Umweltverschmutzung

Diesel-Unglück am Haderslebener Gymnasium

Diesel-Unglück am Haderslebener Gymnasium

Diesel-Unglück am Haderslebener Gymnasium

Annika Zepke
Annika Zepke Journalistin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Die Einsatzkräfte von „Brand og Redning Sønderjylland“ und „Falck“ sperrten das verunreinigte Gebiet ab. Foto: Larz Grabau

In Hadersleben ist ein Lastkraftwagen auf einen Eisenbalken aufgefahren. Die Folgen: ein aufgerissener Kraftstofftank und jede Menge Diesel auf der Straße.

Am Freitagmorgen kurz vor 9 Uhr ist ein Lkw auf einen Eisenbalken vor der Haderslebener Kathedralsschule am Christiansfeldvej aufgefahren. Dabei wurde der Tank des Lastfahrzeugs derart beschädigt, dass eine nicht unerhebliche Menge Dieselkraftstoff entweichen konnte.

Sowohl Einheiten von „Falck“ als auch von „Brand og Redning Sønderjylland“ rückten aus, um das Gebiet zu sichern und die Öllachen mit Katzenstreu zu bedecken. Der Wachhabende der Umweltabteilung (miljøvagten) ist dabei, das Ausmaß der Ölverschmutzung zu untersuchen. Auch ein Straßenreinigungsteam ist hinzugerufen worden.

Einsatzleiter Lars Krogh erklärt gegenüber der Zeitung „Jydske Vestkysten“, welche Folgen das entwichene Öl mit sich bringen kann: „Der Kraftstoff schadet der Straße, denn es löst den Asphalt auf.“

Aufgrund der Verunreinigung mussten viele Schüler über einen Umweg zur Kathedralschule gehen.

Mehr lesen