Regimentsgeburtstag

Ein ganz besonderes Geschenk vom Soldatenverein

Ein ganz besonderes Geschenk vom Soldatenverein

Ein ganz besonderes Geschenk vom Soldatenverein

Karin Friedrichsen
Karin Friedrichsen Journalistin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Der Präsident des Soldatenvereins, Ole Keller Nielsen (l.), und Regimentschef, Oberst Lars Mouritsen, enthüllten das neue Wappen. Das Wappen wird auf einem farbintensiven Hintergrund präsentiert. „Blau, gelb und rot sind die Farben des Schleswigschen Infanterieregiments. Mit diesem Hintergrund kommt das Wappen besonders gut zur Geltung", sagte Ole Aaris, Vorsitzender von „Haderslev Kasernens Venner.“ Foto: Karin Friedrichsen

Am 1. Oktober feiert das Schleswigsche Infanterieregiment seinen 241. Geburtstag. Der Soldatenverein schenkte dem Regiment, das Anfang des Jahres sein Comeback feierte, ein neues Wappen.

Bei strömenden Regen haben sich am Dienstagmorgen viele Gäste am Haupteingang der Kaserne versammelt. Der Soldatenverein machte dem Schleswigschen Infanterieregiment zu dessen 241. Geburtstag ein ganz besonderes Geschenk. Nach dem Comeback des Regiments am 1. Januar, spendete der Verein ein neues Wappen, das nun die rote Mauer am Haupteingang schmückt. Das alte Wappen bekam bei der einstweiligen Schließung des Regiments vor 19 Jahren einen Ehrenplatz auf dem Außenhof.

Hauptmann a. D. Helge Moosmann (l.) leitet das Museum der Kaserne. Er freut sich darüber, dass das Wappen an der Mauer das Schleswigsche Infanterieregiment weithin sichtbar ist. Daneben Präsident Ole Keller Nielsen. Foto: Karin Friedrichsen

Regimentsfarben kommen zur Geltung

Der Präsident des Soldatenvereins, Oberst im Ruhestand Leo Keller Nielsen, enthüllte das Wappen zusammen mit Garnisonskommandant, Oberst Lars Mouritsen. „Wir haben die Schenkung gemacht, um unsere Verbundenheit mit dem Infanterieregiment zu unterstreichen“, erklärte Keller Nielsen.

Ole Aaris, Vorsitzender von „Haderslev Kasernens Venner“ (l.), und Garnisonskommandant und Oberst a. D., Leif Nielsen, nahmen an der Zeremonie teil. Nach der Vernissage wurde der Geburtstag unter anderem mit einer Parade durch die Stadt gefeiert. Foto: Karin Friedrichsen

Wappen findet guten Anklang

„Das Wappen sieht toll aus. Schade, dass die Idee mit der Schenkung nicht von mir kommt“, scherzte Ole Aaris, Vorsitzender von „Haderslev Kasernens Venner“. Aaris findet es besonders schön, dass das Wappen die Farben des Regiments widerspiegelt.

Oberst Lars Mouritsen an dem ursprünglichen Wappen, das einen Ehrenplatz auf dem Hof der Kaserne gefunden hat. Oberst Mouritsen war auf Stippvisite in Hadersleben, um an der Geburtstagsfeier teilzunehmen. Der Garnisonskommandant ist seit August in Bagdad, wo er sechs Monate für die „Operation Inherent Resolve“ eingesetzt ist. „Ich gehe mit einem guten Beispiel voran, und leiste auch als Garnisonskommandant einen Einsatz im Ausland", erklärte Mouritsen. Foto: Karin Friedrichsen
Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Die Suche nach der Balance“