Coronavirus

Krise zwingt Grammer Nachschule in die Knie

Krise zwingt Grammer Nachschule in die Knie

Krise zwingt Grammer Nachschule in die Knie

Gramm/Gram
Zuletzt aktualisiert um:
Nach 22 Jahren wird die Schlossstadt Gramm ihre Nachschule verlieren. Foto: Ute Levisen

Am Ende dieses Schuljahres schließt die Nachschule in Gram. Einen entsprechenden Vorschlag stellt der Vorstand von „Gram Efterskole“ auf der kommenden Generalversammlung. Grund ist nach Angaben des Vorstandsvorsitzenden die Coronakrise.

Es wird kein neues Schuljahr an der Grammer Nachschule geben. Wie jv.dk meldet, wird der Vorstandsvorsitzende von „Gram Efterskole“, Werner Sternberg, auf der Generalversammlung die Schließung der Schule zum Sommer beantragen.

Nach 22 Jahren ist Schluss

Vor dem Ausbruch der Corona-Krise war der Vorstand darum bemüht, neue Schüler zu werben. Schulprofil und Name sollten geändert werden. Laut Sternberg hat die anhaltende Krise den Initiatoren die letzte Hoffnung genommen, ihre neue Strategie umzusetzen.

Die Grammer Nachschule stellt zum Sommer ihren Betrieb ein. Foto: Jacob Schultz

Wenig Resonanz auf Kampagne

Eine groß angelegte Werbekampagne in Radio und Presse hat laut Sternberg nicht die gewünschte Wirkung gehabt: Es habe zu wenige Interessenten gegeben, sodass man auf dieser Grundlage – vor allem mit Rücksicht auf künftige Schüler und die Mitarbeiter der Nachschule – keinen Neuanfang wagen wolle.
Das laufende Schuljahr wolle man, so gut es in dieser Krisenzeit möglich sei, zu Ende bringen, verlautet seitens des Vorstands. Zum Sommer wird die Nachschule nach 22 Jahren in der Schlossstadt geschlossen.

Mehr lesen