Stadtentwicklung

Kommune präsentiert Entwurf zur Zukunft des Dammparks

Kommune präsentiert Entwurf zur Zukunft des Dammparks

Kommune präsentiert Entwurf zur Zukunft des Dammparks

Annika Zepke
Annika Zepke Journalistin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
In einem Online-Meeting präsentiert die Kommune Hadersleben den Bürgerinnen und Bürgern einen ersten Entwurf zur Zukunft des Dammparks. Foto: Annika Zepke

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Es ist eines der am heißesten diskutierten Themen in der Domstadtkommune: die Zukunft des Dammparks. Am Donnerstag präsentiert die Kommune Hadersleben in einem Online-Meeting den Bürgerinnen und Bürgern einen ersten Entwurf des Masterplans für den beliebten Stadtpark.

Seit die Inhaber des Restaurants Fratelli im vergangenen Herbst den Wunsch, im Dammpark ein Restaurant der Extraklasse zu eröffnen, publik gemacht haben, ist die Debatte um die Zukunft des Haderslebener Stadtparks neu entfacht.

Soll im Dammpark ein Restaurant gebaut werden, und wenn ja, wo? Was passiert mit dem kleinen Kiosk und Tretbootverleih? Fragen wie diese waren nur einige, die sich die Haderslebenerinnen und Haderslebener insbesondere in den sozialen Medien nach der Bekanntgabe der Fratelli-Inhaber stellten.

Entwurf für Masterplan liegt bereit

Die Kommune Hadersleben sah sich daraufhin in Zugzwang und hat mit der Ausarbeitung eines ganzheitlichen Planes für den Dammpark begonnen. Ein erster Entwurf dieses sogenannten Masterplans ist nun fertig und wird interessierten Bürgerinnen und Bürgern am Donnerstag, 24. Juni, ab 19 Uhr in einem digitalen Treffen präsentiert.

Im Herbst soll endgültig über die Zukunft des Dammparks entschieden werden. (Archivfoto) Foto: Karin Riggelsen

„Anfang des Jahres haben wir die Bürgerinnen und Bürger gefragt, was der Dammpark ihrer Meinung nach in Zukunft können sollte, und wir haben viele Antworten erhalten. Das ist wirklich schön, denn es zeigt, dass der Dammpark den Leuten viel bedeutet“, sagt Anders Sanderbo, Architekt und kommunaler Mitarbeiter der Abteilung „Technik und Umwelt“, in einer Pressemitteilung.

Bürgerinnen und Bürger können online mitdiskutieren

„Nun sind die Antworten zusammen mit Beiträgen von Politikern und Fachleuten in einen Vorschlag für einen umfassenden Plan für den Dammpark eingeflossen, den wir den Bürgerinnen und Bürgern in einem Online-Meeting präsentieren“, so Sanderbo weiter.

Während des Treffens können Interessierte über die Chatfunktion Fragen zum Projektplan stellen. Der Link zur Online-Veranstaltung wird auf der Webseite der Kommune veröffentlicht. Dort soll die Präsentation auch nachträglich abrufbar sein.

Weitere Umfrage in Planung

Darüber hinaus teilt die Kommune Hadersleben mit, dass sie im Laufe des Jahres eine weitere Umfrage durchführen werde, um noch mehr Input für den Masterplan zu bekommen. Dieser soll im Herbst in die öffentliche Anhörung gehen und voraussichtlich im November vom Kommunalparlament abgesegnet werden.

Mehr lesen