Jugend und Freizeit

Neuer Bootsschuppen am Sportzentrum eingeweiht

Neuer Bootsschuppen am Sportzentrum eingeweiht

Neuer Bootsschuppen am Sportzentrum eingeweiht

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Die jungen Leute von der Jugendsparte des Segelclubs werden die Bootsschuppen künftig nutzen. Foto: Privatfoto

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Ein neuer Bootsschuppen stand lange schon auf der Wunschliste des Haderslebener Seesportzentrums am Damm. Dank einer großzügigen Spende konnte „Haderslev Søsportcenter“ am Wochenende den neuen Bootschuppen einweihen – ein zweiter soll alsbald folgen.

Eltern, Kinder und Ehrenamtliche weihten am vergangenen Wochenende mit Würstchen vom Grill und bei schönstem Oktoberwetter den soeben fertiggestellten Bootsschuppen am „Haderslev Søsportcenter“ ein. Dank einer Förderung der Stiftung „Norlys Vækstpulje“ in Höhe von 110.000 Kronen sind die Begleitboote des Rudervereins in Zukunft gut untergebracht. Der erste Bootsschuppen ist fertig, der Bau eines zweiten soll folgen.

Schluss mit Vogelkot in den Booten

Zwar freue man sich über die artenreiche Vogelwelt an Förde und Damm, so der Vorsitzende des Seesportzentrums, Carsten Mikkelsen, allerdings erhalte die Freude einen Dämpfer, wenn sich Möwen, Enten und Kormorane in den Booten einnisten: „Künftig müssen wir keine Zeit und Mühe darauf verwenden, die Boote sauberzumachen, bevor sie zu Wasser gelassen werden. Jetzt liegen sie gut geschützt im Bootsschuppen.“

Schuppen für Begleitboote

Aus Sicherheitsgründen setzen erwachsene Seglerinnen und Segler die Begleitboote immer dann ein, wenn Kinder, Jugendliche sowie Seniorinnen und Senioren in Jollen auf Damm und Förde unterwegs sind. Es sind vor allem die jungen Leute von „Haderslev Sejl Club“, mit der Vorsitzenden Jannie Kylling, die den neuen Bootsschuppen nutzen werden.

Große Freude herrschte am Wochenende im Segelsportzentrum am Damm. Dort klang die Rudersaison aus. Foto: Privatfoto

Ausklang der Rudersaison

Der Geldgeber freut sich, das Vereinsleben unterstützen zu können: „Es ist schon toll zu sehen, welchen Unterschied das Geld bei den vielen Projekten macht, die zumeist Freiwillige initiieren“, sagt Steen Gaarde Thomsen, der bei Norlys für die Förderung der Projekte in Dänemark zuständig ist.

Am Wochenende ließen die Ehrenamtlichen am Damm zugleich ihre Rudersaison mit Gesang und guter Laune ausklingen.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Minderheit mit Mut zur Zukunft“