Deutsche Minderheit

Die Lottospieler wetteiferten in der Turnhalle

Die Lottospieler wetteiferten in der Turnhalle

Die Lottospieler wetteiferten in der Turnhalle

Karin Friedrichsen
Karin Friedrichsen Journalistin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Lottospiel-Helfer Hans-Iver Kley eilte mit Gewinnen und Trostpreisen durch die Turnhalle. Auf dem Foto sucht sich die Anja Lorenzen, Mölby/Mølby einen Trostpreis aus. Foto: Karin Friedrichsen

Die Traditionsveranstaltung in der Deutschen Schule Hadersleben hatte guten Zuspruch. Der Vorstandsvorsitzende kündigte stiftende Generalversammlung des Fördervereins an.

Etwa 80 Teilnehmer sind am Freitagabend in die Turnhalle der Deutschen Schule Hadersleben (DSH) geströmt, um an dem traditionellen Lottospiel teilzunehmen.

Die Teilnehmer verlebten einen vergnüglichen Abend. Foto: Karin Friedrichsen
Die Gewinne lagen auf einem langen Tisch unterhalb der Bühne. Foto: Karin Friedrichsen

Wohlwollende Sponsoren überraschten mit netten Gewinnen

Der Schulvorstand hatte die Initiative zu der generationsübergreifenden Veranstaltung ergriffen, die von wohlwollenden Sponsoren unterstützt wurde.

Bei den insgesamt 21 Spielen warteten viele interessante Gewinne auf die Gäste. Neben traditionellen Gewinnen wie Büchern, Wohnaccessoires und Getränken, hatte die Bildungsstätte Knivsbjerg, auch Hauptgewinne gespendet. Zwei Tickets für das Konzert am 15. Mai mit der Folkrockband Hamradun, mit Übernachtung und Frühstück auf dem Knivsbjerg, sowie ein Gutschein über 1.000 Kronen als Zuschuss für die Jagdscheinausbildung.

Als Ansager der Gewinnzahlen hatte sich erneut der stellvertretende Schulleiter Piet Schwarzenberger zur Verfügung gestellt. Einige Neuntklässler schlüpften bei den drei Spielen für Kinder in die Rolle der Glücksfee.

Der stellvertretende Schulleiter, Piet Schwarzenberger, rief erneut die Gewinnzahlen aus. Foto: Karin Friedrichsen
Frederik Deneken, Emilie Byriel Seeberg und Martin Bruhn-Hansen (v. l.) verkauften Würstchen im Schlafrock. Foto: Karin Friedrichsen

Siebtklässler sorgten für das leibliche Wohl

Für das leibliche Wohl sorgten Schulleiterin Heike Henn-Winkels und Schüler der 7. Klasse. Die Schulleiterin, die auch Klassenlehrerin der Siebtklässler ist, hatte zusammen mit den Schülern, die das Wahlfach Ernährungslehre belegen, Gemüsesuppe gekocht. Zusammen mit Würstchen im Schlafrock und Kuchenspenden der Eltern konnten die Teilnehmer den Hunger zu stillen. Das Essensangebot und der Kartenverkauf lief so gut, dass ein Umsatz von 8.100 Kronen erzielt werden konnte, vermeldete Vorstandsmitglied Henriette Hindrichsen. Nach Abzug der Ausgaben wird der Reinerlös für Projekte und Veranstaltungen, die den Schülern zu zugutekommen, zur Verfügung gestellt.

Vorstandsvorsitzender Carsten Leth Schmidt Foto: Karin Friedrichsen

Die Stiftung des Fördervereins Ende Februar

Carsten Leth Schmidt, der Vorsitzende des Schulvorstandes freute sich nicht nur über den guten Zuspruch der Sponsoren und Teilnehmer. Er ist auch erleichtert darüber, dass die Stiftung eines Fördervereins in greifbare Nähe rückte. Wie berichtet, stieß der Vorschlag zur Gründung eines Fördervereins bei der Generalversammlung des Deutschen Schul- und Kindergartensvereins für Hadersleben und Umgebung im Oktober 2019 auf positive Resonanz. Der neu gewählte Vorstand mit dem Vorsitzenden Carsten Leth Schmidt arbeitete seitdem am Projekt weiter.

„Wir werden zur stiftenden Generalversammlung am Mittwoch, 26. Februar, um 20 Uhr im Musikraum der DSH einladen“, erklärte Leth Schmidt dem „Nordschleswiger“ am Rande des Lottospiels.

Zielsetzung eines Fördervereins sei es, so Leth Schmidt, unter anderem weitere Wohltäter zu finden, die Interesse daran haben, die Arbeit der DSH und des Kindergartens zu unterstützen, und die Beziehung zu ehemaligen Schülern auszubauen. Die Vorbereitung und Durchführung des Lottospiels, könnte beispielsweise in die Hände des Fördervereins gelegt werden, überlegte Leth Schmidt.

https://www.nordschleswiger.dk/de/nordschleswig-hadersleben/foerdervere…

Der Jägeruper Hans Christian Lorenzen gewann zwei Tickets für ein Konzert auf dem Knivsbjerg. Foto: Karin Friedrichsen
DSH-Viertklässlerin Emilie Elneff Wehl ist stolze Gewinnerin eines der Hauptpreise. „Emilie war sehr froh, als sie Hause kam. Mit ihren elf Jahren wird sie aber noch keine Jagdscheinausbildung machen. Deswegen hofft sie, dass sie den Gutschein verkaufen kann", erzählte ihre Mutter Winnie Elneff Wehl. Foto: Henriette Hindrichsen
Mehr lesen

Leitartikel

Walter Turnowsky
Walter Turnowsky Korrespondent in Kopenhagen
„Epidemiegesetz muss demokratisch verankert werden“