F-35

Anlaufstelle für lärmbelästigte Bürger

Anlaufstelle für lärmbelästigte Bürger

Anlaufstelle für lärmbelästigte Bürger

Karin Friedrichsen
Karin Friedrichsen Journalistin
Woyens/Vojens
Zuletzt aktualisiert um:
F-16 Formation beim ersten Spatenstich für die Hangar-Anlagen Foto: Karin Riggelsen

Die Streitkräfte haben sich mit einem Büro im Lufthafen von Woyens eingerichtet. Der Bürgermeister freut sich darüber, dass ein direkter Dialog möglich wird.

Woyens/Vojens „Forsvarets Ejendomsstyrelse“ hat sich mit einem Büro im zivilen Lufthafen in Woyens niedergelassen. Das Büro ist bis auf Weiteres für vier Jahre gemietet worden. Das schreibt die Haderslebener Kommune in einer Pressemitteilung.

Hilfe beim Ausfüllen von Papieren

Das Büro ist bereits am Montag eröffnet worden. „Es freut mich, dass die Räumlichkeiten im Lufthafen genutzt werden. Auf Sicht wollen wir den kommunalen Lufthafen beleben“, so Bürgermeister H. P. Geil (Venstre).

Die Bürger, die in der sogenannten gelben oder roten Zone in Nachbarschaft zur Fighter Wing Skrydstrup wohnen, können bei den Mitarbeitern vorstellig werden, wenn sie Fragen haben und Hilfe für das Ausfüllen der Kompensationspapiere brauchen.

„Es freut mich sehr, dass das Militär vor Ort ist, um sich dem direkten Dialog mit den Bürgern zu stellen“, so der Bürgermeister.

Der erste Spatenstich für die Hangar-Anlagen auf dem Fliegerhorst in Skrydstrup wurde vor zwei Wochen gesetzt. Die Anlage wird in einigen Jahren Dänemarks neue F-35- Kampfjet-Flotte beherbergen.

Mehr lesen