Polizei

Zwei Reifen an Streifenwagen zerstochen

Zwei Reifen an Streifenwagen zerstochen

Zwei Reifen an Streifenwagen zerstochen

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Streifenwagen mit zerstochenen Reifen Foto: Larz Grabau „JydskeVestkysten"

Während Polizisten versuchten, einen Autodieb einzufangen, hat ein unbekannter Täter am Lindedal zwei Reifen an einem Streifenwagen zerstochen. Die Polizei fahndet auch nach einer unbekannten Frau.

Während Beamte am Montagnachmittag im Haderslebener Wohnviertel Lindedal und Aastruper Weg zu Fuß einem mutmaßlichen Autodieb nachspürten, haben Unbekannte zwei Reifen an ihrem Streifenwagen zerstochen. Laut Polizeisprecher Lasse Rasmussen berichtete ein Zeuge, dass er am Tatort einen Mann und eine Frau „herumschleichen“ sah.

Seitenscheibe eingeworfen

Die Polizei wurde kurz nach 15 Uhr an den Lindedal gerufen. Zeugen meldeten, dass ein Mann die Seitenscheibe eines Pkws eingeschlagen hatte und dabei war, das Auto kurzzuschließen. Als Streifenwagen eintrafen, flüchtete ein tatverdächtiger Mann in Richtung Aastruper Weg. Beamte nahmen zu Fuß die Verfolgung auf, es gelang ihnen jedoch nicht, den Unbekannten aufzuspüren. An den Lindedal zurückgekehrt, entdeckten sie die aufgeschlitzten Reifen.

Videoüberwachungs-Material wird gesichtet

Laut Zeugenbeschreibung handelt es sich bei dem Autodieb offenbar um einen jungen Dänen mit kurzem braunen Haar. Der Mann trug eine hellgraue Jacke, hellblaue Jeans, und er hatte sich eine Sonnenbrille über die Stirn gesetzt. Eine Täterbeschreibung der Frau gibt es nicht. „Wir müssen zunächst Videoüberwachungs-Material sichten“, so Lasse Rasmussen, der nicht ausschließt, dass das Pärchen mit dem Einbruch und der Sachbeschädigung in Verbindung gebracht werden könnte. „Es gibt einen Täter, der den Einbruch gemacht hat und einen, der die Reifen aufschlitzte“, stellt Rasmussen fest.

Spürhunde wurden eingesetzt am Lindedal. Foto: Larz Grabau „JydskeVestkysten"
Mehr lesen

Leitartikel

Helge Möller
Helge Möller Journalist
„Klimacontenance“