß, mächtig, fähig und viel besser wir sind als alle anderen auf der Welt.“
Historiker Asser Amidsen fasst in seinem viralen Geschichtsvideo die dänische Neuzeit zusammen.

 

Mittwoch, 24. April

Austernsafari mit Folgen

Nordschleswig Eine Austernsafari auf der Insel Röm hat in und um Sonderburg buchstäblich üble Folgen gehabt. Wie „Jydske Vestkysten“ berichtet, war der hauseigene Journalist Holger Jepsen mit seiner Familie am Sonnabend auf einer organisierten Austern-Tour an der Westküste unterwegs. Einige der geernteten Austern gab er, zurück in Sonderburg, an Bekannte weiter. Darunter der Sonderburger Revy-Macher Leif Maibom und Politiker Benny Engelbrecht. Am Montag erkrankte Jepsens Familie an Übelkeit und Erbrechen, ebenso wie Maibom, dessen Frau und vier Freunde, mit denen er die Austern geteilt hatte. Sie alle hatten die Austern roh gegessen. Politiker Engelbrecht hatte keine Folgeerscheinungen zu vermelden: Er hatte die Austern nicht in rohem Zustand verzehrt. swa

Infocenter berät in Leck

Pattburg/Padborg Grenzpendler in der Region werden vom Regionskontor & Infocenter beraten. Eine offene Sprechstunde findet am Donnerstag, 25. April, von 14 bis 15 Uhr im Sozialzentrum Leck, Klixbüller Chaussee 10, statt. Anmeldung ist nicht nötig. jrp

Sprengung von Kriegsmunition

Seegard/Søgård Das dänische Militär hat am Mittwoch zwischen 11 und 17 Uhr in Nordschleswig zwei Sprengungen von Munition aus dem Zweiten Weltkrieg vorgenommen. Das berichtete die Polizei von Südjütland und Nordschleswig über Twitter. Die Sprengungen fand am Großen Seegaarder See und in einer Kiesgrube bei Röllum südlich von Apenrade statt. dodo

Spruch des Tages

„Ich finde, wir sollten meinem Bruder mit Argumenten begegnen.“
Martin Paludan, Bruder des umstrittenen Politikers Rasmus Paludan, im Interview mit „Politiken“.

 

Dienstag, 23. April

Ausstellung zeigt Prinzessin

Kolding Den 75. Geburtstag von Prinzessin Benedikte hat das Museum Koldinghus zum Anlass für eine Sonderausstellung genommen. Der Titel: „Prinsesse af tiden. H. K. H. Prinsesse Benedikte og 75 års Danmarkshistorie“. Die Jubilarin wird an der offiziellen Eröffnung am Sonnabend, 27. April, teilnehmen. Das Publikum kann sich bis zum 3. November über Stationen im Leben der Schwester von Königin Margrethe II. informieren. Koldinghus will mit der Ausstellung das große gesellschaftliche und gemeinnützliche Engagement der Prinzessin für Dänemark würdigen. PauSe

Ghita Nørby in Flensburg

Flensburg Die Grand Dame des dänischen Theaters, Ghita Nørby, gibt sich am 30. April in Flensburg die Ehre. Sie tritt mit der weltberühmten Blockflötenspielerin Michala Petri und dem Saitenmusiker Lars Hannibal ab 20 Uhr im Flensborghus auf. „Musik und Märchen“ lautet der Titel der Vorstellung, die in zehn Szenenbilder gegliedert ist, in denen Text und Musik wechselweise über das Unergründbare des Lebens philosophieren. Veranstalter ist der SSF. Karten sind u. a. auf www.ssf-billetten.de oder an der Abendkasse erhältlich. PauSe

Spruch des Tages

„Unter den Wählern zeigt sich, dass sie das Treiben der Politiker auf den sozialen Medien nicht interessiert.“
Wahlforscher Christoffer Hellmann gegenüber Ritzau zu einer Umfrage

 

Freitag, 19. April

Lieder über den Dannebrog

Christiansfeld Anlässlich des 800. Geburtstags der dänischen Nationalflagge Dannebrog, hat die Dänemark Gesellschaft Danmarks-Samfundet das Buch „Vaj højt, vaj stolt og frit – sange om Dannebrog“ herausgegeben. Verfasser ist der Historiker Hans Christian Bjerg, der Geschichten und Lieder über die Fahne zusammengetragen hat.
Sabina Haugaard und Bente Ibenfeldt aus Christiansfeld sind die einzigen gegenwärtigen Künstler, die mit einem dem Dannebrog verbundenen Lied beigetragen haben. „Du er mit Danmark“ wurde am nationalen Valemarsdag 2016 uraufgeführt. Das Buch ist mit Text als auch mit Noten ausgestattet und kann für 50 Kronen bei danmarkssamfundet.dk gekauft werden. PauSe

 

Mittwoch, 17. April

Ripener Rathaus noch geschützter

Ripen/Ribe Der Denkmalschutz am alten Ripener Rathaus wird erweitert. Das „Ribe Gamle Rådhus“ ist bereits denkmalgeschützt, nun sollen aber auch die Seitenflügel des Gebäudes an der Sønderportsgade sowie der Treppenturm in den Schutz eingebunden werden. Das hat die Schloss- und Kulturbehörde beschlossen. „Es wurde uns beim Besuch schnell klar, dass das Seitenhaus zum Rathaus sowie der Treppenturm so wichtige kulturhistoische und architektonische Werte besitzen, dass der Denkmalschutz auch die Teile umfassen soll“, so Mia Ræbild von der Behörde.

Spruch des Tages

„Betrachte Delfine wie Elefanten.“ Die Organisation World Animal Protection zur Tatsache, dass nur die Hälfte der Dänen gegen Unterhaltungsprogramme mit Delfinen ist, wohingegen 73 Prozent den kommerziellen Spaß mit Elefanten nicht billigen.

 

Dienstag, 16. April

Ostersonnabend kein Bücherei-Personal

Apenrade/Aabenraa In der deutschen Zentralbücherei in Apenrade ist am Ostersonnabend kein Personal anwesend. Als kleiner Gruß sind aber ein paar Ostereier hinterlegt. Alle registrierten Nutzer können sich wie gewohnt bei der offenen Bücherei selbst hereinlassen.

Spruch des Tages

„Man kann eine Form wiederherstellen, aber nie Geschichte und Authentizität.“ Architekt Arne Høj über die Zerstörung von Notre-Dame.

 

Montag, 15. April

Spruch des Tages

„Die Polizei verteilt Ostereier an aktive Nachbarschaftshelfer.“ Die Polizei für Südjütland und Nordschleswig wird in dieser Woche aktive Mitgliedern der Nachbarschaftshilfe „Aktiv nabohjælp“ besuchen und ihnen mit Schoko-Ostereiern danke sagen.

 

Sonnabend, 13. April

Alle Wege führen nach Apenrade

Nordschleswig Die nordschleswigsche Autobahn hat ein neues Standbein bekommen. Seit Freitag ist die südliche Abfahrt bei Rothenkrug/Apenrade mit einer Neben-Abfahrt erweitert worden. Das Problem bisher: Morgens stauten sich Autos und Lkw an der Abfahrt bis runter auf die Autobahn. Dadurch entstanden im dichten Morgenverkehr gefährliche Situationen. In Zukunft können Autofahrer hier den Kreisel umfahren, wenn sie nach Apenrade wollen. Eine weitere Entlastung des doppelten Kreisels an der Abfahrt 70 entsteht in diesen Monaten etwas nördlich davon am Bodumvej. Dort wird im Sommer eine neue Abfahrt für den aus dem Norden kommenden Verkehr geöffnet.

Spruch des Tages

„Es wird Sterne geben, die heller leuchten.“

Mette Fjord Sørensen, Ausbildungsforschungsleiterin beim Industrieverband Dansk Industri (DI), in der Zeitung „Politiken“ zu dem Vorhaben der Regierung, eine neue Schulzensur einzuführen – die 12+. Bei DI sei man zufrieden mit der Einführung der Note, denn so werde der Auswahlprozess für neue Mitarbeiter für Unternehmen leichter, erklärte sie. Die neue Schulzensur wird jedoch von anderen Seiten weniger positiv betrachtet und bekommt viel Kritik.

 

Freitag, 12. April 2019

Spruch des Tages

„Es wird Sterne geben, die heller leuchten.“

Mette Fjord Sørensen, Ausbildungsforschungsleiterin beim Industrieverband Dansk Industri (DI), in der Zeitung „Politiken“ zu dem Vorhaben der Regierung, eine neue Schulzensur einzuführen – die 12+.
Bei DI sei man zufrieden mit der Einführung der Note, denn so werde der Auswahlprozess für neue Mitarbeiter für Unternehmen leichter, erklärte sie. Die neue Schulzensur wird jedoch von anderen Seiten weniger positiv betrachtet und bekommt viel Kritik.

Heimatwanderer besuchen Abena

Apenrade/Aabenraa Der Heimatwanderclub Nordschleswig freut sich auf den ersten gemeinsamen Ausflug in diesem Jahr: Am Dienstag, 30. April, besucht die für alle offene Gruppe das Unternehmen Abena in Apenrade.
Interessierte, die an der Führung teilnehmen wollen, mögen sich bis spätestens zum 23. April anmelden, bei Gudrun Struve (Tel. 41592919) oder bei Hans Hinrich Matzen (Tel. 74743398).
Eine Anmeldung ist diesmal erforderlich, weil die Firma genau wissen will, wie viele Personen dabei sein werden.
Treffpunkt ist um 18.30 Uhr am Abena-Bürogebäude am Egelund 35 in Apenrade.
Mit Blick auf das restliche Saisonprogramm (wir berichteten) erfolgt eine Änderung aus organisatorischen Gründen:
Die Wanderung am 14. Mai findet in Brede Å Dal bei Lügumkloster statt, die Wanderung bei Naldtang dafür am 6. August. swa

 

Donnerstag, 11. April

Tickets fürs Finale gewinnen

Apenrade/Aabenraa Wir verlosen zwei Eintrittskarten für das 2. Eishockey Finale SønderjyskE gegen Rungsted am 14. April ab 14.00 Uhr. Die Eintrittskarten des Eishockey-Spiels haben einen Wert von jeweils 100 Kronen. Um am Gewinnspiel teilnehmen zu können, musst du nur die folgende Frage beantworten:

Welches Tier befindet sich auf dem SønderjyskE-Logo?

A) Löwe
oder
B) Drache

Du kannst deine Antwort mit Namen, Anschrift und E-Mail-Adresse unter dem Stichwort „Gewinnspiel-Eishockey“ schicken an: Der Nordschleswiger, Skibbroen 4, 6200 Aabenraa oder gewinnspiel@nordschleswiger.dk.
Teilnahmeschluss ist der 12. April 2019 um 17 Uhr. Jede Person über 18 Jahre kann an unserem Gewinnspiel teilnehmen. Mitarbeiter des Nordschleswigers dürfen jedoch leider nicht teilnehmen. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird per E-Mail benachrichtigt. Wir wünschen viel Erfolg!

Spruch des Tages

„Wenn man einen Panda gesehen hat, will man einen Plüschbären mit nach Hause nehmen und umarmen.“ Christian Higraff vom Kopenhagener Zoo über den Verkauf von Stoff-Pandas im Zoo-Shop.

 

Mittwoch, 10. April

„Eintaster“ im Archiv gesucht

Apenrade Das Reichsarchiv in Apenrade, „Rigsarkivet Aabenraa“, sucht Freiwillige, die handschriftliche Archivalien abtippen, damit diese digitalisiert werden können. Eine solche „Eintipp“-Veranstaltung findet im Reichsarchiv am Mittwoch, 24. April, von 19 bis 21.30 Uhr statt. Anmeldungen unter www.sa.dk bis zum 23. April. Für Kaffee und kleine Knabbereien wird gesorgt.

Spruch des Tages

„Leidenschaft ist ansteckend.“ „Dänemarks Jägerverbund über das Projekt „De Unge Naturformidlere“.

 

Dienstag, 9. April

„Grænseland“: Filmaufnahmen in Apenrade

Apenrade Am Donnerstag, 11. April, finden in Apenrade Aufnahmen für die Serie „Grænseland“ statt, in der der international bekannte Schauspieler Lars Mikkelsen den Zuschauern die Geschichte des Wiederanschlusses Nordschleswigs an Dänemark näher bringen wird. Die Serie in vier Teilen wird im Laufe des Jahres 2020 von Danmarks Radio ausgestrahlt. Dann jährt sich die Volksabstimmung, die zum Wiederanschluss Nordschleswigs an Dänemark führte, zum 100. Mal. Die Produzenten hinter „Grænseland“ schufen auch die Serie „Historien om Danmark“, in ihr führte ebenfalls Lars Mikkelsen die Zuschauer durch die bewegte Geschichte Dänemarks. Filmfreunde werden den Schauspieler auf Serien wie „Borgen“ oder „1864“ kennen.

