Kultur

Grenzmuseum: Kostenloser Eintritt und deutsche Guides am 10. Juli

Grenzmuseum: Kostenloser Eintritt und deutsche Guides am 10. Juli

Grenzmuseum: Kostenloser Eintritt und deutsche Guides

Christiansfeld
Zuletzt aktualisiert um:
Am kommenden Mittwoch, 10. Juli, können sich Besucherinnen und Besucher über kostenlosen Eintritt in das Grenzmuseum freuen (Archivbild). Foto: Ute Levisen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Das Grenzmuseum in Christiansfeld lädt seit 29 Jahren dazu ein, die bewegte Geschichte der Wiedereingliederung Nordschleswigs zu erleben. Als wichtiges Zentrum für historische Bildung wurde es einst von Königin Margrethe II. eingeweiht. Am 10. Juli feiert das Museum seinen Geburtstag und bietet allen Besucherinnen und Besuchern freien Eintritt. Deutschsprachige Gäste können sich besonders freuen.

Am 10. Juli 2024 feiert das Genforenings- und Grænsemuseet in Christiansfeld sein 29-jähriges Bestehen und lädt aus diesem Anlass zu einem kostenlosen Besuch ein. Das Museum, das 1995 von der dänischen Königin Margrethe II. im Beisein von Königin Ingrid, Kronprinz Frederik, Prinz Joachim und Graf Ingolf von Rosenborg feierlich eröffnet wurde, ist ein bedeutender Ort der Erinnerung und Bildung.

Ein Museum, das Geschichte lebendig macht

Kaj Gottlieb Nielsen, Chef des Museumsvorstands des Grenzmuseums in Christiansfeld, freut sich über den anstehenden Jubiläumstag, an dem der 29. Geburtstag, als auch die 104 Jahre nach Wiedervereinigung, gefeiert werden. Das Museum widmet sich der bewegenden Geschichte Nordschleswigs im Zeitraum von 1848 bis 1920 und wird von rund 40 Freilwilligen betrieben. 

Im Mittelpunkt steht die Wiedereingliederung dieser Region in Dänemark im Jahr 1920 nach 56 Jahren preußischer und später deutscher Herrschaft. Die historische Grenze, nur wenige Meter vom Museum entfernt, markiert den symbolträchtigen Ort, an den König Christian X. am 10. Juli 1920 ritt und die Wiedereingliederung „besiegelte“. 

„Das Museum beherbergt heute eine umfassende Sammlung von Artefakten aus der Zeit der Wiedereingliederung – angefangen bei persönlichen Erinnerungsstücken bis hin zu historischen Dokumenten. Jedes Exponat erzählt seine eigene Geschichte und trägt dazu bei, die Geschichte aus dieser Zeit lebendig werden zu lassen“, sagt Kaj Nielsen.

Kaj Gottlieb Nielsen freut sich über den anstehenden Jubiläumstag (Archivbild). Foto: Ute Levisen

Spannende Ausstellungen und historische Einblicke

Besucherinnen und Besucher des von Freiwilligen geführten Museums können eine Vielzahl von Ausstellungsstücken entdecken, die ihre eigenen Geschichten aus dieser ereignisreichen Zeit erzählen. Die Ausstellung umfasst Themen wie die Schleswig-Holsteinische Erhebung (1848-1851), den Deutsch-Dänischen Krieg (1864) und die daraus resultierende Niederlage Dänemarks sowie den Ersten Weltkrieg und die Wiedereingliederung von 1920. Besonderes Augenmerk liegt auf der Volksabstimmung, die zur Wiedereingliederung führte, und dem symbolträchtigen Ritt von König Christian X.

Besuch am 10. Juli kostenlos 

Das Museum befindet sich am Koldingvej 52, 6070 Christiansfeld. Am Jubiläumstag, 10. Juli 2024, ist der Eintritt von 10 bis 17 Uhr kostenlos. Deutschsprachige Besucherinnen und Besucher können einen deutschsprachigen Museumsführer in Anspruch nehmen, um mehr über die deutsch-dänische Geschichte zu erfahren. Nielsen: „Besucherinnen  und Besucher können sich über kleine, detaillierte "Clips", Tipps, Effekte und Anekdoten aus und über die Zeit von 1848 bis 1920 freuen.“

Mehr lesen