Haderslebener Kunstverein

Tante und Neffe zeigen erstmals gemeinsame Ausstellung

Tante und Neffe zeigen erstmals gemeinsame Ausstellung

Tante und Neffe zeigen erstmals gemeinsame Ausstellung

Karin Friedrichsen
Karin Friedrichsen Journalistin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Katrine Nyholm und Jon Erik Nyholm stellen im Alten Hafenamt aus. Foto: Karin Riggelsen

Saisonauftakt im Alten Hafenamt mit keramischen Werken und Malereien. Bei der Vernissage am Sonnabend wird auch die neue Kunstbeleuchtung eingeschaltet.

Der Haderslebener Kunstverein (Haderslev Kunstforening) wird die neue Saison mit zwei Premieren einleiten: „Ler og Maleri“, so der Titel der Ausstellung, die mit Werken von Katrine Nyholm und Jon Erik Nyholm bestückt ist. Es ist das erste Mal, dass Tante und Neffe eine gemeinsame Ausstellung durchführen.

Bei der Vernissage im Alten Hafenamt (dänisch: Det gamle havnekontor) am Jungfernstieg 52 wird auch die neue Kunstbeleuchtung eingeschaltet. Dank der Zuwendungen der Tele- und Energiegesellschaft und kommunaler Mittel konnten die Kunstfreunde, wie berichtet, die Beleuchtung im Alten Hafenamt modernisieren.

Die neue Beleuchtung im Hafenamt rückt Jon Erik Nyholms Werke ins rechte Licht. Foto: Karin Riggelsen

In den Fußstapfen von Erik Nyholm

Katrine Nyholm und Jon Erik Nyholm entstammen einer künstlerischen Familie. „Mein Großvater, Keramiker Erik Nyholm, hat seine künstlerische Ader an viele weitergegeben. Wir haben etliche Familienmitglieder, die in seine Fußstapfen getreten sind“, erzählt Bildkünstler Jon Erik Nyholm.

Der 37-Jährige schloss vor sechs Jahren seine Ausbildung an der Königlichen Kunstakademie in Kopenhagen ab. Seitdem bestückte er Ausstellungen im In- und Ausland. „Mit meinen Werken arbeite ich im Grenzland zwischen Grafik und Malerei“, erklärt er.

Bei der Ausstellung in Hadersleben passte Nyholm seine Werke farblich und in der Ausdrucksform den Exponaten seiner Tante an. Das Zusammenwirken von Katrine Nyholms keramischen Objekten und der Kompositionen von Jon Erik Nyholm ist deutlich erkennbar.

„Meine Tante wohnt bei Silkeborg, und ich lebe in Kopenhagen. Deswegen schauen wir uns nicht bei der Arbeit über die Schulter. Aber wir haben uns natürlich am Telefon ausgetauscht“, sagt der junge Künstler, als er und seine Tante am Donnerstag die Ausstellung aufbauen.

„Ich bin das erste Mal in Hadersleben. Die Stadt gefällt mir“, sagt Jon Erik Nyholm.

Katrine Nyholms Exponate aus Lehm Foto: Karin Riggelsen

Ein Podium mit Kreationen aus Lehm

Katrine Nyholm ist ausgebildete Textildesignerin, und sie arbeitete auch als Instrukteurin. Sie stellte am Donnerstag im großen Ausstellungsraum ein langes Podium auf. Dort will sie ihre neuesten „Kreationen“ aus Ton aufbauen. Die 68-Jährige, die ihr Atelier in ihrem Elternhaus bei Silkeborg eingerichtet hat, war 2019 in Japan. „Ich habe mich einen Monat lang inspirieren lassen“, lacht sie. Es war ihre Idee, eine „Familienausstellung“ mit ihrem Neffen zu machen.

Katrine Nyholm arbeitet sowohl mit farbenfrohen glasierten Keramikarbeiten als auch mit roh gebrannten Elementen in einer bestimmten Tonsorte. „Auf dieser Ausstellung zeige ich meine Reliefs. Und ich habe auch ganz neue Werke mitgebracht. Bei diesen ist mein Ausgangspunkt roter Ziegel“, erklärt Katrine Nyholm.

Ihre Exponate bewegen sich im funktionellen und skulpturalen Bereich. „Ich würde sehr gerne eine Projektarbeit in einem Ziegelwerk machen. Die Arbeit mit Lehm inspiriert mich, und für etwa 300 Exponate, die ich auf dem Podium aufbaue, habe ich mir 400 Kilogramm Lehm in meine Werkstatt kommen lassen“, verrät Katrine Nyholm.

Die Ausstellung ist bis zum 20. Februar am Wochenende und mittwochs von 13 bis 16 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Mehr lesen