Ehrenamt

Hochsaison der verlassenen Tiere

Hochsaison der verlassenen Tiere

Hochsaison der verlassenen Tiere

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Zurzeit betreuen die Tierfreunde 44 Katzenjungen. Foto: Ute Levisen

Alle Jahre wieder ist der Sommer Hochsaison der verlassenen Tiere. Dieser Sommer sprengt indes alle Rekorde. In dänischen Katzenheimen stranden so viele Katzen wie selten zuvor. Davon können auch die Ehrenamtlichen des Hammerleffer Tierheims „Sønderjyllands Dyreværnsforening af 1995“ ein Lied singen.

Während andere Urlaub machen, haben die Ehrenamtlichen des Hammerleffer Tierschutzvereins „Sønderjyllands Dyreværnsforening af 1995“ alle Hände voll zu tun – in ihrer Freizeit, wohlgemerkt.

Vor Beginn der Sommerferien betreuten die Hammeleffer 30 Katzenjungen und 29 größere Katzen, wie Birthe Johnsen vom Verein sagt.

Der Sommer ist zugleich die Hochsaison der ausgesetzten Tiere. Selten waren es so viele wie in diesem Jahr. Foto: Ute Levisen

Tierischer Baby-Boom

Heute, drei Wochen später, zählen die Tierfreunde bereits 44 Jungtiere unter zwölf Wochen.

Dies wiederum bedeutet, dass die Katzenbabys in hohem Maße auf die Muttermilch oder spezielle Katzennahrung angewiesen sind. Mit diesen Herausforderungen stoßen die Hammeleffer Tierschützer an die Grenze ihrer physischen und finanziellen Kapazitäten.

„Momentan verfüttern wir große Mengen an Nassfutter. Hinzu kommt Milchersatznahrung für die Jungtiere“, sagt Birthe Johnsen.

Viele Jungtiere sind auf Muttermilchersatz angewiesen – und das geht ins Geld. Foto: Ute Levisen

Internat platzt aus allen Nähten

Angesichts der angespannten Lage beschreiten die Hammeleffer neue Wege: Mit einem Hilferuf wenden sie sich an die Öffentlichkeit und hoffen, dass viele Bürger ihre Dienste am verlassenen Tier mit einer kleinen Spende unterstützen.

Die Hammeleffer Tierfreunde haben eine Spendenaktion ins Leben gerufen: Jede Krone zählt. Foto: Ute Levisen

„Man kann uns über MobilePay 90546 unterstützen. Selbst wenn es nur 20 Kronen sind: Wir sind den Spendern ewig dankbar.“

Lichtblicke

Bei allem Katzenjammer: Einen Lichtblick gibt es dennoch: Vor einigen Tagen konnten die ehrenamtlichen Helfer fünf Katzen ein neues Zuhause vermitteln.

Kater Anton hat vor einigen Tagen ein neues Zuhause gefunden. Foto: Ute Levisen

Ausgesetzte Jungtiere: trauriger Rekord

Nach Angaben der Tierschutzorganisation „Dyrenes Beskyttelse“ gibt es allein in den landesweiten Internaten der Organisation ca. 1.400 Katzenjungen – das sind zirka doppelt so viele wie im selben Vorjahreszeitraum.

Nach Angaben von „Dyrenes Beskyttelse“ gibt es in diesem Sommer so viele ausgesetzte Katzenbabys wie selten zuvor. Foto: Ute Levisen
Mehr lesen