Spruch des Tages

„Sie ist noch am Leben, deshalb kann man davon ausgehen, dass sie ihre Ausgaben auf eine Weise deckt, die Skat nicht kennt.“

Ein Zeuge der Steuerbehörde Skat im Kopenhagener Gericht über die die Bande LTF (Loyal To Familia). Deren Chef und 57 weitere Mitglieder hatten im Jahr 2017 ein offizielles Einkommen von 0 Kronen, meldet die Nachrichtenagentur Ritzau. Im Kopenhagener Stadtgericht wird über ein Verbot von LTF verhandelt.

 

Freitag, 05. April

Kreatives Wochenende

Leck Vom 24. bis 26. Mai 2019 bietet die Nordsee Akademie in Leck ein Kreativwochenende an
für alle, die unterschiedliche kreative Techniken ausprobieren und vertiefen möchten.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen das Nassfilzen von kleinen Objekten, das Herstellen von Stempeln, den Aufbau von Collagen sowie die Umsetzung von Mischtechniken kennen und erwerben Kenntnisse im Zeichnen. Referentin ist Petra Giese. Die erfahrene Dozentin in der Erwachsenenbildung ist gelernte
Ergotherapeutin und arbeitet selbst künstlerisch in ihrem Atelier „Mottensprotte“ in Heide. Anmeldungen sind ab sofort möglich. Die Anmeldefrist endet am 6. Mai.

Infocenter berät in Tondern

Tondern Grenzpendler werden in einer Sprechstunde von Mitarbeitern des Regionskontors & Infocenters unter anderem in Fragen zu Kranken-, Arbeitslosen- und Rentenversicherung, Steuern sowie Familienleistungen beraten. Komplexe Sachverhalte oder umfassende Beratungen können jedoch nur nach vorheriger Terminabsprache im Regionskontor in Pattburg bearbeitet werden. Die Sprechstunde findet am Dienstag, 9. April, zwischen 14 und 15 Uhr im Haus des Vækstråd Tønder, Allègade 15, statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Spruch des Tages

„Ein Hipp-hipp-Hurra für das dänische Modell. Wenn es es nicht gäbe, müsste es erfunden werden.“ Regierungsschef Lars Løkke Rasmussen (Venstre) lobt laut Nachrichtenagentur Ritzau auf seiner Facebookseite das dänische Arbeitsmarktmodell, bringt aber gleichzeitig einen Mindestlohn in die Diskussion, eine Einmischung des Staates, der sich bis jetzt herausgehalten hat aus der Lohnfindung.

 

Donnerstag, 4. April

Inselausflug nach Barsø

Barsø Die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein lädt zu einer Inselwanderung mit den Naturführern Stefanie Dibbern und Jürgen Massheimer auf Barsø ein. Dabei werden Infos über Landschaft und Natur der Insel vermittelt. Die etwa dreistündige Tour findet am Sonntag, 14. April, ab 9.45 Uhr statt. Verbindliche Anmeldung unter www.naturfuehrungen-dibbern.de. jrp

Mozart-Requiem in Christiansfeld

Nordschleswig Sønderjyllands Symfoniorkester führt zusammen mit dem Philharmonischen Chor Mozarts „Requiem in d-Moll“ am Freitag, 12. April, ab 20 Uhr in der Kirche der Brüdergemeine (Brødremenighedens Kirke) in Christiansfeld und am Sonnabend, 13. April, ab 16 Uhr in der Domkirche in Ripen auf.
Das Requiem von 1791 ist die letzte Komposition Mozarts, die er auch nicht mehr ganz fertigstellen konnte. Vor seinem Tod gab er seinem Schüler Franz Xaver Süssmayr Anweisungen, wie das Requiem zu vollenden sei.
Das ergreifende Werk sei „ein Abschied vom Leben, aber auch eine Huldigung des Lebens“, so Sønderjyllands Symfoniorkester in der Ankündigung. Solisten sind Nina Bols Lundgren (Sopran), Simone Rønn (Alt), Jens Christian Tvilum (Tenor) und Jakob Vad (Bass). Es dirigiert Søren Kinch Hansen. dt

Spruch des Tages

„Hamburg wird Hauptstadt der Intelligenz.“
Überschrift einer Pressemitteilung des Vereins Mensa in Deutschland, der in Hamburg Ende April das Jahrestreffen für Hochbegabte veranstaltet. Rund 1.500 Menschen, auch aus den Nachbarländern, werden erwartet. Mitglied bei Mensa kann werden, wer in einem normierten Intelligenztest nachweist, dass er einen höheren Intelligenzquotienten hat als 98 Prozent der Bevölkerung.

 

Mittwoch, 3. April

Tänzer für Projekt gesucht

Nordschleswig Unter dem Zeichen der Grenzziehung im Jahre 1920 wird 99 Jahre später das Tanzprojekt „Ohne Grenzen – #Sønderjylland Suite“ angeboten. Es richtet sich an Schüler aller Altersgruppen aus Deutschland und Dänemark. Ob Anfänger, Fortgeschrittener oder Profi – jeder kann mitmachen. Die Tänzer proben vom 6. bis 13. April in der Jugendkirche Flensburg und vom 14. bis 21. April in der Tonderner Kulturschule für eine abschließende Vorstellung, die vom 12. bis 14. Mai stattfindet. Die Teilnahme ist kostenlos. Das Projekt ist Teil der Kulturvereinbarung Jugend 2020, die schon erfolgreich im vergangenen Jahr startete. Wer Interesse am Mitmachen bekommen hat, kann sich an die künstlerische Leiterin Stela Korljan wenden. Telefonisch ist sie unter 0049 151 27011476 erreichbar. Ihre E-Mail lautet korljanstela@googlemail.com.

Ministerin über Kiel und Brüssel

Flensburg Wie nah dran ist Brüssel an Kiel? Darüber wird Schleswig-Holsteins Europaministerin Sabine Sütterlin-Waack im Rahmen der Reihe „Schicksalsjahr: Die Europawahlen 2019“ an der Europa-Universität Flensburg reden. Die Veranstaltung findet am Montag, 8. April, von 10 bis 12 Uhr im Gebäude Oslo, Raum OSL247 statt.

Spruch des Tages

„Dass wir die Pandabären in Empfang nehmen können, hat mit diplomatischer Knochenarbeit zu tun.“ Sicherheitsforscher Andreas B. Forsby zur Nachrichtenagentur Ritzau.

 

Dienstag, 2. April

Einschränkung der „Offenen“

Nordschleswig Auf Grund eines Software-Updates kann der Service „Offene Bibliothek“ in allen Deutschen Büchereien in Nordschleswig am Donnerstag, 4. April, nur bis 19 Uhr wahrgenommen werden, statt wie gewohnt bis 22 Uhr. Das bedeutet, dass am Donnerstag alle Deutschen Büchereien ab 19 Uhr geschlossen sein werden. Am darauffolgenden Freitag sollen die Bibliotheken wieder wie gewohnt geöffnet sein.

Ziehen, Kurbeln, Treten, Tüfteln

Flensburg In den Osterferien bietet das Erlebnismuseum Phänomenta Workshops an. Weitere Infos unter www.phaenomenta-flensburg.de

Spruch des Tages

In der Großstadt sind die Versuchungen vielfältig, es gibt Pizzarien und andere energiereiche Nahrung an jeder Straßenecke, zudem fordert das Stadtleben nicht im gleichen Maße zu Aktivitäten auf wie das Land mit seinen vielen Grünen Bereichen und Vereinsleben. Das ist eine sehr unglückliche Kombination.“ Per Østergaard, Direktor der Mølholm Forsikring, über den Umstand, dass mehr und mehr Eltern ihre Kinder zum Ernährungsberater schicken.

 

Freitag, 29. März

Sozialdienst pflegt die Gemeinschaft

Nordschleswig Es war mal wieder so weit. Der Sozialdienst Nordschleswig hatte eingeladen zum traditionellen überregionalen Seniorentreffen. Und viele, viele kamen, um daran teilzunehmen. Mehr als 70 Gäste konnten in der Aula der Deutschen Nachschule begrüßt werden. Dabei war das Angebot des Abends ganz einfach: erst das Essen, dann Theater.

Was ist das Besondere? Hier kann geklönt und geschnackt werden, man trifft sich, man singt, Erinnerungen werden ausgetauscht. Kurz gesagt: Hier wird die Gemeinschaft gepflegt, die Gemeinschaft der deutschen Minderheit.

Los ging es mit einem leckeren Essen, das vom Küchenteam der Nachschule zubereitet worden war. Und dann kam der zweite Höhepunkt des Abends. Die Schauspielgruppe aus Jündewatt präsentierte die Kriminalkomödie „Keine Ruhe in der Truhe“. Die Zuschauer waren begeistert, die Darsteller über die Resonanz mehr als erfreut. Für sie hat sich das Schuften, Texte zu lernen, schauspielerisch zu agieren, mehr als gelohnt.
Der Sozialdienst Nordschleswig möchte an dieser Stelle den Akteuren noch einmal herzlich danken. Was bleibt? Wir sehen uns bei den kommenden Veranstaltungen!

Spruch des Tages

„Der sieht sympathisch aus, den können wir wählen.“ Heidi Brüning auf der BDN-Bezirksdelegiertenversammlung zur Wahl von Niels Pallesen in den SP-Kommunalvorstand. Da er berufsbedingt verhindert war, wurde ein Foto von ihm gezeigt.

 

Donnerstag, 28. März

Zurücklehnen und genießen

Sonderburg/Sønderborg Das Sønderjyllands Symfoniorkester (SSO) lädt sein Publikum zu zwei meditativen Konzerten ein, die vom Konzertmeister Rumen Lukanov geleitet werden. In den schmucken Räumen der Kirche zu Lügumkloster sowie der Sankt Marien Kirche in Sonderburg werden bekannte und beliebte Werke von Bach, Ravel, Albinoni und Grieg erklingen, um die Zuhörer zum Entspannen und Genießen zu verführen.
Lukanov ist seit 1997 beim SSO als Konzertmeister angestellt und kann auf eine lange solide Ausbildungskarriere zurückblicken. Der aus Bulgarien stammende Violinist hat mit vielen verschiedenen Orchestern in Europa, Amerika und Asien gespielt. Die Meditationskonzerte werden in Lügumkloster am Donnerstag, 4. April, und in Sonderburg am Freitag, 5. April, jeweils ab 19 Uhr gespielt.

Spruch des Tages

„Wir müssen zunächst eine Versammlungsleiterin wählen ... ja, liebe Männer, daran müsst ihr euch gewöhnen.“ Büchereidirektorin Claudia Knauer auf der Generalversammlung des Büchereiverbandes am Mittwochabend in Tondern. Gewählt wurde ... Ruth Candussi, Apenrade.

 

Mittwoch, 27. März

Museums- Kneipenquiz in Tondern

Tondern/Tønder Kluge Köpfe sind gefragt beim Museums-Kneipenquiz in der Bücherei Tondern. Quizmaster Helmuth Petersen wird neben spannenden Fragen zur Grenzregion und der nordschleswigschen Geschichte auch das Wissen über die deutsche Minderheit testen. Es warten tolle Preise auf die Teilnehmer, für die allerklügsten Köpfe unter den Kandidaten ein Schlachtergutschein. Die teilnehmenden Rate-Teams sollten zwischen vier und sechs Personen umfassen. Aber auch ohne eine aktive Quizteilnahme erwartet die Gäste ein schöner Abend voller Spaß und Stimmung, für die musikalische Untermalung sorgt Livemusik von Martin Hørløck. Los geht es am Sonnabend, 6. April, um 19.30 Uhr. Interessierte mögen sich bis zum 1. April unter der Telefonnummer 30 52 54 95 oder per Mail (info@deutsches-museum.dk) beim Deutschen Museum anmelden, die Startgebühr pro Team beträgt 100 Kronen.

Spruch des Tages

„Das sollte man mit sich selbst ausmachen.“ Regionschefin Stephanie Lose (Venstre), die gegen das Aus der Regionen kämpft, in TV2/Fyn auf die Frage, ob man für den roten oder den blauen Block stimmen sollte.

