Sommerfestival

Die Melodien des Herzens lockten viele Gäste an

Die Melodien des Herzens lockten viele Gäste an

Die Melodien des Herzens lockten viele Gäste an

Karin Friedrichsen
Karin Friedrichsen Journalistin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Die Künstlerinnen auf dem Weg zur Bühne Foto: Karin Riggelsen

Sopranistin Maria Johannsen leitete die Konzertreihe in der Alten Kathedralschule ein. Für die gebürtige Haderslebenerin gab es ein Wiedersehen mit der ehemaligen Schule.

Am Mittwoch hat das erste Konzert in der Reihe des kleinen Sommerfestivals stattgefunden. Sopranistin Maria Johannsen veranstaltet das Festival in Zusammenarbeit unter anderem mit dem Bund Deutscher Nordschleswiger in Hadersleben, der Brauerei Fuglsang und „Dansk Solistforbund“.

Das Konzert mit klassischen Werken von Barbara Strozzi, Bach, Beethoven, Vaughan Williams und Gubaidulina stand unter dem Thema Herzensmelodien. Der Sopranistin zur Seite standen ihre Töchter Anna Johannsen, Cello, und Giuly Johannsen, Geige, sowie Johanna Ewald, Bratsche. Die vier Künstlerinnen begeisterten ihr Publikum bei dem einstündigen Konzert im Festsaal der Alten Kathedralschule.

Maria Johannsen und ihre Töchter führten die Gäste in die Stücke ein, und die Darbietungen wurden mit Applaus bedacht. „Maria Johannsen hat eine große Leidenschaft für Gedichte, und sie rezitierte zwei Gedichte in englischer und dänischer Sprache“, blickt Kaj Kongsted auf das Event zurück.

Maria Johannsen führte die Gäste in die Stücke ein. Foto: Karin Riggelsen

Gespannte Konzertgäste

Die Konzertgäste kamen frühzeitig, denn die Karten wurden an der Tür verkauft, und aufgrund der Corona-Restriktionen standen nur 70 Sitzplätze zur Verfügung.

„Nach der Corona-Auszeit ist das hier die erste Veranstaltung, an der wir teilnehmen. Wir gehen immer gerne in die Konzerte von Maria Johannsen“, sagten die Eheleute Ingrid und Günther Bomme.

Monika Knutzen, die Leiterin der Bücherei in Hadersleben, gehört auch zum Stammpublikum der Events von Mutter und Töchtern. Mette Juhl Vogensen kam in Begleitung ihrer Eltern, Bent Juhl und Merete Vogensen: „Ich habe mich so auf das Konzert gefreut. Das ist eine wunderbare Abwechslung, denn ich konnte aufgrund der Corona-Krise nicht zur Arbeit“, erklärte Mette Juhl Vogensen.

Armgard Laubenthal machte 1960 ihr Abitur in der Alten Kathedralschule. Foto: Karin Riggelsen

Abitur im Festsaal

Armgard Laubenthal freute sich nicht nur auf ein schönes Konzert im Beisein ihrer Zwillingsschwester Irmhild Møller und ihrer Schwester Gisela Ågren. „Für mich ist das auch ein Wiedersehen mit der Alten Kathedralschule. Hier habe ich 1960 mein Abitur gemacht. Seitdem bin ich nicht hier gewesen“, verriet die Lehrerin, die am Ammersee wohnt und ihre Familie in der Heimatstadt besuchte. „Wir haben uns jeden Morgen hier im Festsaal zum Gesang getroffen. Das Jubiläum unseres Abiturs konnten wir leider nicht durchführen aufgrund der Corona-Krise“, bedauerte Armgard Laubenthal.

Das nächste Konzert in der Reihe des Sommerfestivals findet am Mittwoch, 22. Juli, statt. Foto: Karin Riggelsen
Mehr lesen