Freizeit

Liv macht Zirkus mit der ganzen Familie

Liv macht Zirkus mit der ganzen Familie

Liv macht Zirkus mit der ganzen Familie

Karin Friedrichsen
Karin Friedrichsen Journalistin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Als Liv Christensen drei Jahre alt war, besuchte sie mit ihren Eltern eine „Cirkus Summarum Show“. Die Akteure zogen Liv in ihren Bann. Sie fühlt sich seitdem der Zirkuswelt verbunden und übt energisch am Fitness-Gerät und dem Airtrack. Foto: Karin Riggelsen

Vater, Mutter und Bruder sind fest eingebunden in die Freizeitaktivitäten der neunjährigen Liv. Zirkus-Workshop und Zirkus-Schule im ehemaligen Bürgerverein

Die neunjährige Liv Christensen hat sich selbst ein „Engagement“ beim Familienzirkus Mascot beschaffen können. Die Drittklässlerin der Deutschen Schule Hadersleben (DSH) ist ein aufgewecktes Energiebündel. Zirkusdisziplinen wie Akrobatik, Jonglage, Clownerie zählen zu ihren Lieblingsbeschäftigungen. Kurz entschlossen bewarb sie sich im Frühjahr beim Zirkus Mascot. Liv bot an, mit einer Trapeznummer aufzutreten. 24 Stunden später landete die Antwort in ihrer Mailbox.

Der Familienzirkus lud die Drittklässlerin und ihre Eltern zum Vorstellungsgespräch. Liv stellte Mutter Aja Christensen und Vater Jakob Christensen vor vollendete Tatsachen: Das Ehepaar nahm die Nachricht, wenn nicht gelassen, so doch ruhig entgegen, denn Liv ist von klein auf voller Tatendrang. Der Familienrat setzte sich zusammen, und im Dialog mit der Zirkusleitung wurde beschlossen, die Neunjährige zunächst bei den Vorstellungen, die „Mascot“ im Frühsommer in Nordschleswig und Süddänemark gab, auftreten zu lassen. „Liv muss sich auch um ihre Schule kümmern. Sie kann nicht während der Woche mit dem Zirkus nach Fünen und Seeland fahren, wenngleich das Lernen ihr leicht fällt“, stellt Aja Christensen fest.

Bis Ende Mai trat Liv Christensen zehnmal in der „Mascot“-Manege auf. Dabei hatten unter anderem Zirkus-Gäste in Woyens, Augustenburg und Broacker die Möglichkeit, die Haderslebenerin live zu erleben. Zu den Gästen zählten auch Klassenkameraden und ihre Klassenlehrerin Susan Dirschauer. „Ich war nervös, während ich auf meinen Auftritt wartete. Als ich erst in der Manege stand, lief alles gut, und ich bekam den größten Applaus“, sagt Liv Christensen mit Stolz. Sprechstallmeister Daniel Deleuran habe sie unter seine Fittiche genommen und dem Publikum die Hintergründe für die außergewöhnliche Kooperation erklärt. Sie habe gute Unterstützung und wichtige Tipps von den professionellen Zirkuskünstlern bekommen: „Jetzt weiß ich, wie man sich richtig verneigt“, verrät Liv Christensen. Die Zusammenarbeit klappte so gut, dass der Familienzirkus und die Haderslebener beschlossen, eine weitere Kooperation in die Wege zu leiten. „In der Kalenderwoche 29 werden Aja, unser Sohn Ludvig und ich mit Liv nach Seeland fahren. Liv wird dort in Verbindung mit einem Mascot-Engagement im ,Sommerland Sjælland’ auftreten“, sagt Jakob Christensen.

Liv Christensen bei einer Vorstellung im Zirkus Mascot. Foto: Daniel Deleuran/Cirkus Mascot

Zirkusschule

Aja Christensen trat mit Liv und Ludvig (7) im Sommer 2017 der Zirkusschule in Aggerschau bei. Weil die Leiterin der Schule beschloss, aus Aggerschau fortzugehen, werde Aja Christensen die Schule übernehmen und als Instrukteurin weitermachen: „Wir haben gleichzeitig entschieden, die Schule nach Hadersleben zu verlegen“, erklärte Aja Christensen. Der Zirkusklub, der fortan Cirkus Mojn heißen wird, bekommt seine Premiere mit einem Workshop in der Kalenderwoche 32. Die Schule beginnt ihren Unterricht am Donnerstag, 16. August, erläuterte Christensen. Der Zirkusklub wird, genau wie es in Aggerschau der Fall war, mithilfe der Organisation „Dubal“ (Danske Ungdoms- og Børne Artisters Landsforening) gegründet. Die Initiatoren hoffen außerdem auf Unterstützung der Kommune Hadersleben.