 

Dienstag, 26. März

Familienforscher treffen sich

Bredstedt Die Arbeitsgruppe Genealogie des Nordfriisk Instituut trifft sich am Sonnabend, 6. April, 9.30 bis 12 Uhr, im Institut in der Süderstraße 30 in Bredstedt. Wer Daten über seine Vorfahren gesammelt hat, kann hier nach Verbindungen mit anderen Stammbäumen suchen. Wer erst anfängt, sich für die Genealogie zu interessieren, bekommt Tipps und Hilfe. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Café Lichtlos im Nordertor

Flensburg Vom 30. März bis 2. Juni 2019 knipst die Phänomenta im Nordertor das Licht aus und verdunkelt sämtliche Fenster. Nicht ein winzigster Lichtschein wird die Besucher bei ihrer Kaffee-Stunde unterstützen. Sich auf einen Stuhl setzen, ohne dass dieser umfällt, eine Flasche mit Trinkhalm zum Mund führen und diesen auf Anhieb treffen oder mit einer Gabel ein Kuchenstück zerteilen – alles Selbstverständlichkeiten. Doch was passiert, wenn der Sehsinn nicht mehr zum Einsatz kommen kann?
Das Café-Lichtlos-Team freut sich auf seine Gäste, Öffnungszeiten sind sonnabends und sonntags
von 13.30 bis 17.30 Uhr (ohne Anmeldung). Mittwochs ist für Gruppen von 10.30 bis 14.30 Uhr geöffnet, Anmeldung an info@phaenomenta.com oder telefonisch unter 0049-461-144490. Der Eintritt ist frei, der Mindestverzehr beträgt 4 Euro. Café Lichtlos wird unterstützt von Flensburger Fleischkontor, Langnese und Aktivbus Flensburg.

Internationales Folktreffen

Scheersberg Künstler aus der englischen Folkszene vermitteln bei verschiedenen Workshops im Rahmen des 45. Folktreffens auf dem Scheersberg ihr Wissen und Können.
Angesprochen sind Anfänger sowie fortgeschrittene Musiker jeden Alters, die sich für die traditionelle englische, schottische und irische Musik interessieren. Das dreitägige Treffen der Landesarbeitsgemeinschaft Folk findet zum 45. Mal in der Internationalen Bildungsstätte Jugendhof Scheersberg statt und beginnt am 8. Juni. Die schriftliche Anmeldung erfolgt per Anmeldekarte oder E-Mail an info@scheersberg.de.
Weitere Informationen gibt es unter www.scheersberg.de. jrp

SP diskutiert mit Trane Nørby

Knivsberg Mit Ministerin Ellen Trane Nørby (Venstre) als Teilnehmerin will die Hauptversammlung der Schleswigschen Partei (SP) die angedachte Gesundheitsreform thematisieren. Gemeinsam mit Nørby werden Preben Jensen (Venstre), Grenzlandbeauftragter der Region, Hinrich Jürgensen, Hauptvorsitzender des Bundes Deutscher Nordschleswiger, und Carsten Leth Schmidt, SP-Vorsitzender, bei einer Podiumsdiskussion ins Gespräch kommen. Die Frage des Abends: Wie sieht die grenzüberschreitende Zusammenarbeit richtig gewollt aus? „Durch die vorgeschlagene Gesundheitsreform ergeben sich viele offene Fragen, was die grenzüberschreitende Arbeit angeht“, sagt SP-Parteisekretärin Ruth Candussi. „Sowohl die grenznahe Zusammenarbeit als auch die Zusammenarbeit zwischen Region, Kopenhagen und Kiel. Wie stellt sich die Regierung die Aufteilung von Aufgaben und Kompetenzen vor?“ Darüber soll geredet werden, so Candussi. Die Hauptversammlung findet am Donnerstag, 4. April, auf dem Knivsberg statt. Beginn der Podiumsdiskussion ist um 19.15 Uhr. Anmeldungen erbeten bis Freitag, 29. März. swa

Plus bei Sønderjysk

Apenrade/Aabenraa 10,8 Prozent mehr Prämien-Einnahmen als 2017 gab es im vergangenen Jahr bei Sønderjysk Forsikring laut am Dienstag veröffentlichter Bilanz zu verzeichnen. Doch der Gewinn im Versicherungsgeschäft ging relativ deutlich zurück, von 8,9 auf 2,5 Millionen Kronen. Es blieb ein Jahresergebnis von nur 81.000 Kronen – gegenüber fast 16,9 Millionen Kronen in 2017. Grund: „Ungewöhnlich“ viele Brände. cvt

Spruch des Tages

„Løkkes Wahlkaninchen starb auf dem OP-Tisch.“
„Politiken“-Kommentator Kristian Madsen über die Gesundheitsreform.

 

Montag, 25. März

Die Leiden des jungen Dyreborg

Flensburg Eine unterhaltende Vorstellung über Liebe, die gesprochenen Worte zwischen Menschen und vieles mehr wird in der Vorführung „Leiden des junge Peter Dyreborg“ zusammengefasst. Dyreborg ist einer der bekanntesten dänischen Teilnehmer an nationalen wie internationalen „Dichterschlachten“ (Poetry Slam) hat das Stück von seinemBuch ‚Visitkort‘ abgeleitet. Veranstalter sind SSF und SdU. Die Aufführung findet im Flensborghus, Norderstrasse 76, Flensburg, am Donnerstag, dem 28. März ab 20 Uhr statt. PauSe

„Von Inseln wissen wir…“

Sonderburg Über ihre Eindrücke und Erlebnisse aus 12 Jahren auf den Faröern berichten Erik und Marie-Luise Christensen in ihrem Dia-Vortrag „Von Inseln wissen wir…“ in der Deutschen Bücherei Sonderburg. Ihre Berichterstattungen führen Erik und Marie-Luise Christensen auf Dänisch aus, laden aber dazu ein, Fragen auf Dänisch oder Deutsch zu stellen. Los geht es am Donnerstag, 28. März ab 19 Uhr in der Deutschen Bücherei Sonderburg, der Eintritt ist frei. ch

Dialog zur Zukunft Europas

Flensburg Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Schicksalsjahr: Die Europawahlen 2019“ der Europa-Universität Flensburg lädt Bettina Hagedorn, Mitglied des deutschen Bundestages und Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister der Finanzen, zu einem einen „Dialog zur Zukunft Europas“ ein. Ihr vorrangiges Thema ist der neue Finanzrahmen der Europäischen Union mit seinen politischen Prioritäten.
Die Veranstaltung findet am Freitag, 29. März, ab 11 Uhr im Raum HEL 160 in der Europa-Universität Flensburg statt.ch

Spruch des Tages

„Wir haben Diebstähle von Toilettenpapier bis hin zu ausgesprochenen Luxusartikeln erlebt.“
Lars Albæk von der Beraterfirma AL-Kon über Transportkriminalität, dem Diebstahl von Transportgut.

 

Freitag, 22. März

Verein Norden feiert 100 Jahre

Kopenhagen Der 23. März ist der Tag des Nordens, und hinter der erfolgreichen nordischen Zusammenarbeit steht das Wirken von Foreningen Norden, der nach den Wirren des Ersten Weltkrieges vor hundert Jahren gerade mit diesem erklärten Ziel gegründet wurde. Das Projekt muss als ein Erfolg gewertet werden, da die freundschaftlichen und gemeinschaftlichen Verbindungen über die Grenzen im nördlichen Europa hinweg zu einer Entwicklung geführt haben, die nicht nur von allen Seiten in der Politik, sondern auch in der Bevölkerung respektiert und gefördert wird. Der Verein hat maßgeblich dazu beigetragen, dass die nordische Passunion ins Leben gerufen wurde, und war auch treibende Kraft bei der Gründung des Nordischen Rates und des Nordischen Ministerrates. Zudem kann sich Foreningen Norden damit brüsten, an der Sprachkonvention und dem gemeinsamen Arbeitsmarkt mitgewirkt zu haben. Das Gründungsjubiläum kann Foreningen Norden am 15. April offiziell feiern, und aus diesem Anlass erklärt der Landesvorsitzende Mogens Jensen, dass der Verein nicht nur auf politischer Ebene Verbindungen geschmiedet hat; auch auf dem völkischen Niveau sind durch die vielen lokalen Abteilungen persönliche Freundschaften geknüpft worden. „Ganz aktuell sind es die 17 Weltziele der Vereinten Nationen, die der Norden durch seine grenzüberschreitende Zusammenarbeit vorbildlich lösen kann“, sagt Mogens Jensen.

Spruch des Tages

„Wir gehen einer spannenden Zukunft entgegen und denken dabei an die Worte des Thomas von Aquin: Für Wunder muss man beten, für Veränderungen aber hart arbeiten.“

So endet der diesjährige Jahresbericht der Vorsitzenden der deutschen Museen, Ilse Friis, der am Freitagnachmittag in Sonderburg vorgelegt wurde.

 

Donnerstag 21. März

Büchereiverband tagt in Tondern

Nordschleswig Der Verband Deutscher Büchereien Nordschleswig lädt zur Generalversammlung in die Ludwig-Andresen-Schule in Tondern ein. Auf der Tagesordnung steht unter anderem die Wahl eines neuen Vorstands. Nach einer kurzen Pause folgt nach dem offiziellen Teil ein Vortrag des Leiters der „Theodor-Storm-Gesellschaft“, Dr. Christian Demandt, über die Bedeutung der „Theodor-Storm- Gesellschaft“ in Husum. Die Versammlung findet am Mittwoch, 27. März, in der Aula der Ludwig-Andresen-Schule in Tondern statt. Beginn ist um 19 Uhr.

Infocenter berät in Flensburg

Flensburg Zusätzlich zur Beratungsmöglichkeit im Regionskontor & Infocenter in Pattburg gibt es am Donnerstag, 21. März, zwischen 14 und 16 Uhr eine Sprechstunde des Infocenters in Zusammenarbeit mit dem Sozialzentrum Flensburg. Beraten werden die Besucher in Fragen der Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Rentenversicherung, Steuern oder Familienleistungen.
Komplexe Sachverhalte oder umfassende Beratungen können jedoch nur nach vorheriger Terminabsprache in Pattburg bearbeitet werden.
Die Sprechstunde findet am Donnerstag im Sozialzentrum Flensburg, Munketoft 14, Flensburg, statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Spruch des Tages

„Plötzlich entdeckt man, dass die Brücke, die man täglich auf dem Weg zur Schule oder Arbeit überquert, eine denkmalgeschützte Erinnerung an die Vergangenheit ist und dass sie eine ganz besondere Geschichte beinhaltet.“

Archäologe Anders Jon Nielsen von der Schloss- und Kulturbehörde in einer Pressemitteilung über den „Fortidsmindedag“, der am 28. April über Museen im ganzen Land stattfindet.

 

Mittwoch, 20. März

Thriller in der Zentralbücherei

Apenrade/Aabenraa Mads Peder Nordbo wird am 3. April in der Deutschen Zentralbücherei Apenrade aus seinem neuen Grönland-Thriller „Eisrot“ lesen. Das Buch steht aktuell ganz weit oben auf den Bestsellerlisten und wurde mittlerweile in über 18 Sprachen übersetzt. In Nordbos neuem Werk wird der Journalist Matthew Cave nach Grönland geschickt, um über den Fund einer mumifizierten Leiche im Eis zu berichten. Kurz nach Entdeckung der Mumie ist diese verschwunden, und der bewachende Polizist wurde grausam ermordet. Matthew beginnt zu ermitteln, als er Parallelen zu Fällen aus den 70er Jahren erkennt und bekommt tatkräftige Unterstützung bei seinen Ermittlungen durch Tuparnaaq, eine ehemalige Strafgefangene. Gemeinsam versuchen sie, die brutalen Taten aufzuklären. „Eisrot“ soll kein einzelnes Werk bleiben, eine Fortsetzung der Reihe ist bereits in Planung. Die Lesung findet am Mittwoch, 3. April, in der Zentralbücherei in Apenrade statt. Beginn ist um 19 Uhr, der Eintritt liegt bei 50 Kronen, beziehungsweise 7 Euro pro Person.

Spruch des Tages

„Das Verlangen nach den ersten dänischen Erdbeeren verdirbt man sich selbst, wenn man sich das ganze Frühjahr mit spanischen Erdbeeren vollstopft.“ TV-Landwirt Frank Erichsen von der Sendung „Bonderøven“ in der Zeitschrift „Samvirke“.

