Deutsche Minderheit

Jeder für sich wandern am Christi Himmelfahrtstag

Jeder für sich wandern am Christi Himmelfahrtstag

Jeder für sich wandern am Christi Himmelfahrtstag

Karin Friedrichsen
Karin Friedrichsen Journalistin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Die HT-Mulitibahn auf dem Gelände der deutschen Schule in Hadersleben. Geplant war, dass die Götzwanderung von der Schule aus hätte starten sollen. Foto: Archivfoto Karin Riggelsen

Der Haderslebener Turnerbund sagt die Götzwanderung in Zeiten von Corona ab. Der Vereinsvorsitzende verschiebt auch die Einweihung des Klubraums.

Der Haderslebener Turnerbund (HT) wird seine diesjährige Götzwanderung nicht durchführen können. Im Kielwasser der Corona-Krise sagt Vereinsvorsitzender Rolf Meyer die Traditionsveranstaltung am Christi Himmelfahrtstag ab.

„Das Versammlungsverbot für mehr als zehn Personen gilt nach wie vor. Es wird keine offizielle Götzwanderung geben. Wir fordern doch gerne dazu auf, dass alle treuen Vereinsmitglieder und Wanderer an den Turnerbund denken, und am Christi Himmelfahrtstag 10 bis 15 Kilometer wandern. Jeder für sich oder in kleinen Gruppen mit gebührendem Abstand“, erklärt Rolf Meyer. Er habe bereits ein alternatives Programm auf die Beine gestellt. Mit seiner Freundin und einer Tochter werde er per Pedes die schmucke Landschaft am Halk Hoved erkunden.

Der Haderslebener bedauert die Absage der Götzwanderung, die seit über 100 Jahren, mit Unterbrechung in den Jahren des Zweiten Weltkriegs, Mitglieder der deutschen Minderheit am Christi Himmelfahrtstag vereinte. „In Zeiten von Corona können wir aber keine 30 Leute versammeln“, sagt Meyer.

Besichtigung des Bauplatzs im Februar: Hausmeister Michael Ferg (l.), HT-Vorsitzender Rolf Meyer und DSH-Schulleiterin Heike Henn-Winkels. Foto: Karin Riggelsen

Einweihung wird vertagt

Während die Götzwanderung auf das Frühjahr 2021 verschoben wird, ist die Einweihung des neuen HT-Klubraums für dieses Jahr geplant. Vor der Corona-Pandemie war angedacht, die Einweihung des Klubraums in der Deutschen Schule Hadersleben (DSH) in Verbindung mit der Götzwanderung zu feiern. „Wir wären von der Schule aus gestartet und hätten einen Rundbogen über die Staruper Heide und den südlichen Teil der Stadt gemacht. Bei der Rückkehr hätten wir den Klubraum einweihen und gemütlich grillen wollen“, verrät Rolf Meyer die angedachten Pläne.

Die DSH schaffte Anfang des Jahres Platz für einen Klubraum für die Sportler, die sowohl die Turnhalle als auch das Außengelände der Schule für ihre Aktivitäten nutzen, seit die Schule vor über 60 Jahren ihren Standort am Ryes Møllevej bezog. Großzügige Spenden der „Pinneberg-Heim-Stiftung“ und der „Turnerbund Stiftung“ ermöglichen laut Meyer die neuen Rahmenbedingungen.

DSH-Hausmeister Michael Ferg und die Handwerker haben die Corona-Pause genutzt, um den Klubraum einzurichten. „Ich denke, dass der Klubraum in 14 Tagen fertig ist. Sieht super aus. Wir bekommen eine kleine Einbauküche und wir haben auch Möbel bestellt“, freut sich Meyer auf die neuen Räumlichkeiten.

HT-Vorsitzender Rolf Meyer Foto: Karin Riggelsen

Fußballer nehmen Training in Angriff

Für die Mitglieder des Fußballklubs rollt das Training ab 12. Mai langsam wieder an. „Wir halten uns auch hier an die Richtlinien und deswegen dürfen nur zehn Spieler aufs Feld“, erklärt der Vereinsvorsitzende. Das Fußballtraining wurde, genau wie alle anderen Aktivitäten landesweit, bei Anbeginn der Krise eingestellt.

„So wie die Regeln ausgelegt sind, muss der elfte Spieler nach Hause gehen“, sagt der Vorsitzende. Er werde in den kommenden Tagen abklären, ob es vielleicht möglich ist, dass zwei Mannschaften zeitgleich spielen. Die eine Mannschaft würde dann auf der Multibahn spielen, die andere Mannschaft an dem Ende des Sportplatzes, der an den Kindergarten angrenzt, trainieren. Zwischen der Multibahn und dem am entgegengesetzten Ende liegenden Teil des Sportplatzes ist der Abstand, so Meyer, etwa 15 bis 20 Meter.

Angedacht: Zirkeltraining auf dem Sportplatz

Ob das donnerstägliche Zirkeltraining eventuell auf dem Sportplatz stattfinden kann, ist noch in der Schwebe. Bei der schrittweisen Wiederöffnung anlässlich der Corona-Krise wird die Halle erst am 8. Juni zugänglich sein.

„Die Gerätschaften können wir nicht nach Draußen schleppen. Aber wir finden vielleicht eine Möglichkeit, wie wir, unter Einhaltung der Richtlinien, auf dem Sportplatz Zirkeltraining machen können“, hofft der Vereinsvorsitzende. Rolf Meyer rechnet damit, dass die HT-Hallen-Aktivitäten für Kinder und Jugendliche erst mit Beginn des Schuljahres 2020/2021 aufgenommen werden.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Voneinander lernen“