Deutsche Minderheit

Tanzen mit „Dancing Queen“ in der Schule

Karin Friedrichsen
Karin Friedrichsen Journalistin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Lehrerin Annett Nikolaus, Katharina Hindrichsen Kley, Lykke Bladtkramer, Melanie Lutz, Renee van den Barden (v. l.) und Sophie Kircher (vorne) beim Training in der Vorwoche. Beim DSH-Motionstag am Freitag, 11. Oktober, wird „Dancing Queen“ dem Aufwärmprogramm vorstehen. Foto: Karin Friedrichsen

Die Deutsche Schule Hadersleben bietet Tanz als Wahlfach an. Lehrerin Annett Nikolaus und Neuntklässlerin Melanie Lutz leiten die Tanzgruppe

Im Tanzstudio „Step By Step“ treffen sich donnerstags sieben 8.- und 9.-Klässlerinnen der Deutschen Schule Hadersleben mit ihrer Lehrerin Annett Nikolaus. Melanie Lutz, Ingrid Sommerlund Bjerringgaard, Sophie Kircher, Sophie Lange, Lykke Bladtkramer, Katharina Hindrichsen Kley und Renee van den Brand schlossen sich dem Wahlfach Tanz an. Eine Kostprobe ihres Könnens gab die Gruppe namens „Dancing Queen“ jüngst auf dem Pausenhof. „Das kam gut an. Alle haben mitgemacht. Kleine und große Schüler, Lehrer und Hausmeister“, erzählt Nikolaus. Die Tänzerinnen zeigten eine eigene Choreografie und boten Hip-Hop-zum Mittanzen. Eine weitere Aufführung ist für Anfang November geplant.

Die Lehrerin richtet ihr Augenmerk auf die nun aufgelöste Tanzgruppe „Happy Girls“. „Die Mädchen sind bei der Weihnachtsfeier 2017 aufgetreten. Ich war beeindruckt und habe gedacht, dass sie unbedingt eine Plattform an der DSH haben sollten, damit wir das Potenzial nutzen können. Das macht Melanie ganz toll“, lobte Annett Nikolaus. Alle Mitglieder der Tanzgruppe seien eifrig und zeigen ganz große Einsatzbereitschaft, so Nikolaus.
Dass die „Happy Girls“ nach Jahren mit zahlreichen Auftritten in der DSH und auf Veranstaltungen der Minderheit nicht mehr existieren, hängt damit zusammen, dass zwei Mitglieder an Nachschulen gewechselt sind.
„Wir in der Neunten haben aber auch nicht mehr die Zeit, in den Pausen zu üben“, so Melanie Lutz. Dass die 15-Jährige treibende Kraft des Wahlfaches wurde, kommt nicht von ungefähr. Melanie Lutz und ihre Zwillingsschwester Martina tanzen seit ihrem dritten Lebensjahr.

„Meine Schwester macht nicht mit beim Wahlfach, weil sie nicht unter meiner Leitung tanzen will. Das verstehe ich“, sagt Melanie, die beim Wahlfach für die Choreografie zuständig ist. Die Familie Lutz wohnt in Neder Kestrup. Melanie Lutz verbringt einen Großteil ihrer Freizeit in dem Haderslebener Tanzstudio „Step By Step“: „Ich tanze achteinhalb Stunden pro Woche“, verrät sie. Sie hilft den Inhabern des Tanzstudios, René Sørensen und Lars Christensen, beim Unterricht der jüngsten Schüler. Eigentlich, so Melanie Lutz, würde sie gern ein eigenes Tanzstudio führen: „Aber meine Eltern möchten, dass ich zunächst eine Ausbildung mache.“

Die ehrgeizige Neuntklässlerin nimmt sich vor, im kommenden Jahr am Gymnasium in Apenrade anzufangen. Mit dem Abitur in der Tasche möchte sie auf Lehramt studieren. „Ich könnte mir vorstellen, an einer Nachschule zu arbeiten, wo ich Tanzen und Deutsch unterrichte“, steckt die junge Frau ihre Wünsche für ihren Berufsweg ab.

Mehr lesen