 

Dienstag, 19. März

Neue Saison: Start im Alsion

Sonderburg Auf ins neue Saisonprogramm: Die Musiker des Sønderjyllands Symfoniorkester laden alle Freunde des Sinfonieorchesters zur Saisonvorstellung ein. Am Sonnabend, 6. April, wird das neue Programm im Sonderburger Alsion vorgestellt. Mit musikalischen Einlagen, kleinen Verköstigungen und einem geöffneten Abonnentenschalter. „Bei der Gelegenheit legen wir unseren Fokus auf die Saison 2019/2020 und nicht zuletzt auf unsere Partnerschaft mit unserem Publikum, denn darum dreht es sich schließlich“, so die Orchesterleitung in der Einladung. In der kommenden Saison wird Johannes Wildner seinen Dienst als Dirigent antreten, der neue Mann an der Spitze ist für drei Jahre verpflichtet worden. Der Saisonauftakt findet im Künstlerfoyer und im Konzertsaal statt. Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr und dauert zwei Stunden.

Spruch des Tages

„Ich habe erneut darum gebeten, nicht nur den eigenen Halbmond zu betrachten sondern den Vollmond.“ BDN-Chef Hinrich Jürgensen mit Blick auf die grenzüberschreitende Zusammenarbeit.

 

Montag, 18. März

„Die Schönen und das Biest“

Apenrade/Aabenraa Schön, komisch und wahnsinnig musikalisch: Die A-Cappella-Formation „LaLeLu“ aus Hamburg ist mit ihrem neuen Programm in der Deutschen Zentralbücherei Apenrade zu Gast.
In ihrem inzwischen 15. Bühnenprogramm „Die Schönen und das Biest“ nimmt die Gruppe ihre Zuschauer mit auf eine Reise durch Musikgenres wie Jazz, Hip-Hop und Schlager oder ungewöhnliche Geräusche – das Ganze ohne ein einziges Instrument. Getreu dem Motto „a capella comedy“ wartet auf die Zuschauer ein einzigartiger Abend mit viel Stimme, Musik, Leidenschaft und einem vor Lachen schmerzenden Bauch. Los geht es am Sonntag, 24. März ab 19 Uhr in der Deutschen Zentralbücherei in Apenrade. Vorbestellungen werden in der Zentralbücherei bereits entgegengenommen, der Eintritt beträgt 150 Kronen pro Person.

Spruch des Tages

„Ein vergleichsweise ruhiger Tag. Die Zeit wurde genutzt, um Leute festzunehmen, die nicht zu ihren Verhandlungen erschienen waren.“ Die Polizei für Südjütland Montag auf Twitter.

 

Freitag, 15. März

Bingoabend für die Klassenreise nach Kanada

Apenrade/Aabenraa Im Klassenzimmer der 2a stapeln sich die Tüten und Pakete voller gespendeter Gewinne. Außerdem laufen die Vorbereitungen auf Hochturen. Das Ziel: Einen Bingoabend veranstalten. Am Mittwoch, den 20. März um 19 Uhr soll es in der Aula des Deutschen Gymnasiums losgehen. Fleißig wurden in den letzten Wochen schon eine Menge Preise eingesammelt und organisiert - unter anderem Konzerttickets für FolkBaltica, gesponsort vom BDN. Die restlichen Preise haben einen Wert von bis zu 500 kr. Der Erlös geht an die anstehende Klassenreise, schon am Sonntag, 24. März, geht der Flieger. An die Ostküste Kanadas, nach Montreal soll es gehen. Insgesamt vier Wochen sind sie da, und dort möchte die Klasse gerne gemeinsam Ausflüge unternehmen die von der Klassenkasse bezahlt werden sollen. An den Wochenenden geht es nach Toronto, Quebec und zu den Niagarafällen. Herzlich eingeladen sind, jung und alt und selbstverständlich alle die Lust haben, auf einen netten und witzigen Bingoabend. Selbstgebackene Kuchen und Getränke werden auch verkauft. Die 2a freut sich über eine Menge Unterstützung und zahlreiche Besucher. Eine Platte gibt es für 25 Kronen, drei für 60 Kronen.

Spruch des Tages

„Den Teil des Spieles, der richtig viel Raum einnimmt, bei dem man jemandem etwas in die Schuhe schiebt, von dem alle wissen, dass es nicht stimmt, den Teil werde ich sicher nicht vermissen.“ Einheitslisten-Politikerin Johanne Schmidt-Nielsen, die sich nach Ablauf der jetzigen Wahlperiode aus dem Politik verabschieden wird, über Politik.

 

Donnerstag, 14. März

„Flieg Egbert, flieg!“ im Theater

Flensburg Der kleine Vogel Egbert kriegt es einfach nicht hin mit dem Fliegen. Zu sehen ist das Puppentheaterstück „Flieg Egbert, flieg!“ für Familien mit Kindern ab drei Jahren am 17. und 23. März ab 15 Uhr im Krimmelmokel Puppentheater im Deutschen Haus Flensburg. Karten für 5 Euro gibt es vor Veranstaltungsbeginn an der Tageskasse im Puppentheater.DN

Spruch des Tages

„Damals habe ich gedacht, ich komme in die Formel 1, gewinne die Meisterschaft und höre nicht mehr damit auf. So ist es nicht gekommen, aber ich habe nicht den Glauben an meine Zukunft als Rennfahrer verloren.“

Der dänische Rennfahrer Kevin Magnussen über seine schwierigen Einstiegsjahre in der Formel 1.

Mittwoch, 13. März

Nordschleswig als Propagandathema

Sankelmark Während der Tagung der Heimatkundlichen Arbeitsgemeinschaft für Nordschleswig (HAG) in der Akademie Sankel-mark hat der Historiker an der Akademie Nordelbien, Dr. Stephan Linck, über die enge Verknüpfung der evangelisch-lutherischen Kirche in weiten Teilen Schleswig-Holsteins während der preußischen Herrschaft zwischen 1867 und dem Ende des Kaiserreichs 1918 berichtet.

Linck sprach von einem vielfach zu beobachtenden „Nationalprotestantismus“. So habe auch der „moderne“ Antisemitismus des Hofpredigers Adolf Stöckers im Umfeld von Kaiser Wilhelm II. nach Schleswig-Holstein ausgestrahlt. Die Revolution 1918 habe auch das Bündnis von „Thron und Altar“ beendet, so Linck. Und so wie die Landeskirche vor 1918 für das Deutschtum gekämpft und das Dänische nicht akzeptiert hatte, schaltete sie sich in den Abstimmungskampf ein.

Und Linck berichtete, dass mit dem Verlust des Kaiserthrons in den Jahren nach 1918 in Schleswig-Holstein vielfach eine Verbindung zum „Volkstum“ als neuem Kristallisationspunkt geknüpft wurde. Bezeichnend war, dass sich zahlreiche evangelische Geistliche schon kurz nach Gründung der Weimarer Republik in Formationen wie der Schleswig-Holsteinischen Landespartei wiederfanden, für die nicht nur das verlorene Nordschleswig und der Ruf nach Grenzrevision ein wichtiges Propagandathema war. Thema war in diesen Kreisen auch der Kampf gegen die als Judenrepublik bezeichnete Weimarer Republik.

Linck berichtete über Karrieren von Funktionären der Landespartei wie Pastor Adalbert Paulsen, die nach 1920 z. B. im Kreis Flensburg eine kurze Blüte mit über 40 Prozent Stimmenanteil bei Wahlen erlebt hatte.
„Der antisemitische Pastor Adalbert Paulsen wurde 1933 Landesbischof“, so Linck, der auch erwähnte, dass der spätere NSDAP-Gauleiter in Schleswig-Holstein, Hinrich Lohse, unter Paulsen als Geschäftsführer tätig gewesen ist.Anhand des 1860 geborenen Pastors Friedrich Paulsen berichtete Linck über Verquickung von traditionellem Christentum und völkisch-nationalistischen Ideen samt Antisemitismus in Kreisen der Landeskirche, denen die Kirchenleitung lange keinen Einhalt gebot. Der Vortrag löste eine Diskussion aus, bei der auch die besonderen Verhältnisse in Nordschleswig mit „Konkurrenz“ durch dänisch geprägtes Kirchenleben angesprochen worden ist.

Spruch des Tages

„Ich finde, es ist noch eine sehr lange Zeit bis 2023.“ Michael Mathiesen, Vorsitzender von Dansk Byggeri Sydjylland, sähe die neue Autobahn von Hadersleben nach Give lieber heute als morgen in Gebrauch genommen.

Dienstag, 12. März

Minderheit bei Lehrermessen

Kopenhagen/Aarhus Erstmals werden in diesem Jahr Organisationen, Medien und Institutionen aus dem deutsch-dänischen Grenzland – darunter auch aus der deutschen und der dänischen Minderheit – gemeinsam an zwei großen Lehrermessen in Dänemark teilnehmen. Dabei handelt es sich um das „Læringsfestival“, das vom 13. bis 14. März im „Bellacenter“ in Kopenhagen stattfindet, und die „Skolemesse“ vom 10. bis 11. April in Aarhus. Das Motto der gemeinsamen Aktion: „Grænselandet – kulturmøde og læringsrum“. Mit dabei sind auch der Deutsche Schul und Sprachverein (DSSV), das Deutsche Museum Nordschleswig, der Bund Deutscher Nordschleswiger (BDN) und „Der Nordschleswiger. Das Ziel ist es laut Teilnehmer, die einzigartigen Möglichkeiten des Grenzlandes im Lehrbereich aufzuzeigen. DN

Modellauto- und Eisenbahnbörse in Flensburg

Flensburg Sammler und Liebhaber von Modellautos oder Eisenbahnen kommen im Jaguar-House Nehrkorn in Flensburg voll auf ihre Kosten, denn der Club der Auto-Modellfreunde veranstaltet die nächste Modellauto- und Eisenbahnbörse. Am 24. März in der Zeit von 11 bis 15 Uhr bieten Sammler aus ganz Schleswig-Holstein und Hamburg ihre doppelt vorhandenen Modelle an. Ob Käfer, Schwertransporter oder Loks – hier ist garantiert für jeden etwas dabei. Es sind keine Händler zugelassen, der Eintritt ist frei. chu

Spruch des Tages

„Auf dem Lande in Nordschleswig meinte man, die Leute sind verrückt geworden, mitten in der Ernte einen Krieg anzufangen.“
Historiker René Rasmussen über die Stimmung 1914 bei Ausbruch des Ersten Weltkriegs im Vortrag bei der Jahrestagung der Heimatkundlichen AG Nordschleswig in Sankelmark.

Freitag, 8. März

Am 20. März nur offene Bücherei

Apenrade Jedes Jahr wieder versuchen die Mitarbeiter der deutschen Büchereien in Nordschleswig, schlauer zu werden. Aufgrund der internen Fortbildung steht deshalb am Mittwoch, 20. März, auch in Apenrade den gesamten Tag nur die offene Bücherei, bei der jeder registrierte Nutzer sich selbst einlassen kann, zur Verfügung.

Spieletag in der Bücherei

Apenrade Nicolas Braaf (18), normalerweise im Dienst auf dem Knivsberg, kommt für ein paar Tage in die Deutsche Zentralbücherei und organisiert dort für Alt und Jung Spiele und Aktivitäten. Für die Großeltern wird er auf der Wii Just Dance anbieten, aber auch andere Sportspiele – auch für ganz Ungeübte, beispielsweise Badminton, Volleyball und sogar Eiskunstlauf. Großeltern können denn auch ihre kleinen Enkelkinder mitnehmen, die Brettspiele spielen könnten. Für die Jugendlichen wird der Spieleexperte auf der Ps4 ein Fifa 19 Turnier oder Nba 2k19 Turnier machen. Need for Speed gibt es auch, generell ist man auch für alles andere offen. Der Spieletag in der Bücherei findet am Mittwoch, 13. , und Freitag, 15. März, jeweils ab 14 Uhr statt und voraussichtlich auch am Sonnabend, 16. März, ab 10 Uhr.

Spruch des Tages

„Das war heftig. Ich habe so eine Stimmung zuvor noch nie erlebt.“

Unterrichtsministerin Merete Riisager (Liberale Allianz), die den Besuch eines Gymnasiums abbrechen musste, nachdem sie von Schülern beschimpft, gestoßen und mit Münzen beworfen worden war.