Während der Klub auf dem Mittelrücken 15 Mitglieder hatte, hofft Aja Christensen auf noch mehr Zuspruch in der Domstadt. Mitglieder werden können alle zirkusinteressierten Kinder und Jugendlichen ab 6 Jahre, verrät Aja Christensen. Die Mitgliedschaft kostet 500 Kronen jährlich, dank bereitwilliger Sponsoren, die der Dachorganisation unter die Arme greifen. Wichtiges Ziel ist es, die Teilnehmer an Performance heranzuführen und soziale Kompetenzen zu stärken.

Cirkus Mojn wird seinen Standort im ehemaligen Bürgerverein haben, der von Mette Gejl Erlang und Ahmed Aziz betrieben wird. Deren Kinder besuchen auch die DSH besuchen. Aja Christensen sagt: „Ich hoffe, dass wir auf Sicht unsere Aktivitäten mit Zirkusnummern für Auftritte ausbauen, und Camps durchführen können.“

Neuer Vorstand

Der Cirkus-Mojn-Vorstand konstituierte sich bei der Gründungsveranstaltung folgendermaßen: Vorsitzender: Norman Nielsen, stellvertretende Vorsitzende: Marianne Bork-Larsen. Kassiererin Aja Christensen. Dem Vorstand gehören auch Anja Lorenzen und Hannah Nørgaard an. Suppleantin: Susanne Berwald. Cirkus Mojn führt eine Facebook Seite: E-Mail:cirkusmojn@hotmail.com.

Christensens nehmen Herausforderungen an

Aja Christensen (33) wurde in Sonderburg geboren und ist in Bredebro aufgewachsen. Ihre Eltern, Lone und Norman Nielsen, wohnen inzwischen in Raade. Norman Nielsen arbeitete in der Hausmeisterei des Kindergartens in Hadersleben. Inzwischen wechselte er an die Bildungsstätte Knivsberg. Aja Christensen besuchte Minderheiteneinrichtungen in Sonderburg und Tondern. Mit 17 ging Aja Christensen nach Kolding. Dort lernte sie vor 13 Jahren ihren späteren Ehemann Jakob Christensen kennen. Der 37-Jährige stammt aus Beftoft. Jakob Christensen ist Pädagoge und arbeitet an der Haderslebener Louiseschule. Aja Christensen ist seit der Geburt von Liv vollberuflich Mutter und Hausfrau.

Sohn Ludvig wurde im Januar 2011 geboren. Beide Kinder waren im Deutschen Kindergarten Hadersleben. Liv wurde vor vier Jahren in der DSH eingeschult, Ludvig folgte ihr im August 2017. Ludvig leidet an Gelenkrheumatismus. Aufgrund der Autoimmunkrankheit schlägt der Nulltklässler sich seit Jahren mit Schmerzen herum. Er wird in den Krankenhäusern in Odense und Aarhus behandelt. Bei der Behandlung ist u. a. Chemotherapie eingesetzt worden. Ludvig bekam Nebenwirkungen, er verlor an Gewicht und erlitt eine Depression. Zurzeit wird Ludvig mit Biologischer Medizin therapiert. Er ermüdet schnell, und für seine Eltern ist es eine große Freude, dass er Abwechslung findet in der Zirkusschule, denn Fußball und andere Sportarten kann er nicht ausüben. Die Freude und Herausforderung daran aufzutreten, hat Liv den Weg in die Film- und Fernsehbranche geöffnet. Liv Christensen ist u. a. Statistin bei „I Krig og Kærlighed“. Sie wird im Sommer zum dritten Mal mit ihrer Familie bei „Cirkus Summarum“ aktiv sein. Zusammen mit ihrem Klassenkameraden Gustav Silberbauer Gad nahm sie im Frühjahr an der DR Ultra Show „Ultras Sorte Kageshow“ teil. Die Akteure backen im Dunkeln.

Mehr lesen

Leserbrief

Hans Peter Toft
„Medierne har travlt med at berette om, hvor dårligt det går for Dansk Folkeparti“