Ausflugsziele

Traditionen werden in Restaurant in schöner Lage neu belebt

Traditionen werden in Restaurant an schöner Stelle neu belebt

Traditionen werden in Restaurant an schöner Stelle neu beleb

Karin Friedrichsen
Karin Friedrichsen Journalistin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Lone Krag und Peter Ibsen leiten das Restaurant „Damende" Foto: Karin Riggelsen

Das idyllisch gelegene Haus am Haderslebener Damm erstrahlt in neuem Glanz. Pächter-Paar erfüllt das Restaurant „Damende“ mit Leben. Die Eheleute wollen ihren Gästen bald auch Übernachtungsmöglichkeiten bieten.

Lone Krag und Peter Ibsen haben den Betrieb des Restaurants „Damende Aps“ in Fredsted bei Hadersleben übernommen. Das Ehepaar bewirtschaftete etwa neun Jahre lang das Versammlungshaus in Hammeleff. Am 1. April übernahm das Paar die Leitung des Restaurants „Damende“, das zum Besitz des Reedereikonzerns von Hans Michael Jebsen gehört. Dieses Frühjahr nutzten die Pächter und der Besitzer dazu, das bekannte Speiselokal zu renovieren

„Es ist unter anderem im Innen- und Außenbereich gestrichen worden“, erzählt Lone Krag. Das Paar rechnet außerdem damit, dass die vier Gästezimmer im ersten Stock demnächst eröffnet werden können.

„Die Zimmer müssen eigentlich nur eingerichtet werden. Umfassende Renovierungsarbeiten stehen nicht an“, sagt Peter Ibsen. Er ist zuversichtlich, mit der Vermietung von Zimmern neue Geschäftsmöglichkeiten auftun zu können. „Vom ,Damende‘ in die Haderslebener Innenstadt sind es nur wenige Kilometer. Aber ich denke doch, dass wir mit der Übernachtungsmöglichkeit in eine Marktlücke stoßen“, überlegt Lone Krag.

Das Restaurant „Damende" am Haderslebener Damm Foto: Karin Riggelsen

Peter Ibsen schwingt den Kochlöffel

Lone Krag und Peter Ibsen haben sich schon gut eingelebt. „Wir hatten nur wenige Buchungen zu Beginn der Saison. Unser Kalender füllt sich zusehends. Wir haben schon mehrfach in den beiden Gesellschaftsräumen und dem Restaurant zeitgleich geschlossene Gesellschaften durchgeführt“, so Krag.

Während ihr Mann, der eine Kochkarriere mit vielen beruflichen Stationen hinter sich hat, am Herd das Sagen hat und „zeitgemäße und qualitativ gute Küche" kreiert, nimmt Lone Krag sich organisatorischer- und verwaltungstechnischer Aufgaben an.

Die gebürtige Lügumklosteranerin ist ausgebildete Rechtsanwaltsfachangestellte und arbeitete in verschiedenen Anwaltskranzleien, bis sich Ende der 2000er-Jahre der Wunsch des Paares erfüllte, gemeinsam den Schritt in die Selbstständigkeit zu gehen.

Peter Ibsen und Lone Krag in dem eleganten Larsson-Raum Foto: Karin Riggelsen

Sommerterrasse, Veranda und Gesellschaftsträume

Bei sommerlichen Temperaturen sitzen Restaurantgäste und Laufkundschaft traumhaft auf der Außenterrasse mit Blick in die Natur. Im à la carte Restaurant stehen, wenn sich der Tag dem Ende neigt und Lunchzeit- und Kaffeezeit vorüber sind, ab 17 Uhr wechselnde Gerichte auf der Speisekarte.

Das Herzstück des Hauses sind die beiden Räume, in denen Gesellschaften bis zu 65 und 75 Personen bewirtet werden können. Der elegante Larsson-Raum, benannt nach dem schwedischen Künstler Carl Larsson, ist in dem elegant anmutenden Anbau eingerichtet.

Lichtdurchflutete Räume, von denen größtenteils der Blick auf den Damm und das Naherholungsgebiet am Hindemade frei ist, haben „Damende“ durch Generationen zu einem beliebten Ausflugslokal und einer bekannten Eventstätte gemacht.

Pfad vom Restaurant zur Anlegestelle des Dammbootes Dorothea Foto: Karin Riggelsen

Dort wo der Geheimratsstieg endet

„In all den Jahren, in denen wir das Versammlungshaus geführt haben, sind wir nach Dammende gekommen, um hier die Natur zu genießen“, sagt Lone Krag. Sie und ihr Mann sind naturverbunden, und die Spaziergänge mit dem Hund haben sie des Öfteren nach Fredstedt geführt. Das Restaurant liegt, so das Ehepaar, mehr oder weniger abgesondert von der Umwelt.

„Der Geheimratsstieg endet hier, wir haben zwei Quellen auf dem Grundstück und sind von einem fantastischen Tier- und Vogelleben umgeben“, schildert das Paar seine Eindrücke.