Donnerstag, 7. März

Das moderne Grönland

Apenrade/Aabenraa Über die Entwicklung Grönlands hin zu einer selbstständigen Nation spricht Walter Turnowsky am 13. März in der Bibliothek Apenrade. Der in Tingleff und Apenrade aufgewachsene Journa-list möchte in seinem Vortrag über die gängige, traditionelle Sichtweise auf Grönland hinaus den Blick für das Moderne dieser kleinen Nation schärfen und einige überraschende Erkenntnisse teilen. Los geht es am Mittwoch, den 13. März um 19 Uhr in der Deutschen Zentralbücherei Apenrade. chu

Spruch des Tages

„Wir setzen den Politikern den Stuhl vor die Tür.“
Pernille Vermund gab sich bei der Debatte mit Kristian Thulesen Dahl in Apenrade kämpferisch, versäumte es aber zu erklären, wo sie selbst in Zukunft sitzen will, sollte sie ins Folketing gewählt werden.

Mittwoch, 6. März

Berichtigung zum Museum

Berichtigung zum MuseumApenrade/Aabenraa Im Artikel „Geschichte wird lebendig“ schrieben wir gestern wider besseres Wissen versehentlich von 29 Millionen Euro, die Umbau und Neugestaltung des Deutschen Museums in Sonderburg kosten soll. Es handelt sich aber natürlich um 29 Millionen Kronen – was ungefähr 3,9 Millionen Euro entspricht.

Dienstag, 5. März

Spruch des Tages

„Jamaikanischer Starrsinn ist kein Rezept gegen steigende Mieten.“

Der Vorsitzende des SSW im Kieler Landtag, Lars Harms, zum Thema günstiger Wohnraum und dem Vorhaben der Landesregierung, die Mietpreisbremse abschaffen zu wollen.

Fünf Anwärter für Preis

Vejle Die Region Süddänemark will mit dem Freiwilligenpreis den ehrenamtlichen Einsatz von Einzelpersonen und Vereinigungen belohnen und hat für die diesjährige Verleihung fünf Anwärter nominiert. Die Nominierten sind die menschlichen Wegweiser am Krankenhaus Nordschleswig, die Patienten und Angehörige in den Krankenhäusern in Tondern, Sonderburg und Apenrade helfen und unterstützen: die Jugendabteilung des Roten Kreuzes in Odense; der Vorstand der „Hospitalsklovne Trekantområdet“; die Hilfsorganisation „Hjertet pa rette sted“ in der Kinder- und Jugendlichenabteilung des Sydvestjysk Sygehus in Esbjerg sowie die Patientenhelfer des Roten Kreuzes am Krankenhaus in Svendborg. Der Hauptpreis ist mit 50.000 Kronen dotiert, es gibt zwei Nebenpreise mit jeweils 10.000 Kronen. Die Preisträger werden im Rahmen einer Veranstaltung in der Sondereinrichtung für Jugendliche und Erwachsene Østruplund am 2. Mai ermittelt.

Montag, 4. März

Spruch des Tages

„Es ist ganz offensichtlich, dass es immer einige Prüfungssachverständige gibt, die immer auf der Jagd nach den schwierigsten Straßenkreuzungen, gewundenen Nebenstraßen und Kennzeichnungen sind, die selbst für Personen mit Führerschein unverständlich sind.“
René Arnt, Vorsitzender des dänischen Fahrlehrerverbandes in DR zur Meldung, dass es vom jeweiligen Prüfer abhängt, wie hoch die Durchfallquote bei Fahrprüfungen ist.

Missbrauch sei „erdichtet“

Vejen Ein 63-Jähriger aus Vejen hat nach der Anklageerhebung, über sieben Jahre vier Kinder sexuell missbraucht zu haben, die Vorwürfe als erdichtet zurückgewiesen. Ritzau

Freitag, 1. März

Nordschleswig 1918-1920

Apenrade Die Heimatkundliche Arbeitsgemeinschaft für Nordschleswig (HAG) lädt zu ihrer Jahrestagung am 9. und 10. März in die Akademie Sankelmark ein. Das Thema lautet „Nordschleswig im Umbruch – Der Erste Weltkrieg und die Zeit danach“. Anmeldungen sind bis kurz vor Veranstaltungsbeginn unter Tel. 0049/463055112 oder www.eash.de möglich.

Interessenten können an der Tagung mit Übernachtung und Verpflegung (80 Euro) oder auch mit Besuch einzelner Vorträge teilnehmen. Nach der Eröffnung am Sonnabend um 14.15 Uhr spricht zunächst Museumsinspektor René Rasmussen über Nordschleswiger und Flensburger im Weltkrieg 1914-1918. Anschließend ist um 16.30 Uhr der Historiker Martin Rackwitz Referent zum Thema November 1918 – Matrosenaufstand und Revolution in Kiel, Flensburg und Sonderburg. Dr. Stephan Linck spricht um 19 Uhr über Nordschleswig als nationales Trauma und die Auswirkungen auf die Kirche. Sonntag heißt das Thema um 9 Uhr Wendepunkt1918 – Weltkriegsende und der Weg zur Volksabstimmung. Es spricht Frank Lubowitz, historische Forschungsstelle der deutschen. Volksgruppe. Um 11 Uhr spricht Wolfgang Raloff über die Schleswigfrage 1920 und Niebülls Aufstieg zum Mittelpunkt Südtonderns.

Spruch des Tages

„Vertrauen ist etwas sehr zerbrechliches.“
Sozialministerin Mai Mercado zum Vertrauen in die Behörden nach dem Betrugsskandal um Britta Nielsen.

Mittwoch, 27. Februar

Hochschule mit Innovationslabor

Flensburg Die Hochschule Flensburg hat kürzlich das Zentrum für Analytik im Technologietransfer für Biotech- und Lebensmittelinnovationen eröffnet. Die Markteinführung von neuen und innovative Produkten oder Prozessen erfordert umfangreiche Analysemaßnahmen. Das stellt vor allem Start-Ups sowie kleine und mittelständische Unternehmen vor große Herausforderungen. Das Zentrum für Analytik im Technologietransfer für Biotech- und Lebensmittelinnovationen (ZAiT) an der Hochschule Flensburg (ehemals FH-Flensburg) will diesen Start-Ups daher Zugang zu Expertisen, zu Laboren und zu Technologien geben. Dabei gehe es nicht um Auftragsforschung, wie Prof. Dr. Birte Nicolai von der Hochschule betont, sondern um das Innovative, um neue Analysetechniken, Prozess- und Produktinnovationen.

Spruch des Tages

„Seine Persönlichkeit hat sich ja seit 1949 nicht geändert.“
Svend Skytte, dänischer Donald-Duck- beziehungsweise Anders-And-Redakteur zur Nachrichtenagentur Ritzau. And feiert Freitag seinen 70.

Dienstag, 26. Februar

Saatgut-Tausch in der Bücherei

Tingleff/Tinglev Die Gartensaison steht vor der Tür und nur wer sät, kann auch ernten. Und so lädt die deutsche Bücherei in Tingleff zum Saatgut-Tauschtag ein. Los geht es am Sonnabend, 2. März, ab 10 Uhr. Jeder kann Saatgut und Pflanzen mitbringen und sich kostenlos vom Tisch bedienen. Der Tauschtag findet in Zusammenarbeit mit den „FrøUp“-Aktionen statt.

Carmina Burana: Gymnasiumchöre unterstützen Sinfoniker

Sonderburg/Sønderborg „Alles, was ich bisher geschrieben haben, ist nichts wert“, lautet eine Aussage, die dem deutschen Komponisten und Musikpädagogen Carl Orff (1895-1982) zugeordnet wird, nachdem sein Werk Carmina Burana 1937 uraufgeführt worden war. Unterstützt von fünf Gymnasium-Chören aus Nord- und Südschleswig führt das Sønderjyllands Symfoniorkester (SSO) die szenische Kantate dreimal im März im Grenzland auf.
Carmina Burana gehört zu den bedeutenden Musikwerken des 20. Jahrhunderts. Orff vertonte in den Jahren 1935/36 lustige, lebensfrohe und mitunter auch anrüchige Texte über Liebe, Trunkenheit und Erotik, die aber auch gute moralische Winkel tragen. Unvergesslich ist der Eingangschor, der durch einen Großchor eindrucksvoll gestaltet wird.

Der Chöre des Deutschen Gymnasiums für Nordschleswig, der Haderslev Katedralskole, der Staatsschule Sonderburg, der A.P. Møllerschule Schleswig und der Duborgskolen Flensburg bilden eine rund 200 Sänger große Schar, ohne die das SSO das Orffsche Werk nicht aufführen kann.

Der Norweger Bjarte Engeset, Musikdirektor des Kongelige Norske Marines Musikorps, wird die Sänger und Musiker dirigieren. Die Solisten sind Frederikke Kampmann, Sopran,Joaquín Asiáin, Tenor sowie Joa Helgesson, Bariton.

Die Konzerte finden statt im Konzertsaal Alsion in Sonderburg am 12. März, in der A. P. Møller Schule in Schleswig am 13. März sowie in ‚Harmonien‘ in Hadersleben am 14. März.
Beginn der Konzerte ist jeweils ab 20 Uhr.

Spruch des Tages

„Ich empfehle, bis morgen zu warten, bevor man einkauft.“ Nachhaltigkeitsforscher Michael S. Jørgensen in videnskab.dk

Bei einer gemeinsamen Probe zur Carmina-Burana-Aufführung Foto: SSO

Montag, 25. Februar

Fabritus sichert Hilfe zu

Berlin Der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Prof. Dr. Bernd Fabritius, hat in einem Gespräch mit dem Vorsitzenden des Verbandes der deutschen sozial-kulturellen Gesellschaften in Polen, Herrn Bernard Gaida, seine Unterstützung bei der Umsetzung konkreter Projekte zugesichert. Besprochen wurde unter anderem die Raumnot an der deutschen Schule in Oppeln.

Gegenstand des Gesprächs war auch das von der deutschen Minderheit angestoßene „Tagungs- und Dokumentationszentrum“ in Oppeln. Fabritius begrüßte dieses Projekt als multiperspektivisches Zentrum zur Dokumentation, Wissensvermittlung und Begegnung: museal, wissenschaftlich und kulturgeschichtlich soll die Geschichte der Deutschen in die polnische Gesamtgesellschaft getragen werden. Er unterstrich in diesem Zusammenhang die Erfahrung der Landsmannschaften, deren Brückenfunktion und regte daher mit Nachdruck an, dass die Landsmannschaften bei der Verwirklichung des Projektes einbezogen werden.

Spruch des Tages

„Puha – jetzt ist der entlaufene Bulle auf Röm wieder auf seine Koppel gelockt worden. Vielleicht war das Gras auf der anderen Seite des Zaunes doch nicht grüner … “. Die Polizei für Nordschleswig und Sønderjylland auf Twitter über einen Bullen auf Abwegen.

Dienstag,19. Februar

Wie schwer kann das Leben sein?

Die lebenslange Freundschaft zweier alte Freunde ist das Thema des Theaterstückes „Livet – hvor vanskeligt ka‘ det være?“, das Folketeateret am 25. Februar ab 20 Uhr im Stadttheater Flensburg aufführt. Der SSF ist Veranstalter, und Karten über www.ssf-billetten.de oder an der Abendkasse. Die Vorstellung dauert 75 Minuten.

Spruch des Tages

„Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.“ In Gedenken an Modeschöpfer Karl Lagerfeld, der gestern gestorben ist.

Montag,18. Februar

DGN-Theater feiert Premiere

Apenrade Die Premiere des DGN-Theaterstücks „Warten.Therapie“ steht kurz bevor: Am morgigen Mittwoch, 20. Februar, wird das eigene Stück der Theater-AG des Deutschen Gymnasiums für Nordschleswig (DGN) uraufgeführt. Beginn ist um 19 Uhr in der Aula der Schule. Zwei weitere Aufführungen finden am Donnerstag und Freitag, 21. und 22. Februar, ebenfalls ab 19 Uhr statt. Mit Live-Musik und Videountermalung handelt „Warten. Therapie“ von einer Gruppe leicht verschrobener Personen, die sich von einer Therapeutin behandeln lassen, die ebenfalls nicht ganz „normal“ scheint. Aber was ist schon „normal“? Die DGN-Theater-AG macht sich schauspielerisch auf die Suche nach Antworten. Erwachsene zahlen an der Abendkasse 75 Kronen, Schüler 25 Kronen.

Hotdog versus Lederhose

Tingleff Was denken die Dänen über die Deutschen und die Deutschen über die Dänen? Diese Fragen versucht Annie Laszig aus Kiel in einem humoristischen Vortrag am Montag, 25. Februar, zu beantworten. Annie Laszig ist geborene Dänin und war Pastorin auf dem Traumschiff MS Deutschland. Der Vortrag wird zweisprachig gehalten und findet im Bürgersaal Tingleff ab 19 Uhr statt. Um Anmeldung wird gebeten.

