Geburtstag

90 Jahre und ehrenamtlich aktiv

90 Jahre und ehrenamtlich aktiv

90 Jahre und ehrenamtlich aktiv

Woyens/Vojens
Zuletzt aktualisiert um:
Jenny Knabenhans in der Buchabteilung des gut sortierten Flohmarktes. Foto: Karin Riggelsen

Jenny Knabenhans rundet die neun Jahrzehnte am 12. Januar. Am Sonnabend ist sie an ihrer Wirkungsstätte im Loppegården aktiv.

Flohmarkt mit Suppe im Loppegården

Im Flohmarkt am Tingvejen 72 wird das neue Jahr mit einem verkaufsoffenen Sonnabend eingeläutet. Am heutigen Sonnabend zwischen 9 und 15 Uhr können sich Besucher auf die Jagd nach Schnäppchen machen und sich mit einem Teller Suppe stärken. Vereinsvorsitzender Jens Peter Rasmussen und seine Helfer kredenzen die Suppe kostenlos. Für ein Musikprogramm ist auch gesorgt.

Jenny Knabenhans wird am 12. Januar ihren 90. Geburtstag feiern können. Beim verkaufsoffenen Sonnabend im „Loppegården“ am Tingvejen haben Kunden die Möglichkeit, der aktiven Woyenserin ihre Wünsche mit auf den Weg zu geben. Denn Jenny Knabenhans wird wie gewohnt in der Buchabteilung zu finden sein. Jenny Knabenhans engagiert sich durch ihren ehrenamtlichen Einsatz zum Wohle des Freundeskreises des Pflegezentrums Bregnbjerglunden in Woyens. Sie trat dem Verein vor 19 Jahren bei. „Die Arbeit hier bedeutet mir sehr viel. Sie gibt mir Lebensinhalt“, sagt die Seniorin.

Zweimal wöchentlich kommt Jenny Knabenhans in den großen Flohmarkt, wo sie die Buchabteilung betreut. Ein wachsames Auge hat sie auch auf die gegenüberliegende Abteilung, wo für so ziemlich „alles zwischen Himmel und Erde“ Platz geschaffen wurde. Dort liegen auch die bunten Decken, die Jenny Knabenhans strickt und häkelt, aus. Wie viele Decken sie im Laufe der Jahre produzierte, weiß sie nicht. „Ich beschäftige mich mit Handarbeiten seit ich bei dem Ehepaar Hagelsø in der Woyenser Nachschule ein Haushaltsjahr machte“, erinnert sich Knabenhans. Die gebürtige Langetvederin heiratete in jungen Jahren den Schweizer Rolf Knabenhans.

Als Raumpflegerin gearbeitet

Der technische Assistent ließ sich in Woyens nieder, als er bei der Firma „Brdr. Gram“ angestellt wurde. „Ich habe als Raumpflegerin gearbeitet“, blickt Jenny Knabenhans zurück. Sie und ihr Mann haben einen Sohn großgezogen. „Mein Sohn und seine Frau haben zwei Kinder. In Dänemark gibt es wohl nun uns fünf, die den Familiennamen Knabenhans tragen“, schmunzelt die Woyenserin.

Jenny und Rolf Knabenhans haben viele Reisen unternommen. Einmal im Jahr besuchten sie auch die Familie Knabenhans in der Schweiz. „Meine Schwiegereltern haben in der Nähe des Bodensees gelebt“, erinnert sich die Seniorin.

Nachdem sie vor rund fünf Jahren verwitwete, wurde es ruhiger um sie. Mit dem Strickzeug in Reichweite, einem guten Buch und Sport im Fernsehen wird es ihr nicht langweilig. „Ich bin sehr sportbegeistert. Früher habe ich mir auch die Spiele in der Eisarena angeschaut“, sagt die Woyenserin. Auch wenn sie in einer Woche die 90 rundet, hält sie an ihrem Ehrenamt fest: „Wir Ehrenamtlichen haben eine sehr schöne Gemeinschaft. Und das Klönen mit den Kunden bekommt mir auch gut“, stellt sie fest.

Mehr lesen