Unterwegs

Mit Menschen & Lemuren auf du und du

Mit Menschen & Lemuren auf du und du

Mit Menschen & Lemuren auf du und du

Monika Knutzen
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Landleben auf der viertgrößten Insel der Welt Foto: Dieter Hallmann

Dieter Hallmann begeisterte mit seinem bilderreichen Reisebericht über Madagaskar auf der ersten Veranstaltung des Frauenvereins des neuen Jahres

„Madagaskar – mit Menschen und Lemuren auf du und du“: So lautete das Thema des Vortrages, mit dem der Haderslebener Frauenverein nach den Weihnachtsferien ins Jahr 2019 startete. Bevor es so weit war, wurde das neue Jahr mit einem Lied begrüßt, und dann wartete eine opulente Kaffeetafel auf die Teilnehmer. Selbst gebackene Boller und eine leckere Torte sowie reichlich Kaffee waren eine gute Grundlage, um nachfolgend dem spannenden Vortrag von Dieter Hallmann zu lauschen, der sich dankenswerterweise wieder bereit erklärt hatte, die Mitglieder an seinen Reiseerlebnissen teilhaben zu lassen.

Die viertgrößte Insel der Erde wird von rund 25.000 Menschen bewohnt, aber nur 2.570 deutsche Touristen hatten sich 2017 aufgemacht, diese Gegend zu erkunden. Das Land, ursprünglich von Afrika und Indonesien aus besiedelt, wird von 17 verschiedenen Stämmen bewohnt und zählt heute zu einem der ärmsten Länder der Welt, was zu vielen sozialen Problemen und politischen Unruhen führt.

Dennoch versuchen viele Madagassen, mit Handarbeiten Geld zu verdienen. Spielzeug aus Blechdosen, Steinmetzarbeiten, Glasschmuck – die gezeigten Bilder zeugten von einem fantastischen handwerklichen Geschick der Arbeiter.

Teurer Schatz: Vanille

Überhaupt gibt es auf den Märkten einfach alles zu kaufen: selbst gemachtes Popcorn, Ziegen, Schweinefutter, Möbel, Telefone, Lampen und und und. Nicht unerwähnt bleiben darf in diesem Zusammenhang das bekannteste Exportgut Madagaskars: Vanille, von der jährlich rund 2.000 Tonnen geerntet werden. Mit Preisen um die 800 Dollar ist es das zweitteuerste Gewürz der Welt – und die Diebstahlrate der kostbaren Vanilleschoten ist hoch. Kein Wunder, dass die Bauern auf den Feldern übernachten, um ihr Gut zu bewachen.

Aber nicht nur die Menschen standen auf der Reise im Mittelpunkt, auch der Tierwelt galt das Interesse der Reisenden: Aufnahmen von zutraulichen Lemuren, lustigen Kattas, dem nachtaktiven Fingertier, gut getarnten Chamäleons und bunten Fröschen und versetzten die Zuschauer in Erstaunen wie auch der Baum des Lebens, der sogar symbolisch auf der Fahne abgebildet ist.

Viele Zwischenfragen und Lachen der Zuhörer zeigten, mit welchem Interesse diesem spannenden Vortrag gefolgt wurde. Dank an Dieter Hallmann für diesen Beitrag. Das nächste Treffen findet am 13. Februar 2019 unter dem Motto Lottospiel statt. Dazu sind wieder alle Mitglieder herzlich eingeladen.

Putzig anzusehen: die Lemuren Foto: Dieter Hallmann
Mehr lesen