Einzelhandel

Hadersleben möchte „beste Shoppingstadt“ des Landes werden

Hadersleben möchte „beste Shoppingstadt“ des Landes werden

Hadersleben möchte „beste Shoppingstadt“ des Landes werden

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Der Einzelhandelsverband „Haderslev Butikker“ bringt Leben in die Innenstadt von Hadersleben. Jetzt soll das Engagement mit dem Titel „Dänemarks beste Shoppingstadt“ belohnt werden (Archivfoto). Foto: Ute Levisen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Kleine Stadt, große Ambitionen: Hadersleben geht in diesem Jahr ins Rennen um den Titel „Dänemarks beste Shoppingstadt“. Warum der Branchenverband „Haderslev Butikker“ sich gute Chance für die Domstadt ausrechnet, erklärt Koordinator Christian Schulz.

Alle zwei Jahre konkurrieren die dänischen Städte um die Auszeichnung „beste Shoppingstadt“ des Landes. Seit 2014 ging der Wettbewerb stets ohne Hadersleben vonstatten, doch in diesem Jahr ist die nordschleswigsche Domstadt wieder mit von der Partie.

„In den Jahren 2016, 2018 und 2020 haben wir Hadersleben nicht angemeldet, weil wir nicht nur teilnehmen wollen – wir melden uns an, weil wir meinen, dass wir mit dem, was wir zu bieten haben, eine konkrete Gewinnchance in einigen Kategorien haben“, erklärt Christian Schultz, Koordinator beim Einzelhandelsverband „Haderslev Butikker“, in einer Pressemitteilung.

Geschäftsleben der Domstadt nimmt Fahrt auf

Mittlerweile sei Hadersleben jedoch nicht im kommunalen Ranking zur lokalen Geschäftsfreundlichkeit von „Dansk Industri“ auf Platz 29 von 93 geklettert, sondern mit Blick auf Initiativen zur Stärkung des örtlichen Einzelhandels auch Vorreiter für viele andere Städte geworden. Das lokale Geschenkportal beispielsweise sei ein Produkt der Domstadt, das mittlerweile knapp 20 Städte übernommen haben, so Schulz.

Erst kürzlich habe Hadersleben erneut auf sich aufmerksam gemacht, als die gesamte Innenstadt im Rahmen der Tour de France mit gelb lackierten Fahrrädern und Fahrradgirlanden aus dem 3D-Drucker geschmückt wurde. Auch diese Idee wurde von anderen Städten wie Roskilde, Kolding und Vejle aufgegriffen.

„Da sind wir tatsächlich stolz drauf“, gesteht Christian Schultz und fügt grinsend hinzu: „Man könnte sagen, wir haben keine Angst vor Nachahmern – denn solange sie in unseren Fußspuren gehen, kommen sie nicht voran.“

Hadersleben unterzieht sich dem Service-Check

Dass die Domstadtkommune nun im Wettrennen um „Dänemarks beste Shoppingstadt“ mitmischen möchte, habe laut Schulz mehrere Gründe: „Zum einen wirft das den Fokus auf unsere Stadt, zum anderen bekommen wir auf diese Weise viel statistisches Material über unsere Stadt.“

Denn bevor am 13. Oktober in Fredericia Dänemarks beste Shoppingstadt gekürt wird, führt ein Interviewer-Team in den nominierten Städten zahlreiche Interviews mit sogenannten Stammkundinnen bzw. -kunden – das sind Bürgerinnen und Bürger, die mindestens einmal im Monat in der Innenstadt vorbeischauen.

Auch das Serviceniveau der Geschäfte werde mithilfe von „heimlichen“ Einkaufsbummlerinnen und -bummlern getestet, erklärt Christian Schulz: „Man kann sagen, wir unterziehen uns einem Service-Check.“

Mehr lesen

Voices

Jan Diedrichsen
Jan Diedrichsen
„Manga Bell und ein deutscher Mord“