Einer der Gesellschaftsräume im Restaurant „Damende" Foto: Karin Riggelsen

Ausgewogene Ernährung und gesunde Lebensweise

Das Ehepaar verbindet auch das Interesse für ausgewogene Ernährung und gesunde Lebensweise. Sie haben die Vision, ihren Gästen „ein Gesamterlebnis in behaglicher Atmosphäre mit ausgesuchtem Essen und Trinken und gutem Service“ angedeihen zu lassen.

Dammboot „Dorothea“ bringt Gäste ins „Damende“

Auf der Lunchkarte kann zwischen vier bis fünf Speisen gewählt werden. Beim Zubereiten des à la carte Essens nimmt Ibsen die saisonbedingte Auswahl an Lebensmitteln als Ausgangspunkt.

„Gut geschult und unterstützt von Peter, habe ich inzwischen die Verantwortung für die Backwaren übernommen, sagt Lone Krag mit einem Lachen.

In Kooperation mit der Lenkungsgruppe des Dammbootes „Dorothea“ passen Krag und Ibsen sich dem Fahrplan des beliebten Dammbootes an. Das Ausflugsboot legt auf seinen Fahrten vom Bispebroen in Hadersleben aus, in Dammende an.

Die Fahrgäste haben die Möglichkeit, eine mehrstündige Rast einzulegen, um einen Spaziergang durch den Wald zu machen, und vielleicht auch Lunch und Nachmittagskaffee mit hausgemachtem Backwerk auf der Terrasse oder im Restaurant „Damende“ zu genießen.

Chefkoch Peter Ibsen Foto: Karin Riggelsen

Keine Lieblingsspeise, aber große Lust am Experimentieren

Eine Lieblingsspeise habe er nicht, versichert Chefkoch Ibsen. Er experimentiert gerne mit neuen Rezepten und saisonalen Rohwaren, die soweit wie möglich aus ökologischem Anbau stammen. Vegane Speisen stehen auch auf der Speisekarte.

„Wenn wir geschlossene Gesellschaften vorbereiten, setzen wir uns immer vorab mit den Kunden zusammen, um ihre Wünsche zu besprechen“, sagt Lone Krag.

Die drei sauren Smileys, die der Vorpächter von der Lebensmittelbehörde „Fødevarestyrelsen“ zugeteilt bekam, haben Krag und Ibsen übrigens bereits bei einem Kontrollbesuch der Behörde im April in einen „freundlich lächelnden Smiley“ verwandelt.

Kunst an den Wänden und antike Möbel vermitteln dem Restaurant eine ansprechende Atmosphäre.

Lone Krag im Eingangsbereich Foto: Karin Riggelsen

Treffpunkt von der Wiege bis zum Grab

Das Paar geht mit sehr viel Schwung an seine neue Aufgabe heran und für beide ist es wichtig, das Haus so vielen Menschen wie möglich zugänglich zu machen. So bildet das Larsson-Lokal unter anderem einmal im Monat den Rahmen für das „Elternschafts-Cafe“ (Barsels- Café), an dem Mütter und Väter mit ihren Kleinkindern teilnehmen können, um sich in gemütlicher Runde mit Gleichgesinnten auszutauschen.

Die „Damende“-Pächter informieren auf Facebook über aktuelle Veranstaltungen. Das Restaurant ist dienstags, mittwochs und donnerstags von 11.30 bis 17 Uhr geöffnet. Freitags und sonnabends ist von 11.30 bis 22 Uhr und sonntags von 9 bis 17 geöffnet. Montag ist Ruhetag. Bei geschlossenen Gesellschaften mit vielen Teilnehmern kommt es vor, dass Restaurant und Außencafé geschlossen sind.

Der Ibsen-Krag-Crew gehören gegenwärtig ein fester Mitarbeiter sowie Teilzeitkräfte an.

Peter Ibsen und Lone Krag freuen sich darauf, dass sie das kleine gelbe Haus, dass auf dem Grundstück von „Damende“ gelegen ist, bald als eigene Dienstwohnung werden nutzen können. „Ein endgültiges Datum dafür, wann das Haus für den Einzug bereit ist, haben wir noch nicht. Es muss renoviert werden, aber es wird schön, wenn wir unseren Wohnsitz von Hammeleff nach Fredstedt verlegen können. Dann sind wir in unmittelbarer Nähe zum Arbeitsplatz“, erklären die Eheleute. Aus früheren Beziehungen haben Ibsen und Krag fünf Kinder: „Unsere fünf Mädchen sind erwachsen. Das ist auch mit der Grund dafür, dass wir uns an neue Aufgaben heranwagen“, verrät Lone Krag. Foto: Karin Riggelsen
Mehr lesen

Leserbrief

Hans Stengaard Jessen
„Europa, en geografisk ide“

Leitartikel

Cornelius von Tiedemann
Cornelius von Tiedemann Stellv. Chefredakteur
„Der Mix machts“