Gesundheit

Hadersleben: Erste rauchfreie Generation in zehn Jahren

Hadersleben: Erste rauchfreie Generation in zehn Jahren

Hadersleben: Erste rauchfreie Generation in zehn Jahren

Hadersleben/Gramm/Woyens
Zuletzt aktualisiert um:
Das Rauchen ist auf dem Gelände der Gesundheitshäuser verboten. Foto: Ute Levisen

Im Sommer des Vorjahres hat der kommunale Gesundheitsausschuss in Hadersleben eine Strategie verabschiedet – mit dem Ziel, Bürgern das Rauchen abzugewöhnen. Jetzt folgt der nächste Schritt.

Die Kommune Hadersleben hat sich ein hehres Ziel gesetzt: Sie möchte ihren rauchenden Bürgern das „Schmöken“ abgewöhnen. Im Sommer des Vorjahres bereits verabschiedete der kommunale Gesundheits- und Präventionsausschuss eine entsprechende Strategie. In zehn Jahren sollen die ersten Generationen „rauchfrei“ sein.

Nichtraucherschutz

Wobei es nicht nur darum gehe, Raucher auf den „Pfad der Tugend“ zu führen, sondern ebenso um den Nichtraucherschutz, wie der Vorsitzende des Ausschusses, Børge Koch (Radikale Venstre), betont: „Die Nichtraucher unter unseren Bürgern und unsere Mitarbeiter sollen nicht unter passivem Rauchen leiden. Zugleich ist das Rauchverbot in den Gesundheitshäusern eine Einladung, die kommunalen kostenlosen Nichtraucherseminare in Anspruch zu nehmen.“

Rauchen verboten

Der Theorie folgen seit Anfang des Jahres Taten. Fortan ist das Rauchen auf dem Gelände der Gesundheitshäuser in Hadersleben und Woyens verboten. Um den Bürgern den Ausstieg aus der Sucht zu erleichtern, bietet die Kommune im Gegenzug in Gramm/Gram, Woyens/Vojens und Hadersleben/Haderslev in Zukunft verstärkt kostenlose Workshops zum Abgewöhnen an.

Hadersleben ist Spitzenreiter

Gerade in der Domstadtkommune gibt es in dieser Hinsicht einiges zu tun: Mehr als jeder fünfte Einwohner greift täglich zur Zigarette. Damit liegt die Kommune nicht nur über dem Durchschnitt, was die Zahl von Rauchern in der Region angeht, sondern auch landesweit.
Alarmiert reagieren die Gesundheitspolitiker darüber hinaus auf den Umstand, dass immer mehr Jugendliche rauchen. Auf Landesebene sterben jährlich fast 14.000 Menschen an den Folgen des Rauchens.

Das Rauchverbot in den Gesundheitshäusern ist eine Einladung, die kommunalen kostenlosen Nichtraucherseminare in Anspruch zu nehmen.

Børge Koch, Vorsitzender des Gesundheitsausschusses
Der Gesundheitsausschuss unter dem Vorsitz von Børge Koch (Mitte) hat bereits im vergangenen Sommer eine Strategie zum Abgewöhnen verabschiedet. Foto: Ute Levisen

Praktische Hilfe zum Abgewöhnen

Bürger, die sich das Rauchen abgewöhnen möchten, können die Abteilung Gesundheit & Vorbeugung kontaktieren unter der Mailadresse rygestop@haderslev.dk oder Rasmus Schnügger unter Telefon 51 16 69 03 anrufen.

Mehr lesen