Nachruf

Andacht für Dr. Georg Born

Andacht für Dr. Georg Born

Andacht für Dr. Georg Born

Karin Friedrichsen
Karin Friedrichsen Journalistin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Dr. Georg Born († 2018) Foto: Christine Born

Pastor im Ruhestand Dr. Georg Born verstarb im November 2018. Nun wird für den ehemaligen Pastor der deutschen Gemeinden in Hadersleben in der Kapelle des Assistenzfriedhofes in Hadersleben eine Andacht gehalten.

Abschied nehmen von einem deutschen Pastor: Pastorin Christa Hansen wird am Freitag, 21. Juni, eine Andacht für Dr. Georg Born halten.

Die Familie Born versammelt sich ab 11 Uhr in der Kapelle des Assistenzfriedhofes in Hadersleben, um zusammen mit Verwandten und Wegbegleitern Abschied zu nehmen. Dr. Georg Born verstarb im November 2018 im Alter von 90 Jahren.

Über Hamburg und Hofstetten nach Hadersleben

Georg Born stammte aus Hamburg, wo er sein Theologiestudium begann, das er in Erlangen abschloss. Seine Ordination erfolgte 1956 in Kiefersfelden. Ab 1958 bis 1967 war er Pastor in Hofstetten in Unterfranken.


1967 kamen Born, seine damalige Ehefrau Hanna und die sieben Kinder nach Hadersleben, wo Born bis zu seiner Emeritierung 1976 Pastor des deutschen Teils der Domgemeinde und der Gemeinde St. Severin zu Alt Hadersleben war.

Wohnsitze in Aarösund, Flensburg und Kristianstad

Nachdem Dr. Born sich ins Privatleben zurückgezogen hatte, widmete er sich Privatstudien, in denen er sich unter anderem mit dem „Versuch der Selbstfindung“ beschäftigte, wie er es in einem Geburtstagsinterview vor 16 Jahren im Nordschleswiger ausdrückte.

Er lebte jahrzehntelang in Aarösund. Hier war der Ort, wo er sich wohlfühlte. Direkt am Meer im Norden, den er so liebte. Von Aarösund aus unternahm er seine Reisen, die ihn unter anderem nach Schweden, Italien und Bulgarien führten. Dr. Born hatte einen zweiten Wohnsitz am Südermarkt in Flensburg gemietet und ein Häuschen in Kristianstad in Schweden erworben. Das brachte Abwechslung in sein Leben. Er lebte die letzten Jahre meist in Flensburg und dann ab Herbst 2016 im Seniorenheim an der Speicherlinie in Flensburg.

Als Mitglied der Humboldt-Gesellschaft für Wissenschaft, Kunst und Bildung befasste er sich weiterhin im Austausch mit Professoren mit psychologisch-theologischen Themen. Er publizierte mehrere Bücher. Es freute ihn, dass er seine Anti-Fabel über die Ameise und die Grille in Schulbüchern und Unterrichtsmaterialien wiederfand, erinnert sich seine Tochter Christine Born. „Wir Kinder sehen ihn umgeben von Büchern, Zeitungen und Zeitschriften, Schreibmaschine oder Schreibzeug. Er liebte Bücher und ging zum Beispiel in Flensburg oft in die Bücherei, wo es eine Kiste mit aussortieren Büchern gab. Was ihm gefiel, nahm er mit.“

Kinder wohnen in Deutschland und Dänemark

Von seinen sechs Kindern sind vier in Deutschland und zwei in Dänemark ansässig. Julia ist Pensionärin und lebt in Flensburg, Christine arbeitet in einer schulpsychologischen Beratungsstelle und wohnt in Stuttgart. Andreas (Journalist) und Katharina (Pastorin) wohnen in Hamburg. Florian ist Gesamtleiter der deutschen Kindergärten in Sonderburg und Gregor arbeitet in Skanderborg als Abteilungsleiter im Dienstleistungssektor. Georg Born hinterlässt sieben Enkelkinder und zwei Urenkel.

Der Andacht schließt sich die Urnenbeisetzung auf dem Assistenzfriedhof an. Georg Born wird neben seiner jüngsten Tochter Jytte, die 1967 verstarb, beigesetzt.

Die Kapelle des Assistenzfriedhofes in Hadersleben Foto: Karin Friedrichsen
Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Gemeinsinn statt Hygge“