Polizei

Update: Vier Wochen Untersuchungshaft für 40-Jährigen

Mordverdacht: Vier Wochen Untersuchungshaft für 40-Jährigen

Mordverdacht: Vier Wochen Untersuchungshaft für 40-Jährigen

Heisagger/Hejsager
Zuletzt aktualisiert um:
Heisagger am Freitagvormittag. Die Heimwehr bewacht den Fundort der Leiche. Foto: Karin Friedrichsen

Die Polizei hat am Donnerstagabend einen 40-jährigen Mann festgenommen. Er steht unter dem dringenden Tatverdacht, in Heisagger einen Mann getötet zu haben. Der Beschuldigte wies den Vorwurf der Tötung zurück, legte indes keine Rechtsmittel gegen die Anordnung des Richters für eine vierwöchige U-Haft ein.

Die süddänische Polizei wurde am Donnerstagabend um 17.26 Uhr alarmiert: In einer Scheune am Småkærvej in Heisagger/Hejsager war ein Mann tot aufgefunden worden. Die Polizei geht von Mord aus.
Bereits anderthalb Stunden später, um 18.50 Uhr, nahm die Polizei einen Mann in Esbjerg fest. Der 40-Jährige, der laut Polizeiangaben aus der Gegend von Heisagger kommt, steht unter dringendem Tatverdacht.

Das Dorf auf die Fahnen auf halbmast gesetzt. Foto: Karin Friedrichsen

Der Tatverdächtige ist am Freitagnachmittag um 15 Uhr dem Haftrichter im Gericht in Sonderburg vorgeführt worden. Der Haftprüfungstermin fand auf Antrag der Anklagevertretung unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Der Richter verhängte eine vierwöchige Untersuchungshaft.

Fahnen im Dorf auf halbmast

Unterdessen laufen die Ermittlungen auf Hochtouren. Bislang ist der Tote nach Angaben der Polizei nicht eindeutig identifiziert worden.
In dem Dorf herrscht eine gedrückte Stimmung, und ganz Heisagger hatte halbmast geflaggt.

Mehr lesen