Wassersport

Nordea spendet drei Millionen Kronen für Projekt am Hafen

Nordea spendet drei Millionen Kronen für Projekt am Hafen

Nordea spendet drei Millionen Kronen für Projekt am Hafen

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
So soll das Haus des Wassersports aussehen. Foto: Tegnestuen Mejeriet

Geschafft: Die Vereine, die seit Jahren für ein Haus des Wassersports am Haderslebener Hafen gearbeitet haben, sind am Ziel. Dank einer Schenkung in Millionenhöhe von Nordea steht einer Versammlungsstätte nichts mehr im Wege.

Die zahlreichen Vereine und Interessensorganisationen, die an einem gemeinsamen Haus des Wassersports gearbeitet haben, sind am Ziel ihrer Wünsche: „Det Blå Foreningshus“ kann gebaut werden.

Freude im Kajakklub

„Wir freuen uns sehr über diese Schenkung. Damit ist die Finanzierung gesichert“, sagt der Vorsitzende von „Haderslev Kajakklub“, Michael Madsen.

Die Nordea-Stiftung würde mit ihrer Spende dazu beitragen, dass die zahlreichen Menschen, die die Förde und ihre fantastische Natur für diverse Aktivitäten nutzen, nunmehr optimale Bedingungen bekommen.

„Dadurch können wir unsere Aktivitäten zu Wasser und zu Land ausdehnen – und wir freuen uns über weitere aktive Mitglieder“, so Madsen.

Umsetzung wie geplant

Auch der Vorsitzende des kommunalen Kulturausschusses, Kjeld Thrane (Konservative), reagiert begeistert angesichts der finanziellen Förderungen durch große Stiftungen. Seitens der Kommune wolle man nun gewährleisten, dass das Projekt – wie auf dem Zeichenbrett skizziert – durchgeführt wird.

Nordea-Fonden hat bei seiner Schenkung vor allem darauf Wert gelegt, dass das Vorhaben zahlreiche sportliche Entfaltungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche bietet – und sich zudem an Bürger verschiedener Altersgruppen wendet.

Mit einem Haus des Wassersports an der Förde entstehen neue Möglichkeiten, die natürlichen Vorzüge der Haderslebener Waterkant zu nutzen. Foto: Ute Levisen

Stiftungen fördern das Haus des Wassersports

Insgesamt hat „Det Blå Foreningshus” ein Investitionsvolumen von gut 18 Millionen Kronen. „Lokale og Anlægsfonden” fördert das Haus des Wassersports mit 3,5 Millionen Kronen, „Den A. P. Møllerske Støttefond” hat fünf Millionen Kronen bewilligt, und die Kommune Hadersleben steuert mit fünf Millionen Kronen dazu bei. Tegnestuen Mejeriet zeichnet für die Architektur verantwortlich. Baustart ist im Laufe des kommenden Jahres. Im Herbst 2021 soll das Haus des Wassersports eingeweiht werden.

Gemeinschaftsunternehmen

Initiator des Projekts, das den Arbeitstitel das blaue Vereinshaus trägt, ist der Haderslebener Kajakklub, der unter anderem mit „Havkajakprojektet”, der Pfadfindergruppe „Spejdergruppen Hertug Hans”, dem Haderslebener Schwimmklub, „Haderslev Roklub” sowie den beiden Bewohnervereinen am Hafen an der Umsetzung des Wassersporthauses arbeitet.
Das blaue Vereinshaus soll ein so offenes Haus wie nur möglich sein, viele Nutzergruppen ansprechen und nicht zuletzt dem Tourismus der Domstadt neue Impulse geben.

Update: Auch der Deutsche Ruderverein Hadersleben (DRH) ist Teil dieser Arbeitsgemeinschaft. Dessen Vorsitzende Angelika Feigel ist in den Vorstand gewählt worden.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Parteibosse unter Druck“