Lokalpolitik

Bürgerrepräsentant Rerup wirft das Handtuch

Bürgerrepräsentant Rerup wirft das Handtuch

Bürgerrepräsentant Rerup wirft das Handtuch

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Mogens Rerup (Einheitsliste, r.) ist Mitglied des kommunalen Ausschusses für Beschäftigung und Integration. Hier ist er neben seinem neuen „Chef“ zu sehen, dem Ausschussvorsitzenden Jon Krongaard der Dänischen Volkspartei. Foto: Ute Levisen

Mogens Rerup kündigt seinerseits an, bis spätestens Ende Januar sein Engagement drosseln und lediglich einzelne Fälle sowie Fälle prinzipieller Art übernehmen zu wollen.

Der langjährige Bürgerrepräsentant für Bürger in Not und neu gewähltes Stadtratsmitglied für die Einheitsliste (EL), Mogens Rerup, wirft das Handtuch. In einem Brief an den Haderslebener Bürgermeister H. P. Geil (Venstre) begründet Rerup seine Entscheidung folgendermaßen: Die Politiker des Stadtrats seien im Laufe der Jahre von der kommunalen Verwaltungsspitze nicht wahrheitsgemäß mit Blick auf sein Agieren als Bürgervertreter informiert worden.

Die Kommune hatte daraufhin auf Empfehlung des Kommunaldirektors – wie berichtet – vor gut einem Jahr eine Sonderbehandlung für Rerup eingeführt. Seither ist die Zusammenarbeit im Großen und Ganzen reibungslos verlaufen, bis die Kommune entschied, die beiden externen Sozialberaterinnen nicht weiter zu beschäftigen, die sich der Fälle annahmen, in denen Rerup als Bürgerrepräsentant wirkte. Über die Gründe dafür gibt es unterschiedliche Darstellungen (wir berichteten).

Mogens Rerup kündigt seinerseits an, bis spätestens Ende Januar sein Engagement drosseln und lediglich einzelne Fälle sowie Fälle prinzipieller Art übernehmen zu wollen.
Hinzu kommt, dass das neu gewählte Stadtratsmitglied auch mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hat und sich einer Operation unterziehen muss.

Mehr lesen