Spruch des Tages

„Es gibt zu viel zu fressen für die Wildschweine. Die Eichen sind voller Eicheln. Sie fallen zu Boden und bieten den Wildschweinen eine gute Nahrungsgrundlage.“ Wild-Konsulent Klaus Sloth von der Naturbehörde Nordschleswig zur Begründung, warum es derzeit so schwer ist, Wildschweine an die angelegten Futterplätze zu locken, um sie abzuschießen.

Freitag, 15. Februar

Klarinette und Mozart erleben

Christiansfeld Nicolai Eghorst spielt schon seit seinem zehnten Lebensjahr Klarinette. Sein leidenschaftliches Verhältnis zum Instrument kommt deutlich zum Ausdruck, wenn er als Solist auftritt: sein ganzer Körper wiegt zusammen mit der Klarinette im Rhythmus der Musik. So wird das Publikum ihn erleben, wenn er zusammen mit dem Sønderjyllands Symfoniorkester Mozarts Klarinettenkonzert aufführt. Am Dirigentenpult steht der erfahrene Leo Siberski, der sowohl Chefdirigent der Kammerphilharmonie Lübeck als auch Dirigent der Eutiner Festspiele sowie Generalmusikdirektor am Theater Plauen-Zwickaus ist.

Die Sinfoniker spielen das erste Konzert in der Kirche der Brüdergemeine in Christiansfeld am Donnerstag, dem 28. Februar. Der zweite Streich erfolgt im Dom zu Ripen am Freitag, dem 1. März, beide Tage ab 20 Uhr. Das Programm umfasst auch die Symfonie Nr. 60 von Hayden und Schuberts Symfonie Nr. 4. Pause

Tatort live

Tønder/Tondern Am Donnerstagabend, 28. Februar, wird es gruselig in der Ludwig-Andresen-Schule: Mit „Mystery Moments“ können Besucher norddeutsche Kurzkrimis live miterleben. Schauspielerin Anja Topf verleiht mit ihrer unverwechselbaren Stimme den einzelnen Protagonisten einen morbiden Charme. Verbunden mit den unheimlichen Klängen des Musikers Stefan Weinzierl wird das Publikum auf eine mysteriöse Reise geschickt - voll schwarzem Humor und skurriler Pointen. Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr, ein gemeinsames Essen um 18 Uhr ist nach Anmeldung möglich. Der Eintritt kostet 75 Kronen/ 10 Euro ohne Essen, inklusive Essen 150 Kronen/ 20 Euro. Eine Anmeldung ist bis zum 21. Februar möglich: Tel. 74 72 33 59 oder tondern@buecherei.dk. Online können Tickets unter www.bdn.dk/buchen gebucht werden. mei

Frauen-Seminar in Kollund

Kollund Das Frauen-Seminar „Höher - Weiter – Schneller – Besser“ findet vom 15. bis 17. März im Haus Quickborn statt. Referentin ist Susanne Bode.
Es geht darum, zu sich selbst zu finden und Bedürfnisse zu erkennen. Gemeinsam werfen die Teilnehmerinnen mit der Referentin einen ehrlichen und tiefgründigen Blick auf das eigene Leben, um Perspektiven, Träume sowie Herausforderungen zu erkennen – und zu berücksichtigen. Es sind noch einige Plätze frei. Kinder dürfen ihre Mütter gerne begleiten. Die Seminarleitung hat Anke Christensen aus Bjolderup. Anmeldung nimmt der Sozialdienst für Nordschleswig entgegen unter Tel. 74621859 oder per E-Mail mail@sozialdienst.dk. Die Teilnahmegebühr beträgt für Mitglieder 830 Kronen. swa

Schneewittchen Puppentheater

Flensburg Das Märchen Schneewittchen wird als Puppentheater gespielt. Mit viel Witz und einfühlsamer Poesie wird der bekannte Märchentext dargeboten. Zu sehen ist „Schneewittchen“ am 16. und 23. Februar jeweils um 15 Uhr. Es gibt noch ausreichend Karten für 5 Euro, die unter der Telefonnummer 0049-0461-8407250 reserviert werden können. Restkarten gibt es 20 Minuten vor Beginn an der Tageskasse im Krimmelmokel Puppentheater im Deutschen Haus, für Zuschauer ab drei Jahren. Spieldauer ca. 50 Minuten. swa

Spruch des Tages

„Werden wir in Dänemark doch einfach gemeinsam dümmer!“
Stine Bosse auf Twitter zu Entlassungen an der Uni Aalborg.

Donnerstag, 14. Februar

Dreimal Henrik im Konzert

Sonderburg Henrik Cornelius Hansen und Henrik Termansen spielen Schlagzeug, während Henrik Vagn Christensen das Konzert mit dem Titel „ 3x Henrik“ des Sønderjyllands Symfoniorkesters dirigiert.
Gespielt wird u.a. Anders Koppels Toccata, das 1990 für die Percussionsduo Safri Duo geschrieben wurde und in einer späteren Orchesterversion aufgeführt wird.
Die Solisten sind beide Schlagzeugspieler des Symfonieorchesters und üben schon seit längerer Zeit intensiv, um das weltbekannt Werk für Vibrafon und Marimba spielen zu können. Des Weiteren werden Werke von Larsson, Barber, Grieg und Mozart zu hören sein.
Das erste Konzerte findet statt im Alsion am 21. Februar ab 20.00 Uhr, das nachfolgende am 22. Februar im Deutschen Haus in Flensburg ebenfalls ab 20 Uhr. pause

Europa steht vor der Wahl

Sankelmark Einen Vortrag zum Thema „Die EU vor der Wahl – Leistungsbilanz und neue Herausforderungen“ hält EU-Parlamentsmitglied Reimer Böge (CDU) beim Sankelmarker Europagespräch.
Die für alle offene und kostenlos zu besuchende Veranstaltung im Akademiezentrum Sankelmark beginnt am Donnerstag, 21. Februar, um 18 Uhr. swa

Spruch des Tages

„,Ach du Scheiße!‘ Tyske kommentatorer i ekstase over vild danskersejr i sidste sekund.“
Danmarks Radio zitiert auf seiner Webseite unfeines Deutsch von Handball-Kommentatoren und kürt Flensburgs knappen 27:26-Erfolg in der Champions League gegen Celje zu einem „Dänensieg“. Vier dänische Weltmeister stehen bei der SG im Kader.

Mittwoch, 13. Februar

Bauernverband: „Zu hoher Lohn“

Flensburg Der Bauernverband der dänischen Minderheit (Fœlleslandboforeningen) hat beschlossen, die landwirtschaftliche Beratungstätigkeit für seine Mitglieder einzustellen, nachdem Zuschüsse aus Kopenhagen und Kiel für 2019 komplett gestrichen wurden. Hintergrund der Streichung der Mittel ist ein Untersuchungsbericht des Südschleswig-Ausschusses im Folketing, schreibt Flensborg Avis nach Einsichtnahme in die Akten, wonach neue Details bekannt wurden.

Aus dem Bericht gehe hervor, dass „viel zu hohe Löhne“ gezahlt wurden. Der Bauernverband beschäftigte demnach vier Mitarbeiter – zwei Ratgeber, eine Verwaltungskraft sowie einen weiteren Mitarbeiter. Die Löhne der Berater (6.475 und 7.475 Euro) lägen 27 bzw. 46,6 Prozent über dem üblichen Lohn für entsprechende Stellen und Lohnstufen. Die Verwaltungskraft habe mit 4.250 Euro monatlich ebenfalls 26,5 Prozent mehr verdient, als die Lohntabelle es zuließ. Der weitere Mitarbeiter sei darüber hinaus mit einem der Berater verwandt und ohne Stellenausschreibung sowie ohne „relevante Ausbildung“ eingestellt worden.

Der Südschleswig-Ausschuss des Folketings, der für die Vergabe von Geldern an die dänische Minderheit zuständig ist, leitete die Nachforschung aufgrund eines Hinweises ein, dass beim südschleswigschen Bauernverband die Gelder nicht den Regeln entsprechend verwaltet würden. FLA/dt

Spruch des Tages

„Es geht ja nicht darum, dass Landwindräder unbedingt die Lösung schlechthin sind. Aber es kann doch nicht angehen, dass man sie nicht ansprechen kann, weil die Diskussion dann zu Ende ist.“
Niels Johannesen, provisorischer Projektleiter des Energie-Sekretariats für Nordschleswig.

Dienstag, 12. Februar

Haus Quickborn: Frauenfrühstück

Kollund Gemeinsam frühstücken und im Anschluss über das eigene Gottesbild nachdenken – dazu laden Pastorin Anke Krauskopf und der Sozialdienst Nordschleswig ins Haus Quickborn in Kollund ein. Das Frauenfrühstück findet am Sonnabend, 16. Februar, von 9 bis 12 Uhr statt. Nach dem gemeinsamen Essen steht das Thema „weibliche Gottesbilder“ im Mittelpunkt. Die Teilnahme kostet 100 Kronen, eine Anmeldung über den Sozialdienst ist erforderlich.

Spruch des Tages

„Deutschlands Jugend traut sich, wo andere schweigen.“

Peter Wivel in „Politiken“ über die Freitagsdemonstrationen deutscher Schüler, die unter anderem auf den Klimaschutz aufmachen wollen.

Schicksalswahl für Europa

Flensburg An der Europa-Universität in Flensburg findet in den Wochen bis zur Europawahl eine Vortragsreihe zu diesem Thema statt. Sechs Vorträge stehen auf dem Programm. Die erste Veranstaltung findet am kommenden Freitag, 15. Februar, im Audimax auf dem Campus statt.
Der Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Robert Habeck, spricht über „Die beste Idee, die Europa je hatte, heißt: Europa“. Beginn ist um 19 Uhr.

Montag, 11. Februar

Spruch des Tages

„Wir haben nicht die Hälfte von dem verstanden, was sie sagte.“
Eine Befragte zu DR über eine russische Ärztin im Krankenhaus von Slagelse.

Forum mit Bock, Schaldemose

Apenrade/Aabenraa Rechtspopulisten sind in Europa auf dem Vormarsch, in einigen Ländern stellen sie die Regierung oder sind als Koalitionspartner beteiligt. In Zusammenarbeit mit der Schleswigschen Partei (SP), lädt die Deutsche Zentralbücherei am Montag, 18. Februar, zum politischen Abend rund um das Thema „Wie steht es um die Demokratie und wie sieht der zukünftige Weg der EU in einem Europa aus, das immer weiter nach rechts rückt?“ ein. Zu den Teilnehmern gehören Christel Schaldemose (Soz.), Mitglied des Europäischen Parlaments und Ministerin Mette Bock (LA). Der EU-Spitzenkandidat der Dänischen Volkspartei, Peter Kofod, hat abgesagt. Ein einleitendes Referat hält ein Wissenschaftler der Uni Flensburg. Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr im Haus Nordschleswig.

Vorstand bei HAG bestätigt

Apenrade/Aabenraa Während der Generalversammlung der Heimatkundlichen Arbeitsgemeinschaft für Nordschleswig (HAG) standen die Vorstandsmitglieder Dörte Bossen, Kristel Thomsen und Volker Heesch zur Wahl. Sie wurden alle drei bestätigt. Ebenfalls bestätigt wurden die Revisoren Frederik Christensen und Walter Rohwedder.

Freitag, 8. Februar

Spruch des Tages

„Ich kann mich daran nicht erinnern. Ich hatte Wodka, Bailey’s und Guld Tuborg getrunken und etwas Hasch geraucht.“
Eine 51-Jährige, die dafür verurteilt wurde, in Christiania Steine auf Polizisten geworfen zu haben, vor dem Haftrichter.

