Deutsche Minderheit

Tag der offenen Tür – das neu renovierte Pinneberg-Heim stellt sich vor

Karin Friedrichsen
Karin Friedrichsen Journalistin
Heisagger/Hejsager
Zuletzt aktualisiert um:
Dieter Hallmann, Vorsitzender der Trägerstiftung „Deutscher Jugendbund Hadersleben Pinneberg-Heim-Stiftung" und die Pächter Peter und Pia Jørgensen (v. l.) Foto: Karin Riggelsen

Eine lange Tradition wird wieder mit Leben gefüllt: Das Haus in Toplage wartet mit viel Neuem auf.

Das Ehepaar Jørgensen hat am 1. Januar die Pacht des Pinneberg-Heims in Heisagger übernommen.

Am Sonntag, 19. Mai, wird ein Besuchstag veranstaltet. Von 11 bis 17 Uhr sind Interessierte eingeladen, hereinzuschauen und es sich auf der neu gebauten Terrasse gemütlich zu machen sowie das Haus zu besichtigen.

Im „Café-Pinneberg-Heim“ servieren Pia und Peter Jørgensen kleine Erfrischungen. Die Jørgensens haben sich bei der Übernahme dazu entschlossen, nicht nur auf die Vermietung von Ferienbetten zu fokussieren, sondern auch einen Cafébetrieb einzurichten. Das Pinneberg-Heim vermarktet sich als ein Ort des Beisammenseins und Gästen aus dem In- und Ausland als Unterkunft dienen, wenn sie Urlaub machen am Heisagger Strand, oder ein Familien- oder Firmenfest feiern. Die Begegnungsstätte verfügt über 44 Betten, verteilt auf neun Zimmer und eine Ferienwohnung.

Pia und Peter Jørgensen laden am Sonntag zum Tag der offenen Tür ins Pinneberg-Heim und in das neu eingerichtete Terrassen-Café „Café-Pinneberg-Heim". Foto: Karin Riggelsen

Heim mit langer Tradition

Dieter Hallmann, Vorsitzender der Trägerstiftung „Deutscher Jugendbund Hadersleben Pinneberg-Heim-Stiftung“, freut sich darüber, dass dem geschichtsträchtigen Heim mit knapp hundertjähriger Tradition frisches Blut zugeführt wird.

„Das Haus liegt in prima Lage mit etwa 100 Metern zum besten Strand der Kommune Hadersleben“, erklärt Hallmann. Mit dem Ehepaar Jørgensen weiß der Haderslebener das Pinneberg-Heim in guten Händen. Peter Jørgensen (61) leitete das Heim von 2001 bis 2008. Seit elf Jahren führt das Paar die Jugendherberge am Erleffer Weg in Hadersleben.

Herbergsmutter Pia Jørgensen

Pia Jørgensen wird sich größtenteils aus dem Alltagsbetrieb in der Jugendherberge ausklinken und sich der praktischen Aufgaben im Pinneberg-Heim annehmen. „Die Küche der Jugendherberge wird unsere Cafégäste verpflegen“, so die 61-Jährige.

Die Jørgensens werden Produkte verkaufen, die von Erzeugern in Nordschleswig produziert wurden. „Uns ist wichtig, dass wir die örtlichen Produzenten unterstützen. Deswegen kommen bei uns nur Getränke von der Brauerei Fuglsang auf den Tisch“, erklärt Peter Jørgensen. Die Wurstwaren, die beispielsweise für „Smörrebröd“ und Tapas mit Wurstwaren serviert werden, stammen von Schlachter Lampe in Hammeleff. Die Eismeierei Frydendal in Düppel liefert Speiseeis.

Herbergsmutter Pia Jørgensen bespricht praktische Details mit einem Mitarbeiter des Reinigungsdienst. Foto: Karin Riggelsen

„Café-Pinneberg-Heim“ – von Ostern bis zum Herbst

Das Café wird von Ostern bis Ende Oktober geöffnet sein. Frische Brötchen und selbst gebackene „Boller“ können bestellt und im Café abgeholt werden. In der Nebensaison ist freitags, sonnabends und sonntags von 11 bis 20 Uhr geöffnet. In der Hochsaison wird das Café täglich, außer mittwochs, von 11 bis 20 Uhr geöffnet sein.

Mehr lesen