Christentum

Friedenslicht leuchtet in der Domstadt

Karin Friedrichsen
Karin Friedrichsen Journalistin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Die Laterne wird bis zum 24. Dezember bei Lissi Houmann stehen. Foto: Karin Riggelsen

Die Pfadfinderschaft St. Georg hat sich im Gildenhaus zu einem besinnlichen Nachmittag versammelt. Das Friedenslicht wird in den kommenden Tagen weiter gereicht.

In dieser Woche hat Gildenbruder Mogens Krarup das Friedenslicht 2018 nach Hadersleben gebracht. Krarup kam am Mittwochnachmittag in das Gildenhaus am Naff. Die Laterne mit der Flamme, die ursprünglich in der Geburtsgrotte Jesu Christi entzündet und von Pfadfindern durch Europa getragen wurde, hatte Krarup an der Autobahn in Hammeleff abgeholt.

„Unsere Flamme wurde am ewigen Licht der katholischen Gemeinde in Aarhus entzündet“, erzählt der Haderslebener. Gildenmitglied Mary Boe veranstaltete den Nachmittag im Zeichen des Friedenslichtes: „Wir werden die Flamme im Laufe der nächsten Tage an Pflegeheime, Hospiz, Pfadfinder und an die Kirche in Moltrup weitertragen. Das ist eine schöne Tradition“, findet die Seniorin.

Feierliche Überreichung des Friedenslichtes: Mogens Krarup und Mary Boe am Naff Foto: Karin Riggelsen

Flamme erlischt erst nach Heiligabend

Haderslebener, die an der Flamme teilhaben möchten und am Mittwoch nicht ins Gildenhaus kamen, können bis Heiligabend bei Gildenmitglied Lissi Houmann, H. C. Andersens Vej 13, vorbeikommen, um eine Laterne oder eine Kerze anzuzünden. „Aber bitte anrufen und einen Zeitpunkt vereinbaren“, bittet Houmann, die unter Telefon 3053 5045 erreichbar ist.

Mehr lesen