Bauernverband stoppt Arbeit

Flensburg Der Vorstand des Bauernverbandes der dänischen Minderheit (Fælleslandboforening) hat mitgeteilt, dass er ab dem 1. März die landwirtschaftliche Beratung einstellt. Drei Mitarbeitern wurde gekündigt. Der Schritt sei drastisch, aber notwendig. Grund war die Streichung von Geldern des Südschleswigausschusses und des Kulturministeriums in Kiel für 2019. Am 20. Februar findet eine außerordentliche Hauptversammlung des Vereins statt. FLA/swa

Neue Reise-App für Jugendliche

Nordschleswig Das Europäische Verbraucherzentrum (EVZ) Deutschland hat seine „APP ins EU-Ausland“ um Langzeitaufenthalte erweitert. Sie liefert u. a. Antworten auf Fragen wie „Wie finanziere ich meinen Auslandsaufenthalt?“, „Was passiert mit meinen laufenden Verträgen?“ oder „Welche Behördengänge und Meldepflichten sind zu erledigen?“. Die vom Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) finanzierte App funktioniert offline und ist unter dem Namen „APP ins EU-Ausland“ im iTunes und Google Play Store kostenlos erhältlich. swa

Beratung für Grenzpendler

Apenrade/Aabenraa Am Donnerstag, 14. Februar, findet zwischen 14 und 15 Uhr eine Sprechstunde des Infocenters in Zusammenarbeit mit dem Haus Nordschleswig statt. Grenzpendler und andere Interessierte, die in der Region Sønderjylland-Schleswig von Deutschland nach Dänemark und umgekehrt umsiedeln oder arbeiten wollen, werden u.a. in Fragen der Versicherungen, Steuern und Familienleistungen beraten. Die Sprechstunde findet im Haus Nordschleswig statt, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Komplexe Sachverhalte können jedoch nur nach vorheriger Terminabsprache im Regionskontor & Infocenter in Padborg bearbeitet werden. mei

Donnerstag, 7. Februar

Spruch des Tages

„Jetzt hört die Minderheit erst mal nichts mehr von mir.“
Bei seiner Buchvorstellung in Fröslee teilte Henrik Skov Kristensen am Mittwoch mit, dass er jetzt erst mal eine kleine Schreibpause macht.

Krimidinner sind ausverkauft

Knivsberg Die fein eingedeckten Tische werden jeweils voll besetzt sein, wenn die Gruppe Theaterdrang am 1. und 2. März ihr Stück „Mörderische Auslese“ auf dem Knivsberg aufführt. Die beiden Aufführungen sind bereits ausverkauft, teilt der veranstaltende BDN mit.

Sylter Friesisch selbst erlernen

Bredstedt Wer auf Sylt bei den Einheimischen mitreden will, der kann sich die friesische Varietät der Insel, Sölring, nun selbst beibringen: Als Neuerscheinung legt das Nordfriisk Instituut einen Sylter Sprachkursus in Buchform mit Hör-CD vor. Grammatikübungen mit Auflösungen, Vokabellisten und eine Fülle von Zeichnungen motivieren beim Lernen.
Der Sprachkursus kostet 24,80 Euro, umfasst 196 Seiten plus CD und ist erhältlich über den Buchhandel oder direkt beim Nordfriisk Instituut in Bredstedt. mei

Mittwoch, 6. Februar

Spruch des Tages

„Die Zeit tickt schnell, wenn du in fünf Grad kaltem Wasser liegst. Es ist vielleicht nicht weit bis zum nächsten Rettungsring, aber 30 Sekunden sind eine lange Zeit, wenn du im Wasser bist.“
Lene Mossin, die am Hafen von Aarhus ins Wasser gefallen war, zu TV2 Østjylland. Die Rettungsringe an der Hafenkante werden häufig gestohlen, Mossins Mann und eine Passantin konnten sie gerade noch so, ohne Rettungsring, erreichen.

HAG zieht Bilanz – mit Vortrag

Apenrade/Aabenraa Am Sonnabend, 9. Februar, 14.30 Uhr, lädt die Heimatkundliche Arbeitsgemeinschaft für Nordschleswig zu ihrer Generalversammlung ins Haus Nordschleswig in Apenrade, Vestergade 30, ein. Neben dem Jahresbericht des Vorsitzenden Lorenz P. Wree steht unter anderem ein Vortrag von Frank Lubowitz über Johannes Schmidt-Wodder (1869-1959) auf dem Programm. Er war die führende Persönlichkeit der deutschen Nordschleswiger nach der Volksabstimmung 1920 und der Abtretung des Landesteils an Dänemark. Die Teilnehmer der Generalversammlung erwartet auch eine Kaffeetafel. hee

Dienstag, 5. Februar

Mette Bock in Schleswig

Schleswig Hochkarätig besetzt ist die „Deutsch-dänische kulturpolitische Konferenz“, die am Freitag, 22. Februar, in Schleswig mit einem breiten Spektrum an Diskussionsthemen aufwartet. Dänemarks Kulturministerin Mette Bock (Liberale Allianz) und Schleswig-Holsteins Kulturministerin Karin Prien (CDU) machen den Anfang, es folgen eine Runde über Erfahrungen aus dem Museumsbereich und eine Fragerunde mit den beiden Ministerinnen.

Dänemarks Botschafter in Berlin, Friis Arne Petersen, spricht über die deutsch-dänische Wertegemeinschaft und Deutschlands Botschafter in Kopenhagen, Andreas Meitzner, über das Freundschaftsjahr 2020 – auf das dessen Projektleiter Simon Faber im Anschluss ausführlich eingeht. Und schließlich debattieren Vertreter aus Kommunen und Touristikverbänden über die Relevanz von Kultur für Bürger und Urlauber.

Die Konferenz, die von 12 bis 17 Uhr läuft, wird im Hotel Waldschlösschen in Schleswig abgehalten. Anmeldefrist unter kulturregion@region.dk ist der 8. Februar.

Spruch des Tages

„Manche Bürger meinen, es bringt Glück, ein Wildschwein zu sehen.“
Die Nachrichtenagentur Reuters über den etwas anderen Umgang mit Wildschweinen in China, wo im Februar das „Jahr des Schweines“ beginnt.

Ehrung für Koschyk

Wien Der ehemalige Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk, hat in Wien das „Große Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich“ erhalten.

Montag, 4. Februar

Spruch des Tages

„Der könnte glatt noch zur örtlichen Touristenattraktion werden, denn alle sind dagegen. Niemand weiß, was wir damit anfangen sollen.“
Ein nordschleswigscher Busfahrer in einer Reportage von „Politiken“ über den Wildschweinzaun.

Jazz in Flensburg

Flensburg Der international bekannte norwegische Bassist Arild Andersen tritt mit seinem neugegründeten Quartett am 15. Februar im Flensborghus auf. Das Konzert beginnt um 20 Uhr im Flensborghus, Norderstraße 76, Flensburg. Karten sind erhältlich über www.ssf-billetten.de oder Tel. 0049-461-14408125. pause

Neuer Direktor im neuen Haus für Gewerbe

Woyens/Vojens Das Wirtschaftshaus für Südjütland, Erhvershus Sydjylland, hat den 45-jährigen Jacob Christian Nielsen als neuen Direktor angestellt. Seine Aufgabe wird die Wirtschaftsförderung in Süddänemark sein. Laut einer Mitteilung des Hauses kann der neue Direktor auf eine lange nationale sowie internationale Karriere zurückblicken. Er hatte Spitzenpositionen innerhalb des Ecco-Konzerns im In- und Ausland, war verantwortlich für die Finanzen bei der Hartmann-Fabrik in Tondern und im Sauer-Danfoss-Konzern.

Sechs Jahre lang war er zuerst Verwaltungsdirektor der größten dänischen Transportgewerbeorganisation ITD und zuletzt acht Monate bei Universal Transport in Vejle.„Jacob Nielsen ist eine Persönlichkeit in der dänischen und internationalen Wirtschaft“, lobt der Vorsitzende des Erhvervshus Sydjylland, Bürgermeister Henrik Frandsen (Venstre), Tondern, den Mann in der neu geschaffenen Position innerhalb der Wirtschaftsförderungsorganisation. „Jacob ist stark vernetzt und ein ausgezeichneter Vermittler und mit ihm an der Spitze sind wir gut gerüstet, um der süddänischen Wirtschaft bei ihrer Entwicklung und ihrem Zuwachs zu unterstützen“, schreibt Frandsen ferner. Erhvervshus Sydjylland ist die Nachfolgeorganisation des Væksthus Syddanmark. Im Zuge einer Neuordnung der Wirtschaftsförderung im Land wurde Væksthus Sydjylland in Erhvervshus Fyn mit Sitz in Odense und Erhvervshus Sydjylland mit Adresse in Woyens aufgespalten. PauSe

Freitag, 1. Februar

Gestoppt und verhaftet

Die Polizei hat am Freitag auf der Autobahn bei Apenrade einen Wagen gestoppt und zwei Männer verhaftet. Zumindest einer der beiden soll, so der Vorwurf der Polizei, an einem Einbruch in Gramm beteiligt gewesen sein, bei dem Goldschmuck gestohlen wurde.

Demenzseminar

Im Rahmen der Kampagne „Museen als Sinnesanregung für Menschen mit Demenz“ startet eine zweitägige Fortbildung in der Nordsee Akademie Leck. Beginn ist Montag, 18. Februar, Fortsetzung am Freitag, 22. Februar im Richard Haizmann Museum in Niebüll. Anmeldung beim Kompetenzzentrum Demenz Schleswig-Holstein online unter demenz-sh.de.

Spruch des Tages

„Insider sicher: Prinzessin Mary wünscht sich ein 5. Baby.“

Das Klatschportal newsidea.com.au meint, die geheimen Wünsche der dänischen Kronprinzessin zu kennen.

Mittwoch, 31. Januar

Europa und das Meer

Sankelmark Schleswig-Holstein meerumschlungen – mit diesen Worten besingt das Schleswig-Holstein Lied die Bedeutung, die Meer und Seefahrt von jeher für das Land zwischen den Meeren haben. Vom 8. bis 10. Februar befasst sich ein Seminar der Europäischen Akademie Schleswig-Holstein in Sankelmark mit der Frage, welche Rolle das Meer nicht nur für Schleswig-Holstein, sondern für die Geschichte ganz Europas spielte. Von den italienischen Stadtrepubliken über Störtebeker, Wikinger und Kolumbus bis zur Mittelmeermigration unserer Tage. Anmeldung und Information unter Tel. 0049 (0) 4630550, E-Mail: k.johannsen@eash.de. cvt

Mittwoch, 30. Januar

Spruch des Tages

„Stressfreie Ferien: Vergiss nicht, nichts zu machen.“

Die Kinderorganisation Børns Vilkår rät dazu, in den bevorstehenden Winterferien auch einmal gar nichts zu tun.

Dienstag, 29. Januar

Förderung geht weiter

Egtved Das dänische Gewerbeministerium nimmt erneut Bewerbungen für insgesamt 11,5 Millionen Kronen entgegen, die für Projekte bereitstehen, die ländlichen Räume fördern. Das teilt der Verband der ländlichen Räume, Landdistrikternes Fællesråd, mit. Im Pool liegen 6 Millionen Kronen für Versuchsprojekte bereit, 3 Millionen Kronen für Forschungs- und Informationsprojekte und 2,5 Millionen Kronen für die kleinen Inseln. Vor allem Projekte, die die Dorfgemeinschaften stärken, sollen gefördert werden. Bewerbungen müssen bis zum 14. März bei der Gewerbebehörde eingehen und können auf der Internetseite Liv og Land ausgefüllt werden. cvt

Spruch des Tages

„Warmer Kakao ist gut gegen Frost!“

Die Polizei für Südjütland gibt den „tapferen“ Schulpatrullien auf Twitter einen Tipp.

Montag, 28. Januar

Berliner Dirigent und Violinist

Apenrade/Aabenraa Kolja Blacher ist Dirigent und zugleich Solist des Konzerts „Stjernebesøg fra Berlin“, das am Freitag, 1. Februar, um 20 Uhr unter Beteiligung des Sønderjyllands Symfoniorkesters im Musik- und Theaterhaus in Apenrade beginnt. Violinist Blacher hat in den USA und Österreich studiert, war Konzertmeister der Berliner Philharmoniker und ist Musikprofessor in Berlin. Er ist der Mann hinter dem „Play-Lead“-Prinzip, bei dem er das Orchester vom Pult aus leitet und gleichzeitig als Solist auftritt.

Auf dem Programm stehen Tschaikowskis Serenade für Streicher, Beethovens Symphonie Nr. 6 (Pastorale) und Brahms’ Violinkonzert. Das Konzert wird außerdem im Deutschen Haus in Flensburg am Donnerstag, 31. Januar, um 20 Uhr aufgeführt. Tickets für das Konzert in Apenrade können unter www.sdjsymfoni.dk oder unter Tel. 7930 1155 bestellt werden. Tickets für Flensburg gibt es in den Kundenzentren des sh:z oder unter www.ssf-billetten.de, Tel. 0049-461-14408125 und an der Abendkasse.

