Wahlen 2017 - Endergebnis Hadersleben

Geil bleibt Bürgermeister - SP bei Verhandlungen außen vor

Geil bleibt Bürgermeister - SP bei Verhandlungen außen vor

Geil bleibt Bürgermeister - SP bei Verhandlungen außen vor

DN
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Carsten Leth Schmidt (SP). Foto: Ute Levisen

In Hadersleben bleibt Hans Peter Geil (Venstre) Bürgermeister – doch er muss zwei Mandate abgeben und hat mit neun Mandaten nun eines weniger als die erstarkten Sozialdemokraten. Die SP bleibt mit einem Mandat im Stadtrat.

Die Schleswigsche Partei kam in Hadersleben noch mit einem blauen Auge davon. Die Partei der deutschen Minderheit verlor 155 Stimmen, behält aber mit 704 Stimmen sein Mandat im Stadtrat.

Die Sozialdemokraten legten bereits gleich zu Anfang ein wenig zu im Vergleich zur Wahl vor vier Jahren, doch obwohl die Arbeiterpartei jetzt die größte Fraktion stellt (10 Mandate), kann Hans Peter Geil zu seinen neun Mandaten weitere 7-9 bürgerliche Mandate hinzu zählen und weiterhin Bürgermeister in Hadersleben.

Je später der Abend, desto größer wurde die Spannung – aber auch die Enttäuschung bei der SP. In kleineren Orten wie Aarö konnte die SP ein wenig zulegen. Ein kleiner Trost. „Unsere gute politische Arbeit“, so Carsten Leth Schmidt, „ist vom Wähler leider nicht belohnt worden.“ Als Spitzenkandidat wird er im Stadtrat Uwe Jessen ablösen.

Verhandlungen ohne die SP

Bis in die Nacht wurde in Hadersleben verhandelt, leider ohne Carsten Leth Schmidt und die SP. Doch der neue und alte Bürgermeister in H.P. Geil macht Hoffnung: „Die anderen bekommen wir auch noch irgendwie mit“, sagte er während eines TV-Interviews in der Nacht.

Fest steht auch, dass Jon Krongaard von der Dänischen Volkspartei den Vizebürgermeisterposten bekommt. Henrik Rønnow (Sozialdemokraten) wird zweiter Vizebürgermeister und Vorsitzender des Kinder- und Familienausschusses. Zudem erhalten die Sozialdemokraten den Vorsitz im Sozialausschuss und das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden des Gesundheitsausschusses. Dessen Vorsitzender wird Børge Koch (Rad.).

Der neue Kommunalrat:

1. Henrik Rønnow (Sozialdemokraten), 2. H. P. Geil (Venstre), 3. Jon Krongaard (DF), 4. Finn Lykkeskov (Solzialdemokraten), 5. Preben Holmberg (Venstre), 6. Thies Mathiasen (DF), 7. Svend Brandt (Einheitsliste), 8. Jens Christian Gjesing (Sozialdemokraten), 9. Signe Knappe (Venstre), 10. Marie Skødt (Sozialdemokraten), 11. Benny Bonde (Liberale Allianz), 12. Inga Lykke (Venstre), 13. Lone E. Ravn (Sozialdemokraten), 14. Børge Koch (Radikalen), 15. Kjeld Thrane (Konservative), 16. Allan Emiliussen (Venstre), 17. Bent Iversen (SF), 18. Kim Kabelka (Sozialdemokraten), 19. Bo Morthorst Rasmussen (Sozialdemokraten), 20. Bent Kloster (Venstre), 21. Janni Pohl (DF), 22. Søren Rishøj Jakobsen (Sozialdemokraten), 23. Thomas Fredsted (Venstre), 24. Per Michael Hauritz (DF), 25. Carsten Leth Schmidt (SP), 26. Mogens Rerup (Einheitsliste), 27. Maria Damgaard (Sozialdemokraten), 28. Lene Bitsch Bierbaum (Venstre), 29. Malene Ravn Neumann (Liberale Allianz), 30. Bent Vedsted Rønne (Sozialdemokraten), 31. Holger Mikkelsen (Venstre).

Mehr lesen