Wichteltraining

Soldaten stimmten sich auf Weihnachten ein

Soldaten stimmten sich auf Weihnachten ein

Soldaten stimmten sich auf Weihnachten ein

Karin Friedrichsen
Karin Friedrichsen Journalistin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Die Gefreiten der Kaserne absolvierten ihr Training im Rathaus – verkleidet als Wichtel. Foto: Ute Levisen

Die neuen Gefreiten der Kaserne in Hadersleben besuchten am Donnerstagmorgen das Rathaus. Umbaumaßnahmen werden für 2020 angepeilt.

Der traditionelle „Soldaten-Wichtel-Lauf“ hat am Donnerstagmorgen für heitere Szenen in der Innenstadt und im Rathaus gesorgt. Die Kommune Hadersleben hatte „Slesvigske Fodregiment“ SLFR) dazu aufgefordert, an der Tradition festzuhalten.

Wie Hauptmann Chris Bjerre Klingenberg berichtet, waren es in diesem Jahr erstmals nicht die Rekruten, sondern die neuen Gefreiten, die sich rote Trainingsanzüge überzogen, bevor sie durch die Stadt spurteten. Nach kurzen Abstechern an den Graben und zum „Lagkagehuset“ am Theaterstieg, spurteten die Soldaten durch das Rathaus, um den Mitarbeitern fröhliche Weihnachten zu wünschen. Musikalisch umrahmt wurde die Botschaft vom Schleswigschen Musikkorps (SMUK).

Dem Lauf folgte der Weihnachtsgottesdienst im Dom

Dem morgendlichen Lauf folgte ein besinnlicher Weihnachtsgottesdienst im Dom. Danach setzten sich die Soldaten und Mitarbeiter der Kaserne zu einem „Julefrokost“ zusammen.

„Livkompagniet“ wird aufgebaut

Nachdem 160 Rekruten, die im August ihren Dienst an der Kaserne angetreten hatten, vor einigen Wochen ihre Grundausbildung abschlossen, begann der Dienst für etwa 90 Gefreite. Die Gefreiten werden bis zum Sommer 2020 bei der Kompanie namens „Livkompagniet“ ihre Ausbildung durchlaufen. „Livkompagniet“ ist ein Teil des Kampfbataillons „XIII Lette Infanteribataljon“, das wiederum dem SLFR unterstellt ist. Die Reaktionseinheit wird im Laufe der kommenden Jahre aufgebaut.

Dem „Livkompagniet“ haben sich etwa 30 Soldaten und Soldatinnen der Grundausbildung angeschlossen. Die restlichen 60 Gefreiten kommen von anderen Regimentern oder haben vor einigen Jahren ihre Rekrutenzeit an der Kaserne verbracht.

Um Unterkunft zu schaffen für die vielen neuen Zeitsoldaten, wird damit gerechnet, dass die Umbauarbeiten in der Kaserne Anfang nächsten Jahres eingeleitet werden. Bauherr ist „Forsvarsministeriets Ejendomsstyrelse”, so Chris Bjerre Klingenberg.

Mehr lesen

Leserbrief

Mogens Rerup
„Høringen foregår på et ulovligt grundlag“

Leserbrief

Bent Iversen
„Ugler i mosen“