Blaulicht

Umgekippter Tanklaster: Autobahn bei Hadersleben gesperrt

jt/cvt
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Karin Friedrichsen

Ein am Montagmorgen verunglückter Tanklaster hat eine stundenlange Sperrung der Autobahn ausgelöst.

Die Autobahn E45 bei Hadersleben ist am Montagmorgen wegen eines umgekippten Tanklasters in beide Richtungen gesperrt worden. Die Feuerwehr von Nordschleswig vermutete ein Leck des Aufliegers, der mit einer brennbaren Flüssigkeit beladen war. Zudem sollte laut ersten Meldungen der Lkw-Fahrer eingeklemmt sein.

Der Lkw wurde mithilfe eines Kranes aufgerichtet, das Methanol abgepumpt. Aus Sicherheitsgründen wurde deshalb zunächst auch die Brücke Marstrupvej gesperrt.

Die Sperrung von Autobahn und Brücke dauerte über Stunden an. Die Polizei für Südjütland und Nordschleswig richtete eine Umleitung über die Ausfahrt 69 Hadersleben Süd ein. Die Beamten gingen zunächst davon aus, dass die Aufräumarbeiten im Laufe des Vormittages abgeschlossen werden. Später hieß es, dass die Aufräumarbeiten bis in den Abend dauern würden und die Autobahn erst am späten Nachmittag wieder teilweise freigegeben werde. „Es ist in beide Richtungen mit einer verlängerten Reisezeit von mindestens 40 Minuten zu rechnen“, so die Straßenbehörde Vejdirektoratet auf Twitter.

Um 16 Uhr dann die Meldung der Behörde, dass zumindest die Autobahnbrücke an der Anschlusstelle Haderslev S wieder in beide Richtungen befahrbar sei. „Wir rechnen damit, in beide Richtungen im Laufe des Abends öffnen zu können“. Dies geschah dann auch – mit schweren Folgen: Nördlich von Woyens gab es einen Auffahrunfall, bei dem eine Person ums Leben kam.

Mehr lesen