Theater

„Pigen med bomberne“: Ein Blick hinter die Kulissen

„Pigen med bomberne“: Ein Blick hinter die Kulissen

„Pigen med bomberne“: Ein Blick hinter die Kulissen

Annika Zepke
Annika Zepke Journalistin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Einmal im Rampenlicht vor Publikum auf der Bühne stehen, davon träumen viele. Für diese fünf Mädchen ist der Traum wahr geworden. Sie standen im Møllen-Theater für das Stück „Pigen med bomberne“ auf der Bühne. Foto: Annika Zepke

Wie ist es eigentlich, auf einer richtigen Bühne im Rampenlicht zu stehen? Zehn Mädchen aus Hadersleben und Umgebung konnten Anfang der Woche eine Antwort auf diese Frage finden, als sie für das Theaterstück „Pigen med bomberne“ auf der Bühne des Møllen-Theaters standen. Der „Nordschleswiger“ hat die jungen Schauspielerinnen besucht.

Derzeit tourt das Theaterstück „Das Mädchen mit den Bomben“ (im Original „Pigen med bomberne“) durch das Land. Anfang der Woche machte die Produktion auch im Haderslebener Møllen-Theater halt.

Der Kundby-Fall

Das Stück wurde in Anlehnung an den spektakulären Fall des sogenannten Kundby-Mädchens geschrieben, das im Alter von 15 Jahren im Jahr 2016 auf der dänischen Insel Seeland einen Bombenangriff auf eine Schule und ein Shoppingcenter geplant hatte. In dem Stück geht es jedoch weniger um eine chronologische Erzählung des Geschehenen, als viel eher um die Frage, wie es dazu kommen konnte.

„Wir versuchen, die verschiedenen Standpunkte und Perspektiven hinter der Geschichte aufzuzeigen“, erklärt Schauspielerin Marianne Søndergaard, deren Theater „Teatret st. tv“ in Zusammenarbeit mit dem Theaterensemble „Mungo Park“ das Stück produziert hat. „Es gibt hier kein Schwarz und Weiß und auch keine klaren Antworten“, so Søndergaard.

Kein gewöhnliches Gastspiel

„Pigen med bomberne“ ist kein gewöhnliches Gastspiel, das mit einem festen Ensemble durch Dänemark reist. Vielmehr ist es für Mädchen im Alter von 14 bis 16 Jahren eine einmalige Gelegenheit, mit professionellen Schauspielern und vor großem Publikum auf der Bühne zu stehen.

Die Mädchen spielen allesamt ein und dieselbe Person, das Bombenmädchen, aber aus unterschiedlichen Perspektiven. Foto: Annika Zepke

Denn für jede neue Spielstätte wählt das Theaterensemble neue Komparsinnen aus, die in die Rolle des Mädchens mit den Bomben schlüpfen dürfen. Für die Vorstellung im Møllen-Theater wurden ebenfalls Mädchen aus Hadersleben und Umgebung mit Freude am Schauspielern gesucht. Auf Erfahrungen im Schauspielbereich kommt es den Machern des Theaterstücks dabei nicht an. „Die Mädchen sollen einfach sie selbst sein“, erklärt Schauspielerin Stine Prætorius.

Frischer Wind

„Für uns als Schauspieler ist es interessant, immer wieder mit neuen Leuten zusammenzuarbeiten und zu sehen, wie unterschiedlich die Rolle des Bombenmädchens interpretiert wird“, so Betina Grove, Schauspielerin und Mitgründerin des Theaters st. tv.

Dass in jeder Stadt neue Leute auf der Bühne stehen, mache die Vorstellungen zudem zu etwas Besonderem, findet Stine Prætorius: „Das verleiht dem Stück jedes Mal frischen Wind.“

Traumberuf: Schauspielerin

Auch für die zehn Mädchen, die an der Aufführung im Møllen-Theater mitgewirkt haben, war „Pigen med bomberne“ eine besondere Erfahrung. Viele von ihnen sind extra aus Fredericia und Kolding angereist, um auf der Haderslebener Traditionsbühne zu stehen.

Der 16-jährigen Caroline Jacobsen aus Hadersleben hat es nach eigener Aussage viel Spaß gemacht, mit den anderen auf der Bühne zu stehen. Foto: Annika Zepke

„Das ist mega cool, mit den professionellen Schauspielern auf der Bühne zu stehen“, meint die 14-jährige Silke Norup aus Kolding. Ihr Traum ist es, eines Tages in einer Netflix-Produktion mitzuspielen, wie sie erzählt.

„Ein Teil von etwas Größerem“

Aber auch diejenigen, die später einmal keine Schauspieler werden wollen, haben Spaß an dem Schauspiel – so wie Caroline Jacobsen. Die 16-Jährige besucht die Haderslebener Kathedralschule und ist eher zufällig zu „Pigen med bomberne“ gekommen. „An unserer Schule wurde Werbung für das Stück gemacht, und da ich schon immer mal auf der Bühne stehen wollte, habe ich am Casting teilgenommen“, so Jacobsen.

Caroline Jacobsen, die zuvor noch nie geschauspielert hat, empfindet das Stück als perfekten Einstieg in die Theaterwelt, auch wenn sie nicht vorhat, Schauspielerin zu werden, wie sie betont. „Das Stück ist sehr überschaubar, weil wir alle Anweisungen per Sms erhalten. Aber es macht sehr viel Spaß, hier mitzuspielen, denn auch wenn man nur eine kleine Rolle hat, fühlt man sich als Teil von etwas Größerem.“

Mehr lesen