Streitkräfte

Ösbyer ist der neue Presseoffizier des Infanterieregiments

Ösbyer ist der neue Presseoffizier des Infanterieregiments

Ösbyer ist der neue Presseoffizier des Infanterieregiments

Karin Friedrichsen
Karin Friedrichsen Journalistin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Stabsfeldwebel Morten Breum Foto: Karin Friedrichsen

Dreifacher Familienvater freut sich auf neue Herausforderungen. Er rechnet jedoch nicht damit, dass er den Posten genauso lange innehaben wird wie sein Vorgänger.

Stabsfeldwebel Morten Hedegaard Breum hat am 1. Juli seinen neuen Posten als Presseoffizier beim Schleswigschen Infanterieregiment angetreten. Breum ist der Nachfolger von Bent Juhler. Der Maugstruper/Magstruper hatte, wie Morten Breum berichtet, den Posten 25 Jahre lang inne.

Fokus richten auf zeremonielle Veranstaltungen

Morten Breum ist in seinem neuen Aufgabenbereich Major Henning Dons unterstellt. Breum ist unter anderem für den Ablauf und die praktische Durchführung zeremonieller Veranstaltungen verantworlich. Dazu gehören die Gedenkveranstaltungen am 9. April und das Lichtfest am 4. Mai sowie der Geburtstag des Schleswigschen Infanterieregiments im Oktober.

Morten Breum wuchs in Nordjütland auf, inzwischen lebt er mit seiner Familie in Ösby. Foto: Karin Friedrichsen

Positionswechsel nach vier bis sechs Jahren

Trotz seiner 40 Jahre rechnet der Ösbyer nicht damit, dass er genauso lange im Amt bleibt wie sein Vorgänger. Neuen militärischen Richtlinien folgend, werde, so Breum, ein Positionswechsel nach vier bis sechs Jahren angepeilt. „Ich werde wahrscheinlich etwas länger auf meinem Posten bleiben. Denn meine neue Arbeit ist mit viel Tradition verbunden, und man muss viele Kontakte knüpfen“, so Breum.

Er ist froh, dass er die Möglichkeit hatte, Juhler einige Monate zu begleiten. Die Corona-Krise habe den beiden Soldaten aber einen Strich durch die Rechnung gemacht: „Wir haben leider nicht so viel machen können. Viele Veranstaltungen waren abgesagt, aber ich habe Bents Telefonnummer. Ich kann ihn jederzeit anrufen“, freut sich Morten Breum.

Das geschichtsträchtige Kasernengebäude in Hadersleben Foto: Karin Riggelsen

Vom Kaufmann zum Militärmann

Morten Breum kann auf langjährige Erfahrung zurückgreifen. Breum, der in Aalborg aufgewachsen ist, arbeitet seit 2001 an der Kaserne in Hadersleben. Nach einer Ausbildung in der Detailbranche hatte sich Breum vorgenommen, Kaufmann zu werden. Nach dem Rekrutendienst in Fredericia blieb er bei den Streitkräften.

Morten Breum machte zunächst eine Ausbildung zum Feldwebel, und am 1. August 2001 wurde er beim „Telegrafbataljon“ in Hadersleben angestellt. Das Interesse für Militärgeschichte hat er seit Jugend an.

Einsätze im Ausland

In den vergangenen 19 Jahren arbeitete Breum vorwiegend an der Domstadtkaserne. Von 2005 bis 2018 war er bei vier internationalen Einsätzen in Afghanistan, im Kosovo und in Estland eingesetzt.

Aktiver Ösbyer

Morten Breum lebt mit seiner Frau und drei Kindern in Ösby/Øsby. Er engagiert sich in der örtlichen Dorfgemeinschaft und ist unter anderem Vorsitzender der Ösbyer Festwoche. Morten Breum ist Vorstandsmitglied der Haderslebener Schützengilde von 1857.

Mehr lesen