„Kunsthal 6100“

Vom Druck zur Kunst

Ute Levisen
Ute Levisen Lokalredakteurin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Winds Bogtrykkeri avanciert zur Kunsthalle. Foto: Ute Levisen

Frühere Museumsinspektorin und Kunstkennerin eröffnet im kommenden Jahr „Kunsthal 6100“ in „Winds Bogtrykkeri“ am Graben.

Vom Druck zur Kunst: Im Herbst 2019 eröffnet Marie Dufresne, die auf eine Karriere als Museumsinspektorin und Galeristin zurückblicken kann, „Kunsthal 6100“ in jenem Haus, das einst „Winds Bogtrykkeri“ am Graben beherbergte. Bereits jetzt laufen die Vorbereitungen auf das ambitiöse Kulturunterfangen auf Hochtouren, wie Marie Dufresne in einem Gespräch mit unserer Zeitung verrät: „Wir sind dabei, unser digitales Profil und eine Website zu erstellen.“ Binnen des kommenden Monats wird man die geplante Kunsthalle sowie das Ausstellungsprogramm bis 2021 somit auch „googeln“ können.

„Wenn ich mich an ein derart ehrgeiziges Vorhaben wage, dann auch in der Gewissheit, dass ich über ein großes Netzwerk verfüge“, so Dufresne. Bereits zum Sommer zieht die erste Künstlerin für einige Wochen am Graben ein – nicht in die künftige Kunsthalle, sondern in eine private Unterkunft, doch ihre Aufgabe wird es sein zu recherieren, wie „Kunsthal 6100“ lokal verankert werden kann.

Bürger-Einbeziehung ist ein Schlüsselwort in dem Konzept, das Dufresne für die Kunsthalle 6100 erarbeitet hat: Künftige Aussteller sollen, das ist die Prämisse, sich und ihre Kunst aktiv im Verhältnis zur Stadt und ihrer Bürger einbringen. In Ergänzung zu Ausstellungen werden Konzerte, Workshops und Vorträge am Graben angeboten. Im Juli 2019 zieht die Kunsthalle offiziell zur Miete in die einstige Buchdruckerei ein, doch bereits im Herbst 2018 stehen Veranstaltungen im „Vorprogramm“ der geplanten Kunsthalle – und im Sommer eröffnet ein guter Freund der Initiatorin in dem Haus eine Kaffeebar.

Mehr lesen