Geschäftsleben

Augenoptik in markanter Geschäftslage

Karin Friedrichsen
Karin Friedrichsen Journalistin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Das Optikerteam Nehle Bastiansen (l.) und Marina Springer in neuen Räumen an der Großen Straße 8. Foto: Karin Riggelsen

Hallmann ist in Hadersleben von der Dampassage an die Fußgängerzone gerückt: Ein modernes Domizil punktet bei Mitarbeiterinnen und Kunden. Gemäß dem Motto „Brille ist auch Schmuck“ haben Filialleiterin Marina Springer und Optikerin Nehle Bastiansen bei den neuesten Trends den Finger am Puls der Zeit.

Augenoptik Hallmann hat an der Fußgängerzone einen neuen Standort in Hadersleben eröffnet. Die Filiale der Michael Pachleitner Group (MP Group), Österreich, rückte Ende November an die Große Straße 8 in den ehemaligen „B&O“-Laden. Die Kunden erwartet ein modern eingerichtetes Geschäft, und das Warenangebot ist dementsprechend groß. Filialleiterin Marina Springer (34) und ihre Kollegin Nehle Bastiansen (26) fühlen sich wohl in der neuen Umgebung. Das Mietobjekt umfasst neben dem Laden mit zeitgerechtem Interieur auch eine gut ausgestattete Werkstatt, separate Räume für Sehtest und Anpassung von Kontaktlinsen und Personalraum.

Zentrale Lage

Obwohl der vorherige Standort nur wenige Hundert Meter entfernt liegt an der Dampassage, veränderte sich das Einkaufserlebnis. „Die Stelle hier ist eindeutig wesentlich besser“, freut sich die Filialleiterin. Während an der Dampassage kaum so viele Neukunden auf die Augenoptik aufmerksam wurden, liegt der Laden nun in Traumlage an exponierter Stelle: „Und die Kunden freuen sich mit uns über die tolle Einrichtung“, strahlt Optikerin Nehle Bastiansen. Sie wohnt in Handewitt und schloss 2017 ihre Ausbildung ab. Als Bastiansen danach in die Hallmann-Filiale in Hadersleben kam, hatte sie keine Probleme mit der Sprache, da sie in der dänischen Minderheit in Südschleswig aufwuchs.

Mit Händen und Füßen

Eine ganz andere Sache ist es mit der gebürtigen Hannoveranerin Marina Springer. Die 34-Jährige hat Dänischkurse besucht und am Arbeitsplatz Dänisch gelernt. „Als ich in Woyens anfing, konnte ich kein Wort Dänisch. Wir haben uns mit Händen und Füßen verständigt“, erinnert sich Springer. Sie übernahm nach zehn Jahren, sieben Monaten und zwei Tagen bei Hallmann in Odense fünf Wochen vor Weihnachten 2018 die Leitung der neuen Domstadtfiliale. „Es macht schon einen Unterschied aus, wenn ich nur nach Hadersleben fahre“, lacht Springer, die in Flensburg wohnt. Die Filialleiterin schloss im September 2018 ihre Meisterausbildung ab. Damit verfügt sie über besondere fachliche Expertise. Bei der Ausbildung der Meisterin und ihrer Kollegin Bastiansen wurde, wie in Deutschland üblich, den handwerklichen Fähigkeiten großer Stellenwert beigemessen.

Eigene Werkstatt

„Auch wenn mal nicht Hochbetrieb herrscht im Laden, gibt es hinter den Kulissen genug zu tun“, erzählt Bastiansen. Die Gläser werden in der Werkstatt geschliffen und der Fassung angepasst. „Wir haben das gelernt. Und wenn der Kunde sich kurzfristig für eine andere Fassung entscheidet, können wir die Gläser umschleifen und auch Reparaturen machen“, so Nehle Bastiansen. Positiv überrascht ist die Filialleiterin davon, dass sich in Hadersleben viele Kunden für Kontaktlinsen interessieren.

Augenoptik mit eigener Werkstatt. Nehle Bastiansen (l.) und Filialleiterin Marina Springer lernten ihr Handwerk von der Pike auf. Foto: Karin Riggelsen

Brille ist auch Schmuck

Hallmann hat auch sein Warenangebot aufgestockt und verkauft Herren- und Damenfassungen sowie Kinder- und Sonnenbrillen-Markenwaren zu günstigen Preisen. Zum Warensortiment gehören unter anderem Fassungen von Calvin Klein, Daniel Hechter, Berlin Eyewear und Ray-Ban. Die Fachkompetenz spielt eine entscheidende Rolle. Die Mitarbeiter haben aber bei den neuesten Trends den Finger am Puls der Zeit: Durchsichtige, transparente Fassungen sind im Kommen. Es ist auch modern, wenn die Farben bei diesen Modellen dezent durchschimmern. „Brille ist auch Schmuck“, so Marina Springer.

Mehr lesen