Deutsche Minderheit

Adventliches Memoryspiel weckte Erinnerungen

Adventliches Memoryspiel weckte Erinnerungen

Adventliches Memoryspiel weckte Erinnerungen

Karin Friedrichsen
Karin Friedrichsen Journalistin
Wilstrup/Vilstrup  
Zuletzt aktualisiert um:
Pastor Martin Witte zu den Gästen: „Danke, dass ihr oft und treu zu den Gemeindeveranstaltungen kommt.“ Foto: Karin Riggelsen

Besinnliches Beisammensein im Wilstruper Gemeindehaus: Singen, Geschichten und Gedichte mit Pastor Martin Witte. Der Gemeindenachmittag wurde mit Glühwein abgerundet.

Pastor Martin Witte hat am Dienstag die Gemeinde in Wilstrup zu einem adventlichen Nachmittag eingeladen. Leckere Torten, weihnachtliche Figuren aus Schokolade, Tannengrün und selbst gebastelte Engelchen schmückten den Kaffeetisch, als der Pastor willkommen hieß. Obwohl sich nur eine kleine Schar versammelte, war die Stimmung von Anfang an gut.

Pastor begleitete Weihnachtslieder am Keyboard

Nach der Kaffeetafel sangen die Besucher, von Martin Witte am Keyboard begleitet, Advents- und Weihnachtslieder. Auch ein Weihnachts-Memory stand auf dem Programm. Die anfängliche Skepsis wich schnell der Begeisterung, und die Senioren strengten sich an, um den Wettbewerb zu gewinnen! Die Teilnehmer wurden in vier Gruppen aufgeteilt. Sie rieten abwechselnd die Bild-Pärchen, die der Pastor so geschickt zusammengestellt hatte, dass die Teilnehmer zwischendurch gefordert wurden, altbekannte Gedichte zum Besten gaben und besinnliche Weihnachtslieder anstimmten.

Fröhliches Miteinander stand im Mittelpunkt

Das fröhliche Miteinander stand im Mittelpunkt, und die Gewinner wurden mit Süßigkeiten belohnt. Zwischendurch blieb Zeit, sich über Kinder und Enkelkinder auszutauschen und zu erzählen, wo die kommenden Festtage verbracht werden. Pastor Witte las abschließend eine Geschichte von dem Schriftsteller Rudolf Kinau. Dabei ging es um einen Seemann, der Heiligabend in Hamburg feierte. Der junge Mann stammte, wie sich zeigte, aus Sonderburg. Obwohl er sich mit seiner Mutter entzweit hatte, stimmte es ihn nachdenklich, als er weitab der Heimat einen Kollegen traf, der sie kannte.

Nachmittag wurde mit Glühwein abgerundet

Abgerundet wurde der Nachmittag mit Glühwein. „Danke, dass ihr gekommen seid. Ich freue mich darauf, euch im neuen Jahr begrüßen zu können“, so der Pastor. Danach halfen alle Gäste beim Aufräumen.

Der 78-jährige Gert Kragh, der im Herbst nach langjähriger Tätigkeit als Kirchenältester und auch Kirchenvertreter im Pfarrbezirk Süderwilstrup aus seinem Amt verabschiedet wurde, sagte: „Ich bin nach Möglichkeit immer dabei. Es ist wichtig, Gemeindeveranstaltungen unterstützen.“

Mehr lesen