Wetterstatistik

Ein fast ganz normaler März

Ein fast ganz normaler März

Ein fast ganz normaler März

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Die Förde bei Starup Foto: Viggo Hjort Kohberg

„Auf Märzenregen folgt kein Sommersegen“, so lautet eine Bauernweisheit. Um den Sommer müssen wir dennoch nicht bangen, auch wenn im Vormonat ein wenig mehr Regen fiel als normal. Ungeachtet der Unbilden der Witterung zog Fotograf Viggo Hjort Kohberg aus, um den neuen Monat einzuläuten – mit viel Sonne.

Der März 2021 fiel fast normal aus. Wie gewohnt, zieht Kurt Koch, Hobby-Meteorologe aus Hadersleben, eine Bilanz mit Blick auf das Wetter in der Domstadt.

Bei Starup Foto: Viggo Hjort Kohberg

Und wie gewohnt, macht uns Viggo Hjort Kohberg, Fotograf aus Süderwilstrup (Sønder Vilstrup), das zuweilen wechselhafte Wetter mit seinen wunderbaren Aufnahmen aus der Kommune Hadersleben „schmackhaft“. In dieser ersten Woche im April ruht der Blick des Fotografen auf der idyllischen Landschaft in und um Starup.

An der Haderslebener Förde bei Starup Foto: Viggo Hjort Kohberg

Zurück zum Märzwetter: Der Vormonat zeigte sich in den ersten drei Wochen von seiner kühlen Seite – und ging mit nahezu sommerlichen Temperaturen zu Ende. Auf 18 Grad Celsius kletterte das Thermometer am 31. März. In der ersten Märzwoche fielen die Temperaturen auf minus 5 Grad.

Die Kirche zu Starup Foto: Viggo Hjort Kohberg

So wertet der Hobby-Meteorologe das Wetter aus

Kurt Koch nimmt seit 1969 das Wetter in der Domstadt Hadersleben unter die Lupe. Seine Messdaten beziehen sich ausschließlich auf das Wetter im Stadtgebiet von Hadersleben.

Im Unterschied zum Meteorologischen Institut Dänemarks (DMI), das jeweils die vergangenen 30 Jahre zugrunde legt, um Durchschnittswerte zu ermitteln, geht Kurt Koch aktuell nach einer anderen Methode vor.
In seinem ersten Messzeitraum hat der Hobby-Meteorologe die Daten für die Periode 1969-1999 ermittelt und folgte damit dem DMI-Prinzip. Die Daten seiner jüngsten Wetterberichte beziehen sich indes auf den Zeitraum 1990-2019 und somit auch die auf dieser Grundlage ermittelten Durchschnittswerte seiner aktuellen Wetterstatistik.

Die Durchschnittstemperatur lag mit 4,8 Grad Celsius nur wenig über dem Durchschnitt vorangegangener Märzmonate (4,2).
Es fiel mehr Regen als sonst: 77 Millimeter (67 mm), und davon 33 Millimeter an einem einzigen Tag: am 11. März.

Mehr Regen, weniger Sonne

Die Sonne schien 132 Stunden (137) und bescherte uns 25 Sonnentage in der Stadt Hadersleben, davon immerhin zwei wolkenfreie Tage.
Mal sehen, was der launische April bringt – und an wie vielen Tagen er uns den Weg zur Arbeit verhagelt.

An der Förde Foto: Viggo Hjort Kohberg
Mehr lesen