Freitag, 25. Januar

Martina Gedeck in „Die Wand“. Foto: Studiocanal GmbH

Die unsichtbare Grenze

Apenrade/Aabenraa Der Roman „Die Wand“ von Marlen Haushofer hat so manches Gemüt seit dem Erscheinen im Jahre 1963 erschüttert. Fast 50 Jahre später wurde das Buch verfilmt, mit Martina Gedeck in der Hauptrolle. Jetzt laden BDN und die Arbeitsgemeinschaften Kunst/Film und Literatur zu einem Filmabend ins Haus Nordschleswig.

„Die Wand” ist eine unsichtbare undurchdringliche Grenze mitten in den österreichischen Bergen. Die Protagonistin teilt in der Jagdhütte ihrer Freunde – die von einem Ausflug nicht zurückgekehrt sind – ihre unfreiwillige Einsamkeit nur mit deren Hund, später auch mit Katze und Kuh. In Tagebuchaufzeichnungen stellt sie sich den Grundfragen menschlicher Existenz.

Spannung, ruhige Bilder der Reflexion und leises Grauen begleiten die Zuschauer bis zum Schluss – obwohl der Roman lange als unverfilmbar galt.

Beginn am Mittwoch, 30. Januar, ist um 19 Uhr im Haus Nordschleswig, Vestergade 30, in Apenrade. Der Kostenbeitrag beträgt 30 Kronen für die angebotenen Getränke und Snacks. cvt

Jahrestreffen der Heimatkundler

Apenrade/Aabenraa Am Sonnabend, 9. Februar, 14.30 Uhr, findet die Generalversammlung der Heimatkundlichen Arbeitsgemeinschaft für Nordschleswig (HAG) im Haus Nordschleswig in Apenrade, Vestergade 30, statt. Während des Jahrestreffens zieht der Vorsitzende Lorenz Peter Wree im Rahmen seines Jahresberichtes Bilanz. Auch Wahlen und ein Vortrag des Leiters des Archivs/Forschungsstelle der deutschen Volksgruppe, Frank Lubowitz, stehen auf dem Programm. Er wird über Pastor Johannes Schmidt-Wodder (1869-1959) sprechen, der vor und nach dem Ersten Weltkrieg eine herausragende Rolle im Kreis der deutschen Nordschleswiger spielte. Viele Jahre vertrat er nach 1920 die deutschen Nordschleswiger als Abgeordneter im Folketing. Zur Wahl stehen die Vorstandsmitglieder Kristel Thomsen, Dörte Bossen und Volker Heesch. Während der Generalversammlung gibt es eine Kaffeetafel. Auch ist eine Bildpräsentation mit Fotos vorgesehen, die Vereinsmitglied Peter Blume während der Exkursion der HAG nach Mandø und Vester Vedsted im vergangenen Jahr aufgenommen hat.

Es wird auch über die Arbeit von Archiv und Forschungsgruppe berichtet. hee

Donnerstag, 24. Januar

Edinburgh Foto: Adam Wilson/Unsplash

VDA Nordschleswig lädt nach Schottland ein

Apenrade/Aabenraa Auch in diesem Jahr veranstaltet die Sektion Nordschleswig des Vereins für Deutsche Kulturbeziehungen im Ausland (VDA) eine Begegnungsfahrt. Ziel ist diesmal Schottland. Vom 24. bis zum 31. Juli geht es per Bus der Firma Neubauer Reisen in Flensburg mit nächtlicher Fährpassage Rotterdam-Hull auf die britische Insel. Durch die schöne Landschaft des englischen Lakedistrikts fährt der Bus über die schottische Grenze zunächt nach Gretna Green. Der erste Übernachtungsort liegt im Raum Glasgow. Nach einer Stadtrundfahrt durch Glasgow geht es per Bus zum Loch Lomond, er gilt als der schönste See Schottlands. Auch das berühmte Loch Ness ist Reiseziel. Auf dem Weg dorthin werden grandiose Landschaften durchquert. Es geht in wildes Bergland, vorbei an weiteren Seen und entlang einer zerklüfteten Küste. Es folgen zwei Übernachtungen in Inverness und Ausflüge in die beeindruckenden Highlands. Der Wasserfall an der Corrieshalloch Schlucht, die Pflanzenvielfalt des Inverewe Garten und eine Schaffarm sind weitere Stationen. Auch die wegen ihrer Whiskybrennereien bekannte Stadt Pitlochry wird angesteuert.

Eine weitere Übernachtung ist im Raum Edinburgh vorgesehen. Die Stadt mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten wird erkundet.Auf der Rücktour wird in der berühmten Stadt York Station gemacht, bevor es über Hull per Fähre zurück auf den Kontinent geht. Die Kosten für die Fahrt betragen bei Halbpension 8.250 Kr., bei Einzelzimmer ist ein Zuschlag von 1.050 Kr. fällig. Im Reisepreis enthalten sind neben Übernachtungen und Verpflegung die Eintrittspreise für die genannten Besuchsorte sowie die Kosten für eine Bootsfahrt auf dem Loch Ness. Auch ist eine Reiserücktrittsversicherung im Preis enthalten.

Die Reiseleitung liegt in Händen von Harald Søndergaard. Anmeldungen nimmt das Deutsche Generalsekretariat in Apenrade, Tel. 74 62 38 33, entgegen. Per E-Mail unter der Anschrift klindt@bdn.dk hee

Kinder backten für 320.000 Kr.

Apenrade/Aabenraa 221 Tagesstätten, Schulklassen und SFO-Einrichtungen in Süddänemark haben am Aktionstag „Bag for en sag“ 2018 teilgenommen. Der Erlös insgesamt: 319.688 Kr. für das Kindertelefon, so der Kinderrechte-Verband Børns Vilkår. Landesweit wurden 2,25 Mio. Kr. „erbacken“. Dadurch könnten künftig noch mehr Anrufe von Kindern beantwortet werden, sagt Rasmus Kjeldahl, Direktor von Børns Vilkår. Bei „Bag for en sag“ wird gemeinsam gebacken und über Probleme geredet, die Kinder haben – und darüber, wie Kinder und Jugendliche einander helfen können. An der Aktion am 11. Oktober nahmen rund 80.000 Kinder und Jugendliche teil. Das Kindertelefon bietet kostenlose anonyme Beratung für Kinder und Jugendliche zu Themen wie Liebe, Freundschaft, Mobbing, Einsamkeit und Vernachlässigung. cvt

Spruch des Tages

Dieser abscheuliche Actionfilm ist vulgär und pervers und hat nichts Schönes.“

Urteil der Zeitschrift Variety über den neuen Film „Polar“ mit Mads Mikkelsen.

Mittwoch, 23. Januar

SSF kein Stiftungsmitglied

Der Hauptausschuss des Südschleswigschen Vereins SSF hat in Flensburg am Dienstag entschieden, dass der SSF sich nicht an einer Finanzierung für das Haus der Minderheiten beteiligen wird. Nachdem der SSF sich vor gut einem Jahr aus dem Projekt Haus der Minderheiten ausgeklinkt hatte, gelangte das Projekt zur Minderheitenorganisation FUEN. Diese will nun mittels einer Stiftung Geld für ein Haus der Minderheiten in Flensburg sammeln. Die FUEN schlug als eines der Gründungsmitglieder dieser Stiftung unter anderem den SSF vor. „Wir haben die Gründungsmitgliedschaft aber abgelehnt. Wir können uns in keiner Weise ökonomisch an der Umsetzung des Projekts engagieren“, berichtet Jens A. Christiansen, Generalsekretär des SSF. Diese Entscheidung sei mit großer Mehrheit gefallen, es fehlen schlichtweg die Mittel. „Politisch ist es aber dennoch eine sehr gute Idee“, so Christiansen.

Stiftung sucht Musikprojekte

Jedes Jahr am Geburtstag von König Frederik IX., dem 11. März, verteilt die Kong-Frederik-Stiftung Zuschüsse, um das Musikleben in Nordschleswig zu bereichern. Der Vielfalt sind dabei keine Grenzen gesetzt. Infos und Anmeldung: pokof@toender.dk.

Spruch des Tages

„Ich bin bestimmt nicht sicher, dass er dann noch arbeiten kann.“
Die Chefin der Sozialdemokraten, Mette Frederiksen, auf die Frage, ob sie glaubt, dass ein Maurer, der heute 30 ist, noch mit 73 seinen Job ausüben kann.

Dienstag, 22. Januar

Von Hamburg nach Feuerland

Mit seinem Segelschiff „Dagmar Aaen“ brach Arved Fuchs zu der 21.000 Seemeilen umfassenden „Ocean Change“-Expedition auf. Das Ziel der Reise hieß Feuerland mit dem legendären Kap Hoorn und der Antarktis. Die Expedition wird am Donnerstag, 7. Februar, in einer Multivisionsshow in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbücherei Apenrade im Haus Nordschleswig thematisiert.

Dabei geht der Betrachter mit an Bord, erlebt die Enge des Schiffes, die alltägliche Routine, und in fantastischen Aufnahmen wird er auf seine Seefestigkeit getestet. Beginn der Show ist um 19 Uhr, der Eintritt kostet 100 Kronen. mei

Kindertheater ohne Worte

Für Kinder ab vier Jahre wird am Mittwoch, 6. Februar, in Zusammenarbeit mit der Tinglev Bibliotek ein Marionettentheater aufgeführt.
In dem Stück „Kasse-Madsen“ (Teater Refleksion) geht es um Einsamkeit und Freundschaft – und zwar ganz ohne Worte: Madsens ruhiges Leben wird plötzlich durch eine merkwürdige Kiste auf den Kopf gestellt. Schon bald tauchen noch mehr Kisten auf, was wollen die Kisten von ihm? Die Aufführung beginnt um 10 Uhr im Bürgersaal Tingleff, eine Anmeldung zu der Veranstaltung ist notwendig. mei

Spruch des Tages

„Wenn wir damit anfangen, über den Brexit zu sprechen, kann es den ganzen Tag dauern und ich versuche besonders zu vermeiden, morgens darüber zu reden, wo es oft im Fernsehen läuft. Ich will mich nicht streiten, bevor wir zur Arbeit gehen.“
Der Brite Elliott Parsons in „Berlingske“ über sein derzeitiges Verhältnis zu seiner dänischen Lebensgefährtin.

Montag, 21. Januar

Förderung für ländliche Räume geht weiter

Das dänische Gewerbeministerium nimmt erneut Bewerbungen für insgesamt 11,5 Millionen Kronen entgegen, die für Projekte bereitstehen, die ländlichen Räume zu fördern. Das teilt der Verband der ländlichen Räume, Landdistrikternes Fællesråd, mit. Im Pool liegen 6 Millionen Kronen für Versuchsprojekte bereit, 3 Millionen Kronen für Forschungs- und Informationsprojekte und 2,5 Millionen Kronen für die kleinen Inseln. Vor allem Projekte, die die Dorfgemeinschaften stärken, sollen gefördert werden. Bewerbungen müssen bis zum 14. März bei der Gewerbebehörde eingehen und können auf der Internetseite Liv og Land ausgefüllt werden. cvt

Ein Western mit Grenzerfahrung

Valeska Grisebach macht deutsche Bauarbeiter zu Cowboys am Rande von Europa: In ihrem neusten Film „Western“ geht es nicht nur um kernige Männer unter brennender Sonne, mit Pferden, Duellen und Frauen, sondern um viel mehr. Es ist ein Film über die Suche in der Fremde nach sich selbst, nach dem Glück, nach Zugehörigkeit, nach einem Neuanfang.

Erzählt wird die Geschichte anhand einer Gruppe von deutschen Bauarbeiten, die an der bulgarisch-griechischen Grenze ein Wasserkraftwerk bauen, gespielt von echten Bauarbeitern. Der Verband der deutschen Filmkritik hat „Western“ zum besten Spielfilm des Jahres 2017 gewählt.

Am Donnerstag, 24. Januar, wird er in der Deutschen Bücherei Hadersleben gezeigt unter der Moderation von Filmwissenschaftler Felix Arnold aus Kiel. Der Einlass beginnt um 18:30 Uhr, für kleine Knabbereien und Erfrischungsgetränke ist gesorgt. Der Eintritt kostet 20 Kronen, für Schüler und Studenten ist die Vorstellung frei. mei

Stiftung sucht Musikprojekte

Jedes Jahr am Geburtstag von König Frederik IX., dem 11. März, verteilt die Kong Frederik-Stiftung Zuschüsse, um das Musikleben in Nordschleswig zu bereichern. Der Vielfalt sind dabei keine Grenzen gesetzt. Informationen und Anmeldung:
pokof@toender.dk. cvt

Mehr lesen

Leitartikel

Siegfried Matlok
Siegfried Matlok Senior-Korrespondent
„Pforte nach Europa “