Wohnungsbau

Warme Worte: „Er kam, er sah, er siegte“

Warme Worte: „Er kam, er sah, er siegte“

Warme Worte: „Er kam, er sah, er siegte“

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Herzliche Umarmung für den scheidenden Direktor von Allan Emiliussen Foto: Ute Levisen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Polizist, Direktor, Netzwerker und Gestalter: Es gibt einige Bezeichnungen, die Christian Skovfoged auf seine Visitenkarte schreiben könnte. Am Freitag feierte der langjährige Direktor der größten Wohnungsbaugesellschaft der Kommune Hadersleben seinen Abschied, aber nur vom Wohnungsbau. Skovfoged wird ein Mann für alle Notfälle.

Warme Worte und herzliche Umarmungen: In dem neuen Domizil der Wohnungsbaugesellschaft HAB am Norgesvej verabschiedete sich Christian Skovfoged als Direktor der HAB. Viele Menschen waren gekommen, um ihm das Beste für die Zukunft zu wünschen.

Die kommende Zeit dürfte für Skovfoged ebenso geschäftig werden wie seine zwölf Jahre an der Spitze des Wohnungsbaus in HAB-Regie. Gemeinsam mit sieben ehemaligen Polizeibeamten wird Skovfoged in Zukunft Bereitschaftspläne für Bildungseinrichtungen des Landes entwickeln: „Es ist alles dabei – von Schulen bis zu Universitäten“, verriet Skovfoged. Gemeinsam mit seiner Frau Lone wird er zudem deren Webshop ausbauen – sein Netzwerk ebenso.

Vorstandschef Mikael Haas verabschiedete Skovfoged mit einer enthusiastisch vorgetragenen Lobeshymne. Foto: Ute Levisen

Eine geschäftige Zukunft

„Außerdem habe ich eine Ausbildung für die Vorstandstätigkeit absolviert, und ich werde mich mit Unternehmensberatung befassen“, kündigte der künftige Ex-Direktor an.

Langjährige Wegbegleiter bescheinigten Skovfoged vor allem eins: den Willen, alles umzukrempeln, zum Wohle der Organisation.

Über sich hinausgewachsen

Unter seiner Leitung sei HAB über sich hinausgewachsen, bescheinigte ihm Vorstandschef Mikael Haas Sørensen, und dies im wahrsten Sinne des Wortes: Die Haderslebener Wohnungsbau- und -entwicklungsgesellschaft HAB habe sich unter seiner Leitung zu einem regionalen Akteur im sozialen Wohnungsbau der Region Süddänemark gemausert, setze nunmehr auch Bauvorhaben außerhalb der eigenen Kommunegrenze in Vejen und Tondern (Tønder) um.

Der Vorstand überreichte Christian Skovfoged das Gelbe Trikot. Foto: Ute Levisen

Neue Formen des Wohnens

In Hadersleben geht HAB mit neuen Formen des Zusammenlebens voran: Haas Sørensen verwies auf die erste Seniorenwohngemeinschaft „Strandhusene“ von HAB an der Haderslebener Förde. Eine weitere folgt im „Engel Parken“ in Zusammenarbeit mit der Firma „F. Engel“ auf dem früheren Firmengelände des Haderslebener Traditionsunternehmens.

Abschiedstorte für Christian Skovfoged Foto: Ute Levisen

„Du kamst, du sahst, du siegtest!" Vorstandschef Haas bemühte sogar Julius Cäsar, um dem langjährigen Direktor zu huldigen und zog mit Blick auf dessen Wirken Parallelen zur Tour de France: „Du hast steile Bergetappen bewältigt, lange, ermüdende Streckenabschnitte ebenso – sowie den einen oder anderen Einzelstart.“ Das Abstrampeln habe sich gelohnt: Die HAB sei von der Landkarte des sozialen Wohnungsbaus nicht mehr wegzudenken.

Kampf für den sozialen Einsatz

Auch der Kommunalratsabgeordnete Allan Emiliussen (Venstre), der im Hauptberuf den sozialen Einsatz in den HAB-Wohnungsbauprogrammen leitet, fand ebenfalls lobende Worte für seinen langjährigen Chef und dankte ihm dafür, dass dieser den Sozialplan auch dann unterstützt habe, wenn der soziale Einsatz Gegenwind erfuhr. Daher sei auch dem scheidenden Direktor zu verdanken, so Emiliussen, dass das Wohnviertel Varbergparken bereits seit Jahren nicht mehr auf der sogenannten Getto-Liste Dänemarks zu finden sei.

Mehr lesen

VOICES - Minderheiten weltweit

Jan Diedrichsen
Jan Diedrichsen
„Vergessenes Verbrechen: Der Holodomor war ein Genozid“