Regionstheater

Lieder, die wir lieben, im Møllen

Ute Levisen
Ute Levisen Lokalredakteurin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Im Rahmen einer äußerst gut besuchten Matinee stellte das Møllen-Ensemble sein Programm für die Saison 2018/19 vor. Foto: Ute Levisen

Das Ensemble des Regionstheaters hat im Rahmen einer Matinee einen Ausblick auf eine vielversprechende Saison gegeben. Diese stand schnell vor einem Luxusproblem.

Im Rahmen einer sonntäglichen Matinee stellte das Ensemble des Theaters am Mühlenstrom sein Programm für die Saison 2018/19 vor.

„Da wir das Luxusproblem haben, dass viele unserer Vorstellungen sehr schnell ausverkauft sind, haben wir Platz für zusätzliche Aufführungen geschaffen“, kündigte Theaterchef Nikolaj Mineka an. Sechs Eigenproduktionen – vier neue und zwei „alte“ – stehen auf dem Programm. Zudem zeigt das Møllen hoch gelobte Gastspiele kleinerer Theater aus dem ganzen Land, und der Theaterchef verspricht, dass für alle Altersgruppen und jedermann etwas dabei sein werde.

Theaterchef Nikolaj Mineka gab einen Ausblick auf das, was auf die Theaterbesucher zukommt – und das ist einiges. Foto: Ute Levisen

Im Herbst steht die Premiere von „Haabet“ auf dem Spielplan, ein Stück, das sich einem düsteren Kapitel Landesgeschichte widmet: dem dänischen Sklavenhandel von 1787 bis 1825. Mit „90 års fødselsdagen“ lädt das Møllen zwischen Weihnachten und Neujahr zu einer Liveausgabe des Klassikers ein. „Gæstebud“ ist vor allem den jüngeren Zuschauern ab acht Jahren gewidmet.

Eine Besonderheit wird die Vorstellung „De sange vi husker“ sein, wofür das Ensemble erneut um Mithilfe aus der Bevölkerung bittet: „Welche Erinnerungen verbinden Leute mit Liedern, die sie lieben – oder hassen? Sagt es uns!“, so Mineka, der zugleich versicherte, dass diesmal die Bürger, die zum Entstehen der Vorstellung beitragen, nicht auf der Bühne agieren müssen! Mit einem opulent gedeckten Kaffeetisch klang dieser Ausblick auf eine viel versprechende Saison aus.

Mehr lesen