Premiere

Ganz fantastisch: „Inarán” in Hoptrup

Ganz fantastisch: „Inarán” in Hoptrup

Ganz fantastisch: „Inarán” in Hoptrup

Hoptrup
Zuletzt aktualisiert um:
Hektische Aktivität herrscht bis kurz vor der großen Musical-Premiere am Dienstagabend in der Hoptruper Nachschule. Foto: Ute Levisen

Hektische Aktivität herrscht bis kurz vor der großen Musical-Premiere am Dienstagabend in der Hoptruper Nachschule. Dort bereiten sich 100 Eleven auf ein herrliches Kostüm- und Musikspektakel vor.

Lange haben die etwa 100 Schüler der Hoptruper Nachschule für das große Musical-Event des Jahres geprobt. Am Dienstagabend feiert „Inarán” Premiere.

Am Dienstagabend feiert „Inarán” Premiere. Foto: Ute Levisen

Es ist nicht nur für die meisten Schüler der Nachschule ein Debüt: Auch für den Regisseur und Manuskriptautor der Vorstellung, Michael Kristensen, ist es das erste Mal, dass er sich – zumindest in dieser Rolle – hinter den Kulissen betätigt, wobei ihm seine langjährigen Erfahrungen auf der Bühne, unter anderem als Musical-Performer, bei dieser Feuerprobe helfen dürften.

Der Regisseur und Manuskriptautor der Vorstellung, Michael Kristensen. Foto: Ute Levisen

Die Zuschauer indes können sich erneut auf ein abenteuerliches Musical-Event freuen. Alle Schüler der Hoptruper Nachschule für Musik, Musical, Tanz, Bühnentechnik und Theater werden in dem Stück eine Rolle haben.

„Inarán” läuft noch bis Sonnabend, 23. November, in Hoptrup. Foto: Ute Levisen

Das Musical des Jahres trägt den Titel „Inarán” und basiert auf einer Neu-Interpretation der Narnia-Chroniken des irischen Schriftstellers C.S. Lewis, der mit seinen Büchern in den 50er Jahren ein Fantasy-Universum geschaffen hat, das Groß und Klein bis in die heutige Zeit in seinen Bann schlägt.

Das Musical des Jahres trägt den Titel „Inarán” und basiert auf einer Neu-Interpretation der Narnia-Chroniken. Foto: Ute Levisen

„Inarán” läuft noch bis Sonnabend, 23. November, auf der 180 Quadratmeter umfassenden Bühne der Hoptruper Nachschule, die erneut anlässlich der Inszenierung Großbildschirme gemietet hat, die dem Musical eine zusätzliche fantastische Dimension verleihen. Doch man sollte nicht lange zögern. Nach Informationen von Vorsteher Ken Petersen sind einige Vorstellungen bereits ausverkauft.
Karten gibt es hier.

Proben für „Inarán” Foto: Ute Levisen
Mehr lesen