Gemeinsamer MArkt

Werkstätten stellten sich am Dom vor

Karin Friedrichsen
Karin Friedrichsen Journalistin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Buntes Treiben in der Fußgängerzone vor dem Haderslebener Dom. Viele Passanten besuchten den Markt. Foto: Karin Riggelsen

Der gemeinsame Markt der sechs beschützten Einrichtungen der Kommune erwies sich als voller Erfolg.

Sechs beschützte Werkstätten aus dem Raum Hadersleben haben sich auf einem gemeinsamen Markt vorgestellt. „Damgård/Damhuset“ in Moltrup, „Digagergård Beskæftigelse“, Bramdrup, die Werkstatt „Hjortebro“, „Schaumanns Café & Galleri“, beide Hadersleben, sowie die Werkstätten „Kuglen“ und „Frejas Hus“ in Woyens zeigten handgefertigte Exponate aus ihren Produktionsstätten.

„Der Markt ist gut besucht. Das war nicht immer so. Diesmal haben wir mit dem Wetter Glück gehabt“, sagt Lene Rasmussen. Sie ist Nutzerin der „Hjortebrowerkstatt“.
„In unserer Produktionsabteilung sind 25 Bürger beschäftigt“, erzählt Lene Rasmussen. Sozialpädagogin Rebekka Dam fügte hinzu, dass die gemeinsamen Märkte seit einigen Jahren stattfinden.

„Wir haben besonders viele der farbenfrohen Untersetzer verkaufen können. Und unsere kleinen Armbänder erfreuen sich auch großer Nachfrage“, verriet Rebekka Dam.
An den fünf anderen Ständen blieben Passanten stehen, um unter anderem Schneidebretter, Schmuck sowie Nippes aus Glas, aber auch Weidenkörbe zu kaufen.

Mehr lesen